Nach den Su-35 wäre der Iran an russischen Kampfschiffen interessiert

- Anzeige -

In den letzten Tagen tauchten ständig Berichte über ein erweitertes Verteidigungsabkommen zwischen Teheran und Moskau auf, insbesondere über den Erwerb von nicht weniger als 20.000 vom Iran entworfenen Drohnen und ballistischen Raketen durch Russland, um die Schlagfähigkeiten gegen die Ukraine und ihre Infrastruktur zu stärken. Gleichzeitig hätte Teheran von seinem jetzigen Partner und Verbündeten Vereinbarungen über den Erwerb von sehr fortschrittlicher militärischer Ausrüstung erhalten, wie die 24 Su-35, die ursprünglich für Ägypten gebaut, aber nie ausgeliefert wurden. Die zunehmende Isolation der beiden Länder auf der Weltbühne ist in der Tat ein besonders günstiger Rahmen für eine Annäherung zwischen diesen beiden Regionalmächten, die beide auch schweren westlichen und internationalen Sanktionen ausgesetzt sind.

Diese Zusammenarbeit könnte weit über die Anschaffung eines Geschwaders moderner Su-35-Kampfflugzeuge hinausgehen. In der Tat, laut mehreren übereinstimmenden israelischen Quellen, die von der Breaking Defense-Website zitiert werdenscheint sich Teheran an Moskau gewandt zu haben, um neue Kampfschiffe zu erwerben, da der russische Schiffbau in den letzten Jahren enorme qualitative und produktive Fortschritte gemacht hat. Laut der amerikanischen Seite ginge es für den Iran darum, Militärschiffe unbestimmter Modelle zu bestellen, die direkt von russischen Werften gebaut würden, und nicht durch einen Technologietransfer, Schiffe, die andererseits iranische befördern würden Raketen und Drohnen, zumindest für die Bereiche, für die das iranische Angebot wirksam ist.

Su35-Militärallianzen der chinesischen Luftwaffe | Verteidigungsanalyse | Kampfjets
Die Ankunft von Su-35 innerhalb der iranischen Luftwaffe würde Teheran entscheidende neue operative Fähigkeiten bieten, wie die Möglichkeit, jeden Tanker und jedes Unterstützungsflugzeug auf große Entfernung zu zerstören oder den israelischen Luftraum zu erreichen, um Munition zu liefern, die ballistische Raketen nicht tragen könnten. ..

Die potenzielle Lieferung russischer Militärschiffe an den Iran, sei es an die iranische Marine oder die Seestreitkräfte der Revolutionsgarden, könnte das Kräfteverhältnis, das den Status quo im Persischen Golf und im Golf von Oman bestimmt, erheblich verändern. Heute richtet die iranische Marine nur 7 leichte Fregatten und 3 Korvetten sowie 3-Kilo-U-Boote ein, die allgemein als unfähig angesehen werden, militärische Operationen durchzuführen. Die meisten seiner Offensivfähigkeiten auf See basieren auf einer Flotte leichter Raketenwerfer und schneller Patrouillenboote, die Luft- und Seedrohnen einsetzen können, aber keine Offshore-Fähigkeiten haben, sowie auf zahlreichen Küstenverteidigungsbatterien, die mit Raketen ausgestattet sind.Kowsar, Nasr-1, Noor oder andere, die ein breites Band bis zu 150 km von der Küste abdecken.

- Anzeige -

LOGO Metaverteidigung 70 Militärallianzen | Verteidigungsanalyse | Kampfflugzeuge

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Die Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Alle Artikel ohne Werbung, ab 1,99 €.


Newsletter abonnieren

- Anzeige -

Registrieren Sie sich für die Meta-Defense-Newsletter um die zu erhalten
neueste Modeartikel täglich oder wöchentlich

- Anzeige -

Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel