Der Nachfolger der Schiffsabwehrrakete Harpoon wird Hyperschall sein

Die 1977 in Dienst gestellte Anti-Schiffs-Rakete AGM-184 Harpoon wurde in mehr als 7500 Einheiten von MacDonnel Douglas und dann Boeing Defense hergestellt und von mehr als dreißig Marinen und Luftstreitkräften auf der ganzen Welt eingesetzt, ohne jemals in diesem Bereich nachzugeben als die berühmten Raketen der Exocet-Familie, die von NordAviation/Aerospatiale entworfen und 1975 in Dienst gestellt wurden. Diese beiden Raketen teilten nicht nur ähnliche Leistungen und Flugprofile, sie haben auch eine außergewöhnliche Langlebigkeit gemeinsam, wie es sowohl die amerikanische als auch die französische Rakete weiterhin sind fast 50 Jahre nach ihrer Indienststellung produziert und exportiert. Doch selbst wenn die Leistung der modernen Harpoon Block II+ ER- und Exocet MM40 Block IIIc-Versionen wenig mit der ersten AGM-184 und MM-38 zu tun hat, werden sie für beide allmählich anfällig für moderne Raketenabwehr Verteidigung, sei es durch Kurz- und Mittelstrecken-Raketenabwehrraketen, CIWS-Nahschutzsysteme oder Fortschritte auf dem Gebiet der Störsender und Lockvögel.

Diese beiden Raketen boten zunächst einen erheblichen Mehrwert, da ihre Flugbahn die Wellen mit hoher Unterschallgeschwindigkeit (zwischen 850 und 900 km/h) überflog und dem Ziel nur wenige zehn Sekunden blieben, um es zu erkennen, anzugreifen und zu zerstören oder zu täuschen die Rakete. Mit Fortschritten bei Kampfsystemen, Erkennungssystemen und Bordwaffen reicht dieser Zeitrahmen nun weitgehend aus, um auf eine solche Bedrohung für ein modernes Schiff zu reagieren (dies war bei der Moskva nicht der Fall), wodurch die potenzielle Raketeneffektivität effektiv verringert wird. Um darauf zu antworten, die Frankreich und Großbritannien wollen eine neue Schiffsabwehrrakete entwickeln Überschall, der die Attribute des Exocet und seines Gleitflugs beibehält, aber dessen Stealth-Profil, Überschallgeschwindigkeit und endgültige Pop-up-Flugbahn die Reaktionszeit für das Zielschiff auf weniger als 5 Sekunden reduzieren. Die Vereinigten Staaten ihrerseits haben sich offenbar für einen anderen Ansatz entschieden, den Russland und China gewählt haben, nämlich die Hyperschallrakete.

Die als Hyperschall vorgestellte russische Schiffsabwehrrakete 3M22 Tzirkon hat ihre Testkampagne abgeschlossen und soll dieses Jahr bei der russischen Marine in Dienst gestellt werden

Tatsächlich erschien es im Rahmen der Vorbereitung des Haushaltsplans 2023 des Pentagon ein neues Programm namens Offensive Anti-Surface Warfare Weapon (OASuW) und getauft HALO, das darauf abzielt, den Hyperschallersatz für die Harpoon-Rakete zu entwickeln. Die US-Marine beantragt tatsächlich eine Finanzierung von 92 Millionen US-Dollar im Jahr 2023, um mit der Arbeit an diesem Programm zu beginnen, nachdem ihr die Finanzierung von 56 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 für dasselbe Projekt verweigert wurde. Ziel ist es, die Entwicklung einer Schiffsabwehrrakete zu ermöglichen, die sich in einem stark umkämpften Umfeld auf hoher See sowie in Küstengebieten entwickeln und bestehende und zukünftige Raketenabwehrsysteme durchkreuzen kann. Die Entwicklungsphase wird sich bis 2027 erstrecken, was darauf hindeutet, dass die neue Rakete nicht vor dem nächsten Jahrzehnt in Dienst gestellt wird. erinnern wir uns daran Die russische Schiffsabwehrrakete 3M22 Tzirkon soll Ende dieses Jahres in Dienst gestellt werden an Bord der Fregatte Admiral Golovko.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW