Argentinien gibt seine Pläne zur Anschaffung neuer Kampfjets auf

- Anzeige -

Zu Beginn des Falklandkriegs setzten die argentinischen Luft- und Seestreitkräfte 240 Flugzeuge ein, darunter mehr als hundert moderne Mirage IIIE-, Dagger-, Skyhawk- und Super Etendard-Jäger, was sie zu einer der stärksten Jagdflotten Amerikas machte. Während 35 Kämpfer während des Konflikts verloren gingen, hatte der langsame Niedergang der argentinischen Luftwaffe seit dem Ende des Konflikts viele Ursachen, darunter das Ende der militärischen Ambitionen von Buenos Aires mit dem Sturz der Diktatur von General Leopoldo Galtieri nach der Niederlage Falklands, die wiederholten Wirtschaftskrisen, die das Land seitdem heimgesucht haben, sowie das strenge Embargo, das Großbritannien gegen den Verkauf westlicher Flugzeuge verhängt hat. Tatsächlich ist die argentinische Luftwaffe heute nur noch ein Schatten dessen, was sie Anfang der 80er Jahre war, mit rund zwanzig A-4AR Fightinghawks und weniger als zehn Trainingsflugzeugen, Pampa 3 im Einsatz und keinen Überschalljägern mehr für 2,8 Millionen km2 Land, das von 6000 km Küste und 10.000 km Landgrenzen begrenzt wird.

Seit einigen Jahren versuchten die argentinischen Behörden, neue moderne Kampfflugzeuge zu erwerben, um die Skyhawks abzulösen, die bereits weit über ihr geplantes Flugpotential hinausgedrängt worden waren. Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, mit denen das Land nach der Krise von 2001 und dann von 2013 konfrontiert war, wurden mehrere Alternativen untersucht, darunter die israelische Kfir C7, die amerikanische F-16 C/D, die indische Tejas und die südkoreanische FA-50. Wie immer seit 1982 legte Großbritannien jedoch jedes Mal sein Veto gegen den Export von Martin-Baker-Schleudersitzen ein, was die meisten Verhandlungen in eine Sackgasse führte, abgesehen von der F-16, die mit dem amerikanischen ausgestattet werden kann ACES II Schleudersitz. Aber Die vielversprechendsten Gespräche schienen über die Übernahme des chinesischen FC-1 zu führen, in Pakistan auch als JF-17 bekannt, mit einigen Informationen, die sogar darauf hindeuten, dass argentinische Teams nach Pakistan gereist waren, um das Flugzeug zu bewerten, das sowohl einen britischen als auch einen chinesischen Schleudersitz aufnehmen kann.

F 16 Polen Analysen Verteidigung | Argentinien | Kampfjets
Die Vereinigten Staaten boten Argentinien die F-16 C/D an, die als ernsthaftester Konkurrent der chinesisch-pakistanischen JF-17 gelten (in willkommener Illustration)

Für viele argentinische Fachkommentatoren musste die Entscheidung, eine Reihe neuer Jäger zu erwerben, wobei die FC-1 und die F-16 am häufigsten genannt wurden, schnell getroffen werden, zumal in Argentinien eine spezifische Kreditlinie von 600 Mio. $ erschienen war Budgetplanung. Die Hoffnungen wurden am 7. Dezember durch einen vom argentinischen Präsidenten Alberto Fernandez Prensa veröffentlichten Tweet und in einem Videointerview mit der Financial Times schwer zunichte gemacht. In der Tat, für das argentinische Staatsoberhaupt " Argentinien muss seine Ressourcen heute für wichtigere Dinge einsetzen als den Kauf von Militärflugzeugen", und hinzufügen " Wir befinden uns auf einem sehr ungleichen Kontinent, auf dem es keinen Krieg gibt", und zum schluss " Für uns gibt es andere Prioritäten als den Waffenkauf“. Tatsächlich wurde das Beschaffungsprogramm für neue Kampfflugzeuge schlichtweg gestrichen, nicht einmal ausgesetzt, und es ist wahrscheinlich, dass andere Programme zur Beschaffung oder Modernisierung von Ausrüstung für die argentinischen Armeen ebenfalls verschoben oder sogar gestrichen werden.

- Anzeige -

LOGO Metaverteidigung 70 Analysen Verteidigung | Argentinien | Kampfflugzeuge

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Die Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Alle Artikel ohne Werbung, ab 1,99 €.


Newsletter abonnieren

- Anzeige -

Registrieren Sie sich für die Meta-Defense-Newsletter um die zu erhalten
neueste Modeartikel täglich oder wöchentlich

- Anzeige -

Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel