China hat jetzt offiziell höchste Priorität für das Pentagon

Wie wir wissen, haben viele Pentagon-Dienste in den letzten Jahren oder sogar Monaten geschätzt, dass der Anstieg der chinesischen Streitkräfte zur Hauptbedrohung für die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten geworden ist, sowohl im pazifischen Raum als auch in der Welt. Aber eine vertrauliche Weisung, über die die amerikanische Seite BreakingDefense.com informiert wurde, Zeigt, dass nun aus, es ist die Gesamtheit des Pentagons ist die, dass diese Bedrohung betrachtet ist die Priorität der amerikanischen Armeen, bis zu dem Punkt der exklusive Pilotierung es den Verteidigungsminister anvertraut selbst, General Lloyd Austin, der wird haben die Aufgabe, die "chinesische" Politik des Pentagons zu definieren und umzusetzen. Dies ist ein Ereignis von seltener Bedeutung in den Vereinigten Staaten, denn selbst die einflussreichsten Verteidigungsminister wie Donald Rumsfeld oder Robert McNamara haben noch nie eine so spezifische Mission gegenüber einem großen potenziellen Gegner geleitet.

Diese Ernennung verleiht dem Verteidigungsminister weitreichende Entscheidungs- und Kontrollbefugnisse über viele Aspekte, insbesondere über die Umsetzung der neuen Joint Warfighting Doktrin, die weit mehr als die Entwicklung neuer Waffensysteme oder neuer offensiver Technologien das Herzstück bildet der kurzfristigen Reaktion der amerikanischen Armeen auf die Bekämpfung der chinesischen Macht in den kommenden Jahren. Wenn das Herzstück dieser Doktrin auf dem von der US Air Force entwickelten Joint All-Domain Communication & Command System oder JADC2 basiert, wird ihr Management nun direkt Außenminister Austin übertragen, was die entscheidende Rolle deutlich macht, die dieser neue Ansatz für das Pentagon.

Die JADC2-Doktrin, die darauf abzielt, den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen allen auf dem Schlachtfeld anwesenden oder diese unterstützenden Einheiten zu verbessern und zu optimieren, ist das Herzstück der amerikanischen Strategie, um kurzfristig auf den Machtanstieg der chinesischen Streitkräfte zu reagieren Kräfte.

Die technischen und operativen Aspekte sind nicht die einzigen, die in den Rahmen der neuen Aufgaben des amerikanischen Verteidigungsministers fallen. Tatsächlich wird Lloyd Austin parallel zu den Bemühungen von Joe Biden seit seinem Amtsantritt, deren erste Wirkung während der aktuellen Europatournee des amerikanischen Präsidenten zu spüren sein wird, auch für die Konsolidierung des Netzwerks der Allianzen der Vereinigten Staaten verantwortlich sein. Vereint, ob im Pazifik wie auf dem Rest des Planeten, eine Einheitsfront der "westlichen Demokratien" gegen China zu präsentieren und es so, so hofft man, von der Umsetzung einer potenziell sehr ernsten Politik abzuhalten. Wir denken natürlich an die Situation im Südchinesischen Meer, wo Peking im Widerspruch zu internationalen Vorschriften den vollen Besitz der meisten Inselchen und Riffe beansprucht, die aus „historischen“ Gründen gelistet sind, was zu einer wachsenden Zahl von Spannungsfeldern mit seinen Nachbarn führt wie Japan, Vietnam, Indonesien und die Philippinen.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW