Die Vergabe des MKS180-Auftrags an die niederländischen Damen wird vor Gericht angefochten

Dies war offensichtlich zu erwarten. Der Industriekonzern German Naval Yards Kiel (GNYK), TKMS-Partner im Wettbewerb um die Konstruktion und Herstellung der schweren Fregatten des MKS 180-Programms für die deutsche Marine, hat als Schiedsrichter fungiert zugunsten des Angebots der niederländischen Werften Damen Das mit der deutschen Gruppe Blohm + Voss verbundene Unternehmen hat angekündigt, diese Entscheidung vor Gericht anzufechten. Da TKMS im Wettbewerb mit der Naval Group und einer Partnerschaft zwischen Damen und dem schwedischen Saab um den Ersatz der Walross-U-Boote der Royal Netherlands Navy steht, ist es daher unwahrscheinlich, dass es sich dieser Aktion anschließen wird, was dies erklärt Ihr Partner, GNYK, gehört zur Holding Privinvest, zu der unter anderem auch die französischen Werften CMN gehören, die allein die Rechts- und Mediengebühr führen.

Die Korvetten K130 wurden Blohm + Voss und Privinvest anvertraut

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW