52 chinesische Kampfjets drangen in die taiwanesische Flugsicherungszone ein

Die chinesische Luftwaffe führte zwischen dem 1. und 2. Oktober am Nationalfeiertag des Landes in der Nähe der Insel Taiwan eine beispiellose Machtdemonstration durch, die zu mehreren Starts taiwanesischer Kampfjets und einem heftigen Protest der Behörden von Taipeh führte. Am 1. Oktober führte ein erster Verband von 18 J-16 Jagdbombern begleitet von 4 Su-30 Jagdbombern sowie zwei H-6 Bombern und einem Y-8 Maritime Patrouillenflugzeug eine erste Übung südlich der taiwanesischen Flugsicherung durch Zone. Ein paar Stunden später, in der Nacht vom 1. auf den 2. Oktober, führte eine neue Formation aus 10 J-16, zwei H-6-Bombern und einem KJ-500-Luftüberwachungsflugzeug eine Operation durch, indem sie die Insel im Süden passierte, um zu gehen in einem Umgehungsmanöver mehrere hundert Seemeilen nach Nordosten hinauf und stellt damit einen neuen Rekord von 38 Flugzeugen in zwei Missionen für den einzigen Tag des 1. Oktober auf. Dieser Rekord hielt nicht lange an, denn am nächsten Tag flogen erneut in zwei aufeinanderfolgenden Flügen 39 chinesische Flugzeuge in der Nähe von Taiwan und in dessen Flugsicherungszone. Eine erste Formation bestehend aus 12 J-16, 6 Su-30 und einer KJ-500 führte eine Mission im Südwesten der Insel durch. Später waren es 14 J-16, begleitet von 4 Su-30s und 2 Y-8 Seepatrouillenflugzeugen, die eine im Wesentlichen ähnliche Mission durchführten.

Allerdings handelt es sich bei diesen Truppeneinsätzen nur um Aufwärmübungen für die chinesischen Luftstreitkräfte, die an diesem Montag, 4. Oktober, eine Mission mit nicht weniger als 52 chinesischen Kampfflugzeugen in der taiwanesischen Kontrollzone, im Südwesten der Insel. So waren es nicht weniger als 34 J-16 Jagdbomber, 2 Su-30, 2 Y-8 Seepatrouillenflugzeuge, 2 KJ-500 Luftwachflugzeuge und vor allem 12 H-6 Langstreckenbomber, die gemeinsam einen Flug anführten in Form eines Laufs in südöstlicher Richtung, ohne jedoch Missionen wie die 2. Es ist ohne Zweifel das wichtigste operative Training, das die chinesischen Luftstreitkräfte seit dem Koreakrieg außerhalb ihrer Grenzen durchgeführt haben. Die taiwanesischen Streitkräfte setzten daraufhin ihre eigenen Kampfjets ein und setzten die Flugabwehrsysteme des Landes in Alarmbereitschaft.

Die J-16 ist der am weitesten verbreitete Jagdbomber bei Demonstrationen der Volksbefreiungsarmee in ganz Taiwan, dank ihrer großen Vielseitigkeit sowie ihrer großen Reichweite, die es ihr ermöglicht, H-6-Bomber bis über die Grenzen der Insel hinaus zu begleiten.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW