Wird der zukünftige DDG(x)-Zerstörer der US Navy ein „Übergangs“-Zerstörer sein?

Während der Kongress den Bau eines zusätzlichen Arleigh-Burke-Flug-III-Klasse-Zerstörers für 2022 genehmigt hat und die US-Marine einen umfassenden Plan zur Modernisierung ihrer Arleigh-Burke-Flug-IIA-Zerstörer angekündigt hat, um das neue SPY-Radar -6 mit aktiver elektronischer Antenne zu installieren Flug III und die Fregatten der Constellation-Klasse rückt auch die United States Navy vor der Ersatz für den Zerstörer Arleigh Burke aber auch Kreuzer der Ticonderoga-Klasse, während 32 Einheiten dieser beiden Klassen in den kommenden Jahren aus dem Dienst genommen werden müssen. Die Kommunikation rund um das neue Schiff, das vorerst unter dem Code DDG(x) für nicht bezeichnete Raketenzerstörer geführt wird, war bisher mehr als begrenzt. Aber während einer offiziellen Präsentation, die der Zukunft der US Navy gewidmet war, Weitere Informationen zu den erwarteten Fähigkeiten und Leistungen dieses neuen Kampfschiffs wurden präsentiert aufgefordert, im nächsten Jahrzehnt die bewaffnete Faust der amerikanischen Kampfflotte zu bilden.

Offensichtlich hat die US-Marine (endlich) aus den Fehlern von Zerstörern der Zumwalt-Klasse und LCS-Korvetten gelernt, die Fähigkeiten bereitstellen wollten, die mit früheren Schiffen völlig brachen und die, eines wie das andere, bittere technologische Misserfolge waren und budgetäre Abgründe. Es ist daher keine Frage mehr, ein revolutionäres Schiff schaffen zu wollen, die DDG(X) wird in ihrer ursprünglichen Form eine Vielzahl von Eigenschaften übernehmen, die von der DDG Arleigh Burke Flight III geerbt wurden, wie z das in das Luft- und Raketenabwehrsystem AEGIS integrierte SPY-6-Radar, oder Feuerkraft basierend auf 96 vertikalen Silos Mk41 zur Aufnahme von SM-2-Flugabwehrraketen, SM-3-Abwehrraketen, ESSM-Mittelstrecken-Flugabwehrraketen, Flugabwehrraketen, ASROC-U-Booten sowie Tomahawk-Marschflugkörpern. Für seine Nahverteidigung wird das Schiff auch zwei CIWS SeaRAm-Systeme mit jeweils 21 Raketen und einer 127-mm-Kanone implementieren.

Das VLS Mk41-System wird das Herzstück der Bewaffnung des zukünftigen DDG(X) bleiben, mit 96 Silos in der Anfangsversion und reservierten Räumen, um diese Feuerkraft zu erweitern

Diese Eigenschaften sind fast identisch mit denen der modernen Arleigh Burkes, und die Unterschiede zwischen den beiden Schiffen sind in einem Design zu suchen, das in elektromagnetischer, infraroter und akustischer Hinsicht um 50 % verdeckter ist, größere Flughangars und Überlebensfähigkeit und erhöhte Ausdauer auf See sowie eine vollständige Sonar-Suite mit Rumpfsonar, Schleppsonar und variabler Tiefe. Die schiffsinternen Systeme, insbesondere die Kampfsysteme und die Energieerzeugung, werden komplett neu sein, denn das Herzstück des Hauptmerkmals des DDG(X) ist eine große Skalierbarkeit zur Integration neuer Waffensysteme und Sensoren, falls verfügbar.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW