Lehren aus dem Krieg in der Ukraine: Die Verwundbarkeit der Frontpanzerung

Laut der Website Oryx, die sich auf die von beiden Seiten seit Beginn des Konflikts dokumentierten Verluste bezieht, haben die russischen Armeen bisher mehr als 550 schwere Panzer verloren, von denen mehr als die Hälfte durch Panzerabwehrraketen und Artillerieangriffe zerstört wurden oder durch feindliche Panzer. Die Situation ist im Wesentlichen die gleiche für gepanzerte Kampffahrzeuge (350, davon 150 zerstört) und Infanterie-Kampffahrzeuge (600, davon 350 zerstört), die die Hälfte aller gepanzerten Frontfahrzeuge darstellen, die Russland vor Beginn der Kämpfe in der Ukraine eingesetzt hat. Tatsache,…

Lesen Sie den Artikel

Wie wird der Krieg in der Ukraine die strategische Planung in Europa verändern?

Noch vor drei Wochen glaubten nur sehr wenige im Westen, dass Russland tatsächlich einen globalen Angriffskrieg gegen die Ukraine führen würde. Für viele sollte die Stationierung russischer Streitkräfte in der Ukraine Präsident Selenskyj dazu bringen, sich über seine NATO-Mitgliedschaft und den Status der abtrünnigen Republiken des Donbass zu beugen. Für die am besten Informierten, wie den Generalstab der französischen Armeen, und wie wir in einem Artikel vom 3. Februar besprochen haben, überwogen die mit einer solchen Offensive verbundenen militärischen und politischen Risiken nicht die potenziellen Vorteile, so dass eine solche Entscheidung irrational und irrational erschien also wenig…

Lesen Sie den Artikel

Haben wir die russischen Armeen überschätzt?

Seit Beginn der russischen Offensive gegen die Ukraine werden die Armeen des Kremls von Militärspezialisten genau beobachtet. Dies ist in der Tat der erste massive Einsatz dieser Armeen seit der Invasion Georgiens im Jahr 2008, einer Operation, die viele schwerwiegende Mängel in ihnen offenbarte. Wie auch im Jahr 2008 scheint es jedoch, dass die russischen Armeen mit erheblichen Schwierigkeiten konfrontiert sind, obwohl die Reformen von 2008 und 2012 speziell darauf ausgerichtet waren, diese zu korrigieren und die russischen Armeen auf einen viel höheren operativen Standard als den im Feld beobachteten zu bringen . Unter diesen Bedingungen und in Anbetracht der Beobachtungen am ...

Lesen Sie den Artikel

Was ist Russlands konventionelle Militärmacht heute?

Im Jahr 2015 erklärte Präsident B. Obama unter Bezugnahme auf die russischen Militärinterventionen auf der Krim und in Syrien, Russland sei nicht mehr als eine regionale Kraft im Niedergang. Während Moskau heute fast 100.000 Mann an den Grenzen der Ukraine zusammengezogen hat, glaubt der russische Präsident Wladimir Putin, dass die Militärmacht seines Landes ausreicht, um den europäischen Ländern feste Bedingungen für die Zukunft seines Nachbarn aufzuerlegen. Angesichts des Ermessensspielraums aller europäischen Mächte in dieser Angelegenheit ist klar, dass Russland für keine von ihnen heute eine vernachlässigbare Militärmacht ist, und selbst dann ...

Lesen Sie den Artikel

Russland soll bis 900 14 T90- und T2027M-Panzer einsetzen

Bei der offiziellen Präsentation des Kampfpanzers T14 Armata der neuen Generation am 9. Mai 2015 anlässlich der Militärparade zur Feier des 70. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg gegen den Nationalsozialismus hatten die russischen Behörden bekannt gegeben, dass der Die nationalen Streitkräfte würden bis 2000 2020 „moderne“ Panzer aufstellen. In einem kleinen Spiel des arabischen Telefons, ungefähre Übersetzungen hinzugefügt, wurde diese Information im Westen als das Ziel interpretiert, 2000 dieser Panzer der neuen Generation am Ende des Jahrzehnts aufzustellen, was aber im Hinblick auf das Programmiergesetz unerheblich erschien…

Lesen Sie den Artikel

Russische Streitkräfte erhalten verbesserte Versionen ihrer gepanzerten Fahrzeuge

Seit Ende der 2000er Jahre hat sich die russische Verteidigungsindustrie verpflichtet, eine neue Generation gepanzerter Kampffahrzeuge zu entwickeln, vertreten durch die Armata-Familie oder die Infanterie-Kampf- und Mannschaftstransportfahrzeuge Kurganet-25 oder Bumerang. Im Bewusstsein ihrer begrenzten Mittel, aber entschlossen, den Vorteil gegenüber den NATO-Streitkräften zurückzugewinnen, die in der russischen Verteidigungsdoktrin als Feinde angesehen werden, haben sich die Militärbehörden dafür entschieden, den zahlenmäßigen Vorteil zu bewahren, der sich aus dem immensen gepanzerten Fahrzeugbestand aus der Sowjetzeit ergibt als ihre Streitkräfte im Verhältnis zu den einzigen neuen Technologien zu redimensionieren, viel teurer, wie es die…

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW