Russland soll Marinestützpunkt im Sudan stationieren

Seit mehr als 20 Jahren kritisieren die russischen und chinesischen Behörden die Vereinigten Staaten, aber auch Großbritannien und Frankreich scharf für den Einsatz ausländischer Militärbasen in Asien oder Afrika. Im Jahr 2017 eröffnete Peking jedoch einen großen chinesischen Marinestützpunkt im kleinen afrikanischen Bundesstaat Dschibuti beherbergt bereits eine amerikanische Basis und eine französische Basis. Russland unterzeichnete am 6. November ein Abkommen mit den sudanesischen Behörden von Generalleutnant Abdel Fattah Abdelrahman al-Burhan, z Setzen Sie einen großen Marinestützpunkt an der Küste des Indischen Ozeans ein, wie der russische Premierminister Michail Mischustin Ende letzter Woche bekannt gab.

Die neue Basis wird dauerhaft 300 Zivil- und Militärangehörige der russischen Streitkräfte aufnehmen und die Aufgabe haben, Marineeinheiten im Indischen Ozean, die bisher in die USA zurückkehren mussten, zu unterstützen und auszuruhen Pazifik in Wladiwostok oder im Mittelmeer in Tartous, um in einem russischen Hafen anlegen zu können. Dieser Marinestützpunkt wird offensichtlich über eine bedeutende Infrastruktur verfügen, da angekündigt wird, dass er gleichzeitig 4 Kriegsschiffe empfangen kann, darunter die Atomkreuzer der russischen Marine, der berühmte Kirow.

Die neuen russischen Hafeninfrastrukturen im Sudan müssen insbesondere die Atomkreuzer der Kirov-Klasse aufnehmen, die derzeit mächtigsten Kreuzer.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW