Superkanone M1299 ERCA: Die US-Armee wirft das Handtuch und lässt die amerikanische Artillerie ohne Lösung zurück

Das 2019 gestartete Extended-Range Cannon Artillery (ERCA)-Programm und die Superkanone M1299 sollten es der US-Armee ermöglichen, den Vorsprung in Sachen Artillerie zurückzugewinnen, während der M109 Paladin und sein 39-Pfund-Röhrenkaliber dies ermöglichten Die Leistungen sind viel geringer als die des European Archer, Pzh2000 und Caesar und ihrer 52-Kaliber-Röhren.

Während die Reichweite des Paladin mit konventionellen Granaten also bei 24 km liegt, sind es bei den europäischen Systemen mehr als 40 km. Schlimmer noch, China und Russland haben sich ebenfalls verpflichtet, ihre Armeen mit diesen 8 Meter langen Kanonen auszurüsten, mit der chinesischen PCL-181 und den neuen 2S35 Russische Koalitsiya-sv.

Das ERCA-Programm, eine der Säulen des Superprogramms BIG 6, musste sich dieser Herausforderung stellen, indem es die M109 mit einem neuen Rohr des Kalibers 58 ausstattete, um die M1299 hervorzubringen, die es ihr ermöglichte, konventionelle Granaten bis zu 70 km weit anzutreiben. Auch wenn die ersten Tests ermutigend waren, scheinen die technischen Schwierigkeiten der letzten Monate das Programm überwunden zu haben.

Zu schneller Verschleiß des Laufs Kaliber 58 XM907 L/58 

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Januar 2023, gab die US-Armee bekannt, dass Tests ihrer selbstfahrenden Waffe M1299, einer M109, die mit dem XM58-Rohr Kaliber 907 ausgestattet ist, wies Anzeichen einer schnellen Abnutzung auf. Anschließend wurde eine Untersuchung durchgeführt, um die Gründe für diese übermäßige Ermüdung zu verstehen und insbesondere, wie das Problem umgangen werden könnte.

pzh2000
Das Pzh2000 ist eines dieser europäischen Artilleriesysteme, das vor 15 bis 20 Jahren in Dienst gestellt wurde und mit einem Rohr des Kalibers 52 (52-faches Kaliber der Waffe, also 8,06 m) ausgestattet ist, dessen Reichweite und Präzision viel größer sind als die des Kalibers 39 Röhren, wie beim amerikanischen M109.

Denn je länger ein Artillerierohr ist, desto größer sind die mechanischen und thermischen Belastungen beim Abfeuern. Während es bei einem Marineartilleriesystem leicht möglich ist, die Dicke des Rohrs zu erhöhen, um seinen Widerstand zu erhöhen, lässt sich diese naheliegende Lösung nicht ohne weiteres auf ein selbstfahrendes Geschütz übertragen, bei dem die Gewichtszunahme nur durch ein dickeres Rohr erheblich wäre die Mobilität und Stabilität des Fahrzeugs verändern.

Amerikanische Ingenieure suchten daher ein Jahr lang nach einer Lösung, um die Länge der XM907-Kanone beizubehalten, ohne ihre Masse wesentlich zu erhöhen, um ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Belastungen zu erhöhen.

Diese Schwierigkeiten sind nicht überraschend. Tatsächlich verschleißen die 52-Kaliber-Röhren der Caesar, Pzh2000, Archer und K9 deutlich schneller als die bisher verwendeten 39-Kaliber-Röhren, was insbesondere in der Ukraine einen erhöhten Erneuerungsbedarf für die installierten europäischen Systeme mit sich bringt die Armeen von Kiew.

Die US-Armee kündigt den Verzicht auf ihre Superkanone M1299 aus dem ERCA-Programm im Haushaltsplan 2025 an.

Offensichtlich waren die Bemühungen, eine anwendbare Lösung für den M1299 zu finden, vergeblich. Tatsächlich hat die US-Armee im Rahmen der Vorlage dieser Anträge zum Haushalt 2025 (der am 1. Oktober 2024 beginnt) angekündigt, die Aufgabe dieses Programms und der damit verbundenen Investitionen.

Superkanone M1299 der US-Armee
Der M1299 ist ein M109-Chassis, das mit einem Rohr des Kalibers 58 (9 m) ausgestattet ist, um mit einem herkömmlichen Geschoss eine Reichweite von 70 km zu erreichen. Allerdings gelang es den amerikanischen Ingenieuren nicht, die Probleme des vorzeitigen Rohrverschleißes zu lösen, was zum Abbruch des Programms führte.

Anlässlich der Vorstellung des prognostizierten Budgets 2025 der US-Armee am 8. März bestätigte Doug R. Bush, stellvertretender Minister der US-Armee und zuständig für Akquisitionen, dass es trotz des Abschlusses der Prototyping-Phase möglich sei, die zu liefern 20 erwarteten XM1299, die aufgetretenen Schwierigkeiten erlaubten den Übergang in die Produktionsphase nicht.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Artillerie | Verteidigungsnachrichten | Bau gepanzerter Fahrzeuge

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel