Der mögliche Verkauf von 120 VBCI 2 an Katar könnte kurzfristig zu weiteren Lieferungen führen.

Im Dezember 2017 gaben Paris und Doha die Unterzeichnung einer Absichtserklärung über den Erwerb von 490 VBCI 2 für gepanzerte Infanterie-Kampffahrzeuge Mk2 durch Katar bekannt, die von Nexter erworben werden sollen, mit einem Umschlag zwischen 1,5 und 2 Euro XNUMX Billionen.

Allerdings waren die Verhandlungen rund um diesen Vertrag besonders schwierig und wurden auch durch andere Spannungsfelder zwischen den beiden Ländern erschwert. Zwei weitere später, 2019 gab Doha das Ende der Verhandlungen bekannt, und sein Ehrgeiz, sich einer anderen Lösung zuzuwenden, wobei der deutsche Boxer häufig weiterentwickelt wird.

Die Beziehungen zwischen Frankreich und Katar haben sich seitdem verbessert, insbesondere aufgrund der französischen Beteiligung an der Sicherung der im Land organisierten Fußball-Weltmeisterschaft 2022, wodurch die VBCI wieder ins Rampenlicht gerückt wird, ohne dass wir wissen, ob Katar sich tatsächlich diesem Modell zuwenden wird oder nicht. Es scheint, dass die Entscheidung in diesem Fall nun kurz bevorsteht, während laut der Website LaTribune.fr, Doha könnte bald 120 VBCI bei KNDS-France bestellen.

120 VBCI 2 für die Streitkräfte von Katar in abschließender Verhandlung

Nach Angaben der französischen Wirtschaftsinformationsseite, die sehr nahe an industriellen Fragen im Bereich der Landesverteidigung steht, hat Katar von KNDS-France tatsächlich einen endgültigen Vorschlag für 120 VBCI in der CT40-Entwicklung angefordert, um zwei der sechs Bataillone mechanisiert auszurüsten Infanterie des Landes.

VBCI 2
Der in Katar angebotene VBCI 2 ist mit dem CT40-Turm und einem 13 PS starken Volvo D600-Motor ausgestattet.

Die anderen vier Bataillone würden mit deutschen und türkischen Panzerfahrzeugen ausgerüstet, der von der ARTEC GmbH entworfene und gebaute Boxer 8×8, ein Joint Venture von KNDS-Deutschland (ehemals Krauss-Maffei Wegmann), Rheinmetall Landsystem und Rheinmetall Niederlande sowie ein VCI der türkischen BMC, einem Unternehmen, das zu 49 % im Besitz Katars ist. Die genaue Aufteilung dieser Baugruppe ist uns nicht bekannt.

Der von KNDS-France vorgeschlagene VBCI basiert auf dem Modell VBCI 2, einem gepanzerten Fahrzeug mit einer neu gestalteten Karosserie des VBCI, jedoch mit einem leistungsstärkeren Volvo D13-Motor mit 600 PS sowie Vetronik und einem Turm der neuen Generation. Diese wird auf dem T40-Turm basieren, der mit der französisch-britischen CT40-Kanone bewaffnet ist, mit der insbesondere die Jaguars der Armee und die Ajax der britischen Armee ausgerüstet sind.

Auch das Schutzniveau des VBCI wird verbessert, insbesondere gegen Minen und Improvised Explosive Devices (IED für das englische Akronym), und es bleibt unter der Effizienzschwelle von 8 Tonnen pro Achse für die Mobilität auf Rädern, bei einer Kampfmasse von 32 Tonnen und ein Leistungsgewicht von 18,75 PS pro Tonne. Schließlich verleiht die lenkende Hinterachse dem VBCI 2 eine erhöhte Mobilität, insbesondere in unwegsamem Gelände oder im städtischen Umfeld.

Ein Auftrag von VBCI, der zu weiteren Aufträgen für KNDS-Frankreich führen könnte

Obwohl sich die französische VBCI im Kampf, insbesondere in asymmetrischen Schauplätzen wie Mali, als sehr effektiv erwiesen hat, konnte sie auf der internationalen Bühne bisher nicht den erwarteten Erfolg erzielen. Die Armee ist bis heute der einzige Betreiber des Panzerfahrzeugs KNDS France. Somit wurde der letzte der 628 VBCI, die bei den französischen Streitkräften im Einsatz waren, im Jahr 2015 ausgeliefert.

KNDS-Fabrik
Die industrielle Produktion von VBCI wurde 2015 eingestellt.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Infanterie-Kampffahrzeuge | Verteidigungsnachrichten | Bau gepanzerter Fahrzeuge

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel