Das US Marine Corps wird 20 F-35B auf einem Hubschrauberträger verschiffen, um daraus einen „Lightning-Carrier“ zu machen.

Die Ankunft der F-35B, der vertikalen oder kurzen Start- und Landeversion der Lighting II, bietet völlig neue Perspektiven in Bezug auf Leichtflugzeugträger und/oder ohne Katapulte. Viel leistungsfähiger und vielseitiger als die AV-8 Harrier IIs, die sie ersetzen, bieten die F-35B der Luftgruppe an Bord dieser Schiffe außerdem die Möglichkeit, fortgeschrittene Missionen durchzuführen, ob Luftverbote oder Streiks zu Lande oder gegen Marineziele, selbst wenn keine Unterstützungsflugzeuge wie die EA-18G Growler für die Elektronik vorhanden sind Kriegsführung oder die E-2C/D Hawkeye für die Luftüberwachung. Tatsächlich bietet ein Flugzeugträger, der mit 18 bis 20 Lighting IIs bewaffnet ist, auf den ersten Blick operative Fähigkeiten ohne jegliches Maß an denen, die denselben mit Harriers bewaffneten Schiffen zur Verfügung stehen, selbst wenn sie nicht mit der globalen Luftgruppe und einem homogenen Flugzeug konkurrieren können mit Katapulten ausgerüstete Flugzeugträger wie die amerikanische Nimitz oder die französische Charles de Gaulle. Er bringt jedoch ein starkes Argument vor, Anschaffungs- und Betriebskosten, die in keinem Verhältnis zu diesen großen Schiffen stehen.

Wenn sich mehrere westliche Marinen verpflichtet haben, Flugzeugträger zu entwerfen, die an dieses Flugzeug und seine Bedürfnisse angepasst sind, wie z Großbritannien mit der Queen Elizabeth II-Klasseoder in Japan mit der Izumo-Klasse, hatte das US Marines Corps bisher geplant, seine F-35B identisch mit seinen Harrier 2 zu verwenden, nämlich 8 bis 10 Flugzeuge an Bord seiner LHAs der amerikanischen Klasse neben etwa zehn schweren Hubschraubern MV-22 und CH-53 und Super zu transportieren Cobra-Kampfhubschrauber, um das Manövrieren seiner Truppen bei amphibischen Manövern zu unterstützen. Aber als sich die internationale Situation schnell entwickelte, wuchs die chinesische Seemacht, und es wurde klar, dass die US Navy und das US Marines Corps mehrere potenzielle Konfliktgebiete gleichzeitig abdecken müssten, die Idee, die LHA-Amerika-Klasse in Form eines Leichtflugzeugs einzusetzen Flugzeugträger begann im Pentagon aufzutauchen trotz vieler Vorbehalte und Einwände, zumal die Ergebnisse der Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth II und HMS Prince of Wales der Royal Navy, die jeweils 18 F-35B an Bord hatten, die zur Hälfte von Staffeln des US Marines Corps geliefert wurden, das Potenzial dieses Modells demonstrierten.

Das Deck der amerikanischen LHAs war ebenso wie die Anordnung der Aufzüge nicht für den Einsatz als Flugzeugträger mit einer großen Anzahl von Luftrotationen ausgelegt. Beachten Sie die beiden abgedunkelten Landeplätze auf beiden Seiten des Backbord-Aufzugs.

Tatsächlich wird das USMC Anfang April 2022 im Detail mit dem Konzept experimentieren, indem es gleichzeitig 20 F-35B an Bord der USS Tripoli, der zweiten Einheit der amerikanischen Klasse, die im Februar 2020 in Dienst gestellt wurde, an Bord nimmt, um diese 257 umzuwandeln -Meter- und 45.000-Tonnen-Angriffshubschrauberträger in einen leichten Flugzeugträger, der vom Pentagon allgemein als "Lightning Carrier" oder Porte-Lightning bezeichnet wird. Ziel dieses Versuchs wird es sein, das Konzept und die Wirksamkeit des Schiffes und seiner Bordluftgruppe zu validieren sowie alle Schwierigkeiten zu analysieren, denen sich Besatzung, Piloten und Wartungspersonal stellen müssen, um sie effektiv zu bewältigen Implementieren Sie so viele Flugzeuge auf einem Schiff, das ursprünglich nicht für diese Mission ausgelegt war. Daher wurden vorerst nur zwei Landeplätze in der Mitte und im hinteren Bereich des Schiffsdecks positioniert, um die F-35B und die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Wärmeabgabe ihres Reaktors in der vertikalen Landephase aufzunehmen. Außerdem ist die America's Bridge relativ schmal, was die Bewegungsmöglichkeiten der Flugzeuge an Bord einschränkt, während es im vorderen Teil des Gebäudes keinen Aufzug gibt. Tatsächlich möchte das US Marines Corps durch diese Tests das tatsächliche Potenzial seines so konfigurierten Gebäudes in Bezug auf Flugmanöver und Anzahl der Ausflüge pro Tag validieren, um seine operative Relevanz, aber auch seine Grenzen zu bestimmen.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW