Der Iran sollte laut Pentagon im Jahr 2023 russische Su-35-Jäger erhalten

Anfang der 70er Jahre galt der Iran als einer der wertvollsten Verbündeten der Vereinigten Staaten im Nahen Osten, um die sowjetische Bedrohung sowie die wachsende Macht der irakischen Streitkräfte, die weitgehend von ihnen unterstützt und ausgerüstet wurden, zu kontrollieren Moskau. 1972 genehmigte Präsident R. Nixon den Verkauf eines der fortschrittlichsten Kampfflugzeuge im amerikanischen Arsenal, der F-14 Tomcat, sowie der brandneuen AIM-54 Phoenix-Rakete mit aktiver Radarführung an Teheran Luftziele in bis zu 130 km Entfernung, um der Ankunft neuer Mig-25 in der irakischen Luftwaffe entgegenzuwirken. Als das Sha-Regime 1979 durch die Islamische Revolution gestürzt wurde, stellte die iranische Luftwaffe eine beeindruckende Kampfflotte mit 80 F-14 Tomcats, über 220 F-4 Phantom 2 und 130 F-5 Freedom Fighters auf. Aber die Geiselnahme in der amerikanischen Botschaft in Teheran überzeugte Washington, sehr strenge Sanktionen gegen das Land zu verhängen und Aufträge für 160 F-16 und 230 F-18 zu stornieren, die kurz vor dem Zusammenbruch des Regimes von Mohhamad Reza Sha unterzeichnet wurden.

Die Möglichkeiten für Teheran, neue Flugzeuge zu erwerben, waren damals sehr begrenzt, da die Sowjetunion und Frankreich den baathistischen Irak aktiv unterstützten, Großbritannien sich an Washington anschloss und Peking zu diesem Zeitpunkt kein strukturiertes Exportangebot hatte. Tatsächlich musste die iranische Luftwaffe während des Krieges gegen den Irak von 1980 bis 1988 in völliger Autarkie operieren, nicht ohne Erfolg gegen die irakischen MIG, Sukhoi und Mirage. Am Ende dieses Krieges war die iranische Kampfflugzeugflotte jedoch aufgrund von Verschleiß im Kampf, aber auch aufgrund von Kannibalismus von Flugzeugen aufgrund fehlender Teile um die Hälfte reduziert worden und stand vor immensen Verfügbarkeitsschwierigkeiten, während westliche und Sowjetische Sanktionen galten weiterhin. Teheran gelang es Anfang der 90er Jahre, nach dem ersten im Golf, neue Jäger zu erwerben, 40 Mig-29 aus Moskau sowie 24 chinesische J-7, während etwa vierzig Su-22 und zwanzig irakische F1 von Mirages Zuflucht suchten Iran, um dem alliierten Luftangriff auf Bagdad zu entkommen.

IRIAF F 14 e1670686732737 Analyse Verteidigung | Atomwaffen | Kampfjets
Die iranische Luftwaffe soll noch etwa zwanzig F-14 Tomcats in flugfähigem Zustand sowie einige AIM-54A Phoenix-Raketen haben, auch wenn die Fähigkeiten dieser revolutionären Rakete in den frühen 70er Jahren heute viel weniger beeindruckend sind.

Seitdem hat sich der theoretische Bestand der iranischen Kampfflugzeugflotte kaum verändert, abgesehen von Verschleiß durch Unfälle, Überalterung der Flotte und Wartungsschwierigkeiten. Ab 2006, nach der Wiederaufnahme der Urananreicherungsarbeiten durch Teheran, verhängte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sehr strenge Sanktionen gegen das Land, die seinen Luftstreitkräften jede Möglichkeit einer Modernisierung entzogen, einschließlich nach Moskau oder Peking. Während die iranische Verteidigungsindustrie in den letzten Jahren in bestimmten Bereichen wie Drohnen erhebliche Fortschritte gemacht hat, ballistische Raketen et Flugabwehr, bleibt das Design eines effektiven modernen Kampfflugzeugs schwer fassbar, trotz ergebnisloser Versuche des Flugzeugherstellers HESA mit den von der F-5 abgeleiteten leichten Jägern Saeqeh und Kowsar. Doch in den kommenden Monaten könnte sich einiges ändern. In der Tat, nach Angaben des Pentagons, hätte der Iran Piloten und Wartungsteams nach Russland geschickt, um auf den Su-35, dem fortschrittlichsten Kampfflugzeug der russischen Luftwaffe, zu trainieren, und könnte ab 2023 rund zwanzig Flugzeuge erhalten, um seine Streitkräfte zu verstärken und zu modernisieren.


LOGO Metaverteidigung 70 Analysen Verteidigung | Atomwaffen | Kampfflugzeuge

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Die Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Alle Artikel ohne Werbung, ab 1,99 €.


Newsletter abonnieren

Registrieren Sie sich für die Meta-Defense-Newsletter um die zu erhalten
neueste Modeartikel täglich oder wöchentlich

- Anzeige -

Für weitere

4 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel