Japan will „Optionen“ angesichts der neuen ballistischen Fähigkeiten Nordkoreas

Bis vor kurzem verließ sich Tokio voll und ganz auf seinen Raketenabwehrschild und insbesondere auf seine 8 schweren Zerstörer der AEGIS Kongo-, Atago- und Maya-Klasse, um die von Nordkorea ausgehende ballistische Bedrohung zu neutralisieren. Aber die Leistung der Pjöngjang-Technologie hat in den letzten Monaten gezeigt, ob sie es ist halbballistische Flugbahnraketen, die sich unter dem Boden von antiballistischen Systemen bewegen könnenoder neue Systeme mit Hyperschallgleitern, haben diese Gewissheiten weitgehend untergraben, was dazu geführt hat, dass die japanischen Behörden Optionen in Betracht gezogen haben, die bisher noch nicht einmal vorstellbar waren. Am 23. Oktober, im Follow-up zum neuesten taktischen Raketentest SLBM von Pjöngjang, hat der japanische Premierminister Fumio Kishida öffentlich erklärt, dass Tokio würde alle Optionen in Betracht ziehen, um diese Bedrohung zu neutralisieren.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW