Wie 2021 erhält die russische Marine im Jahr 3 2022 neue Atom-U-Boote

Mehr als zwei Jahrzehnte lang war die russische Marine ein armer Verwandter der Streitkräfte des Landes und konnte nicht einmal die einsatzfähige Erhaltung ihrer von der Sowjetunion geerbten Flotte finanzieren. Ab 2 änderten sich jedoch die politischen Orientierungen mit der Rückkehr von Vladimir Poutin in den Kreml und der Ankunft von Sergeï Choïgou im Verteidigungsministerium, und ein umfangreicher Plan zur Finanzierung und Modernisierung von Ressourcen aber auch russische Marineinfrastruktur wurde implementiert. Dieser Plan trägt nun Früchte, denn trotz einer schwächelnden Wirtschaft und einem nominellen BIP, das kaum über dem Spaniens liegt, wird die russische Marine 2022 wie 2021 die größere Zahl neuer Atom-U-Boote wahrgenommen haben , in diesem Fall 3 Einheiten pro Jahr.

Im Jahr 2021 wurde das Atom-U-Boot K-552 Prince Oleg der Borei-A-Klasse gleichzeitig mit dem Atom-U-Boot K-573 Novosibirsk K-12 Novosibirsk Iassen-M-Klasse am 7. Dezember in Dienst gestellt. Einige Monate zuvor, am 2021. Mai XNUMX, dies war die K-561 Kazan, die erste Einheit der Iassen-M-Klasse, die in den aktiven Dienst in der russischen Marine geliefert wurde. Im Jahr 2022 werden auch 3 neue U-Boote in Dienst gestellt, Generalissimo Suvorov der Borei-A-Klasse, die K-571 Krasnoyarsk der Iassen-M-Klasse und die mit Spannung erwartete K-329 Belgorod, ein Monster von 30.000 Tonnen im Tauchen, abgeleitet von Projekt 949A Antey und modifiziert, um die nuklearen ozeanischen Torpedos von Poseidon aufzunehmen.

Die U-Boote der Iassen-Klasse bieten eine sehr hohe Leistung und stellen eine neue Herausforderung für die U-Boot- und U-Boot-Abwehrkräfte der NATO dar

Das Tempo wird während des nächsten Jahrzehnts beibehalten, mit 2 U-Booten im Jahr 2023, der SSBN-Kaiser Alexander III. Borei-A-Klasse und der Iassen-M Archangelsk, 3 Schiffen im Jahr 2024 (Borei-A, Iassen-M und Belgorod), 2 Schiffen im Jahr 2025 (Iassen-M und Belgorod), dann ein Iassen-M im Jahr 2027, ein Borei-A und ein iassen-M im Jahr 2028 und schließlich ein Borei-A pro Jahr in den Jahren 2029, 2030 und 2031. Ein Hinweis, dass es so ist wahrscheinlich, dass ab 2027 oder 2028 auch das beginnen wird Lieferungen zukünftiger U-Boote der Laïka-Klasse, die die älteren Atom-U-Boote der Akula-Klasse ersetzen soll. Insgesamt werden die russischen Seestreitkräfte daher im Jahr 2031 über 12 SSBNs vom Typ Borei und Borei-A, 3 spezielle U-Boote der Belgorod-Klasse, 16 Atom-U-Boote der Klasse Antey, Iassen und iassen-M und 10 SNA Shchuka-B (Akula ) oder Laïka, also 41 Atom-U-Boote, sowie 24 U-Boote mit konventionellem Antrieb Improved Kilo und Lada, eine ansonsten moderne Flotte, die zu 70 % aus Schiffen unter 15 Jahren besteht.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die Artikel News, Analysen und Syntheses in vollem Umfang. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind professionellen Abonnenten vorbehalten.

Ab 5,90 €/Monat (3,0 €/Monat für Studierende) – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW