General Atomics präsentiert eine Bordversion seiner Drohne MALE MQ-9B SkyGuardian

In den letzten zwei Jahrzehnten haben die Medium Altitude Long Endurance-Kampfdrohnen oder MALE, wie die berühmte MQ-1 Predator der amerikanischen General Atomics und ihr Nachfolger, die MQ-9A Reaper, den Luft-Land-Kampf grundlegend verändert. Ausgestattet (wie der Name schon sagt) mit einer langen Lebensdauer in der Größenordnung von 30 Stunden für den Reaper, können diese Geräte dank fortschrittlicher elektrooptischer Systeme riesige Gebiete patrouillieren und überwachen und Ziele mit Luft-Boden-Munition wie dem treffen AGM-114 Hellfire-Rakete und die Lenkbombe GBU-38 JDAM. Während ihre Wirksamkeit im hochintensiven Kampf aufgrund einer erheblichen Verwundbarkeit noch zu bestimmen ist, und dies trotz der überzeugenden Ergebnisse, die mit der von den ukrainischen Streitkräften eingesetzten leichten MALE-Drohne TB2 Bayraktar aus türkischer Produktion erzielt wurden, sind ihre Überwachung und Ausdauer in letzter Zeit übergelaufen Jahre von der strikten Luft-Land-Blase entfernt, insbesondere aufgrund des Interesses der Weltmarine an solchen Fähigkeiten.

Um diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden, General Atomics hat die MQ-9 Seaguardian entwickelt, eine Version seiner Drohne, die der Meeresüberwachung gewidmet ist und sogar über U-Boot-Abwehrfähigkeiten verfügt, um Seepatrouillengeräte wie die Atlantique 2 oder die P-8A Poseidon zu unterstützen. Anlässlich der Show Indo Pacific 2022 in Australien präsentierte sich der Hersteller ebenfalls Eine neue Version seiner Drohne mit der Bezeichnung MQ-9B STOL sollte dieses Mal von Hubschrauberträgern und Flugzeugträgern mit flachem Deck aus eingesetzt werden, ohne dass ein Katapult oder ein Sprungbrett vom Typ Skisprung verwendet werden muss. Optisch unterscheidet sich die MQ-9B STOL bis auf ein V-Leitwerk und größere Hochauftriebsvorrichtungen nur geringfügig von der Skyguardian. Die Drohne ist jedoch so konzipiert, dass sie von einem Flugzeugträger aus betrieben werden kann, und verfügt über ein System, mit dem ihre großen geraden Flügel zusammengeklappt werden können, um ihre Standfläche auf dem Boden zu verringern, eine wesentliche Fähigkeit für die Nutzung der Aufzüge und die Reduzierung von Unordnung in Hangars.

Die Seepatrouillenversion MQ-9B Seaguardain bietet interessante U-Boot-Abwehrfähigkeiten zur Unterstützung von Patmar-Fregatten, Hubschraubern und Flugzeugen

Abgesehen von seiner eingebetteten Natur wurden über dieses Programm nur sehr wenige Informationen preisgegeben. Es wird jedoch angegeben, dass die Drohne von den neuen Angriffsflugzeugträgern der amerikanischen Klasse LHA der US-Marine, aber auch von älteren LHDs der Wasp-Klasse sowie, auf der australischen Messe, der LHD Canberra-Klasse der Royal Australian Navy verwendet werden kann . Andererseits wird nichts über die Autonomie, die Tragfähigkeit oder die spezifischen Missionen angegeben, die dieser Drohne zugeschrieben werden. Aufgrund der unterschiedlichen Versionen des Reaper/Guardian scheinen die Möglichkeiten jedoch zahlreich und von hohem Mehrwert zu sein, sei es für die Durchführung fortschrittlicher Überwachungsmissionen im maritimen Raum, Seepatrouillenmissionen und die Bekämpfung von U-Booten, Aufklärung und Zielbestimmung für amphibische Operationen , oder um als fortschrittliches Luftüberwachungsgerät zugunsten der F-35B zu fungieren, das amphibischen Flugzeugträgern neue Fähigkeiten verleiht, die aus operativer Sicht mehr als interessant sind, für ein Schiff, das viel billiger und weniger komplex zu implementieren ist als ein Flugzeugträger.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW