600 bis 1000 ATACMS-Raketen für die Ukraine: Warum eine solche Kehrtwende der USA?

Werden amerikanische ATACMS-Raketen der lang erwartete Game-Changer in der Ukraine sein? Es ist durchaus möglich. Tatsächlich, nach einer mit Spannung erwarteten Abstimmung das amerikanische RepräsentantenhausNachdem der Senat vor drei Tagen den Umschlag von 95 Milliarden US-Dollar für Taiwan, Israel und die Ukraine freigegeben hatte, war es heute an dem Senat, dasselbe zu tun.

Wenig überraschend bestätigte er das Gesetz und erlaubte Joe Biden, es zu verkünden. Dies dauerte nicht lange, denn eine Stunde nach der Abstimmung im Senat ergriff der amerikanische Präsident das Wort und verkündete, dass das Gesetz verkündet worden sei, das unter anderem die Freigabe von 60.8 Milliarden US-Dollar an militärischer Unterstützung für die Ukraine ermöglicht.

Drei Tage lang hatten mehrere Ankündigungen darauf hingewiesen, dass Washington sich darauf vorbereitet, ballistische ATACMS-Raketen, die von HIMARS-Systemen eingesetzt werden, an die Ukraine zu liefern, eine Munition, die Kiew seit langem benötigt, um wichtige Ziele zu erreichen, und zwar in der Tiefe des in der Ukraine stationierten russischen Geräts.

Joe Biden kündigt die Lieferung von tausend ATACMS-Raketen an die Ukraine an

Andererseits hatte niemand damit gerechnet, dass die Vereinigten Staaten sich darauf vorbereiten würden, 600 bis mehr als tausend dieser 1,5 Millionen Dollar teuren Raketen an die ukrainischen Armeen zu liefern und ihnen damit Mittelstreckenfeuerkraft zu verleihen, die in diesem Einsatzgebiet ihresgleichen sucht.

ATACMS-Raketen
Die MGM-140 ATACMS ist eine ballitische Rakete mit einer Reichweite von 300 km, die entweder eine Sprengladung zum Angriff auf Festungen oder 300 Submunitionen gegen Truppen- und Ressourcengruppen trägt.

Die Ankündigung hat in diesem Konflikt die Wirkung eines Erdbebens. Tatsächlich werden die Ukrainer mit so viel Munition dieser Art in der Lage sein, die wichtigsten Standorte, Truppenkonzentrationen, Logistikdepots und kritischen Infrastrukturen im gesamten ukrainischen Territorium in russischer Hand, einschließlich der Krim, anzugreifen.

Mit anderen Worten: Solange Washington den Ukrainern genaue Zielinformationen liefert, was wahrscheinlich ist, wird Moskau von diesem Moment an keine Möglichkeit mehr haben, Offensiven oder Manöver, auch nicht in der Tiefe, in diesem Gebiet vorzubereiten , was die Durchführung einer Offensive sehr unwahrscheinlich macht.

Eine tiefgreifende Änderung der amerikanischen Position, die sich bislang gegen die Einführung von ATACMS aussprach

Vor allem stellt diese Ankündigung einen großen Wandel in Washingtons Position zu diesem Thema dar. Tatsächlich waren das Weiße Haus und das Pentagon bisher gegen den Versand dieser ballistischen Rakete in die Ukraine, da sie eine Eskalation seitens Moskaus befürchteten.

Himaren
Die ab 2022 an die Ukraine gelieferten HIMARS-Systeme ermöglichen den Einsatz von AtACMS-Raketen mit einer angekündigten Reichweite von 300 km, die das gesamte von den russischen Armeen kontrollierte ukrainische Territorium erreichen können.

Der Übergang von einer so zurückhaltenden Position zu einer solchen Feuerkraft erfordert daher eine amerikanische Reaktion, die der wahrgenommenen Bedrohung angemessen ist. Zumal das Weiße Haus nicht das einzige ist, das in den letzten Tagen einen radikalen Wandel zu diesem Thema vollzogen hat.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 ballistische Raketen | Verteidigungsnachrichten | Militärische Allianzen

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel