Laut ihrem Stabschef kann die US-Marine nicht gleichzeitig an zwei großen Fronten angreifen

Zu sagen, dass die Schiffbauplanung der US Navy in den letzten 20 Jahren chaotisch war, wäre eine Untertreibung. Zwischen den abgebrochenen oder mehr als enttäuschenden Programmen wie den Zumwalt-Zerstörern und dem Littoral Combat Ship, einer geringen Budgeterhöhung und angesichts außergewöhnlicher chinesischer Effizienzanstrengungen und der Wiederbelebung des russischen Marinebaus ist es wahr, dass die Vorherrschaft der Marine Streitkräfte, die vor einigen Jahren noch als unentfernbar galten, stehen nun seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vor beispiellosen Herausforderungen. Außerdem sind die amerikanischen Werften selbst…

Lesen Sie den Artikel

12 Flugzeugträger, 50 Fregatten: Die US Navy kehrt zu ihren Wurzeln zurück

Zu sagen, dass die Planung der US Navy in den letzten 30 Jahren chaotisch war, wäre eine Untertreibung. Zwischen katastrophalen und chronisch überteuerten Programmen wie den Zumwalt-Zerstörern, den Littoral Combat Ship-Korvetten oder den Seawolf-U-Booten, erheblichen technischen Schwierigkeiten wie bei den Flugzeugträgern der Ford-Klasse und Zielen, die von politischen Erwägungen und wirtschaftlichen und nicht von betrieblichen Erfordernissen geprägt sind , die Aussichten und Möglichkeiten der weltweit führenden Seestreitmacht wurden unwiederbringlich verdunkelt, während sich gleichzeitig die Seemächte ihrer Hauptkonkurrenten wie Russland und insbesondere China mit Strenge entwickelt haben …

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine hat immer noch Schwierigkeiten, eine solide Planung zu definieren, um China entgegenzuwirken

Die Planung der Verteidigungsindustrie ist eine der heikelsten Aufgaben, bei der die Vorwegnahme des operativen Bedarfs und der Ersatz veralteter Ausrüstung, der verfügbaren industriellen Produktionsmittel und Haushaltsfragen in Einklang gebracht werden müssen. Sehr oft gibt es auch starke Einschränkungen in Bezug auf die industrielle Tätigkeit und die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Investition, was die Übung noch schwieriger macht. Aber wenn es nach zwei Jahrzehnten unzureichender Investitionen, kreditfressender Programme ohne konkrete operative Anwendung und angesichts eines potenziellen Gegners eingreifen muss, der seinerseits eine bemerkenswerte Meisterschaft und eine ebenso effektive Antizipation auf diesem Gebiet demonstriert, die Übung wird zu einem Albtraum und ähnelt…

Lesen Sie den Artikel

Das Mine Warfare-Modul der US Navy Coastal Combat Ship wurde validiert

Das Konzept, das den Marineminister Gordon R. England (Verwaltung von Bush Jr. von 2001 bis 2003) dazu veranlasste, Anfang der 2000er Jahre die Littoral Combat Ships zu gründen, war gelinde gesagt innovativ: Anstatt mehrere Schiffe bauen zu müssen, die auf unterschiedliche spezialisiert sind Missionsarten war es ausreichend, sich auf eine modulare Struktur zu verlassen, die die dynamische Integration der erforderlichen Fähigkeiten bei Bedarf in Form von komplementären Modulen ermöglicht, die die für die Mission erforderliche Technologie und Ausrüstung integrieren. Tatsächlich musste das LCS in der Lage sein, durch Modulwechsel alternativ und effektiv U-Boot-Abwehrmissionen, Gegenmaßnahmen …

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine will ihr Küstenkampfschiff schnell bewaffnen und spezialisieren

Ende der 90er Jahre entwickelten zwei Offiziere der US-Marine, Vizeadmiral Art Cebrowski und Commander Wayne Hughes, das Konzept des „Streetfighter“, eines leichten Kampfschiffs (1000 Tonnen), gut bewaffnet, wendig und wirtschaftlich (weniger als 100 Millionen Dollar pro Einheit), um einen Teil der Fregattenflotte von OH Perry und sogar bestimmte Zerstörer im Inventar der US-Flotte vorteilhaft zu ersetzen. Diese Schiffe kompensierten ihre geringe Tonnage durch ihre Anzahl und sollten es ermöglichen, den Einsatzbedarf der US Navy zu decken, insbesondere in Zonen mit geringer und mittlerer Intensität. Dieses Konzept entwickelte sich schnell zur Definition eines neuen Schiffstyps, der Littorals…

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine validiert viele Aspekte der Drohnen-Zusammenarbeit während der Übung UxS IBP

Die US-Marine erwartete viel von der Übung Pacific Fleet Unmanned Systems Integrated Battle Problem 21 oder UxS IBP, die das erste umfassende Experiment zum Einsatz von Drohnen und bemannten Schiffen und Flugzeugen im Marinebereich war. Wir wissen jetzt mehr über die Art der durchgeführten Übungen und über die Ergebnisse, die sehr vielversprechend erscheinen, und zwar auf verschiedenen Gebieten, die vom Abfeuern von Anti-Schiffs-Raketen über den Horizont bis hin zum Einsatz von a Schwarm von Schiffsabwehrdrohnen bis hin zu einer Simulation der U-Boot-Jagd. Die erzielten Ergebnisse werden es Admiral Gilday, Chief of Naval Operations der USA, ermöglichen…

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine experimentiert in großem Umfang mit der Zusammenarbeit zwischen Schiffen und autonomen Systemen

Laut Admiral Gilday, Chief of Naval Operations der US Navy, umfasste die Übung den schweren Zerstörer USS Michael Monsoor (Zumwalt-Klasse), 4 Zerstörer der Burke-Klasse, 2 Küstenkampfschiffe, das U-Boot USS USS Hampton und die LPD USS Anchorage sowie die beiden Roboterschiffe Sea Hunter und Seahawk (im Bild Empfang mit der USS Monsoor im Hintergrund) vor der Küste Kaliforniens stellen einen entscheidenden Schritt in der Umsetzung der Zusammenarbeit zwischen automatisierten Systemen und bemannten Systemen für die US Navy dar, und wird die Konzeption der Entwicklung der US-Flotte in den kommenden Jahren tiefgreifend beeinflussen. Benannt als unbemannte Pazifikflotte…

Lesen Sie den Artikel

Hyperschallraketen, Laser: Die amerikanischen Zerstörer Zumwalt werden (endlich) ihre Fähigkeiten offenbaren

Die schweren Zerstörer der Zumwalt-Klasse sollten Anfang der 90er Jahre die zukünftige Speerspitze der Überwasserflotte der US Navy darstellen. 32 Einheiten dieses 14.000 Tonnen schweren und 185 m langen Schiffes sollten bestellt werden. Aber, wie es mehrere Male bei amerikanischen Verteidigungsprogrammen nach dem Kalten Krieg der Fall war, machten wahnsinnige technologische Ambitionen und katastrophales Management diese Klasse zu einem der größten Haushaltsfiaskos für die amerikanischen Armeen in den letzten 30 Jahren. Am Ende werden nur 3 Schiffe der Klasse gebaut, während das Programm die…

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine und der Sekretär der Marine befürworten die Rückkehr von Commander Crozier zu den Kontrollen der USS Theodore Roosevelt.

Die Entscheidung, Kapitän Brett Crozier, Kommandeur des Flugzeugträgers USS Theodore Roosevelt, von seinem Kommando zu entbinden, als dieser nach der explosionsartigen Zahl von Covid19-Fällen an Bord gerade am Dock in Guam eingetroffen war, löste sowohl in den Vereinigten Staaten viele Reaktionen aus in der öffentlichen Meinung sowie im politischen und militärischen Bereich. Auch der Marineminister Thomas Modly, der dieser Entscheidung zugrunde liegt, tritt nach Äußerungen an Bord des amerikanischen Flugzeugträgers zurück. Diese unrühmliche Episode der US Navy droht eine letzte Wendung zu erfahren, da laut der New York Times ihr Chief…

Lesen Sie den Artikel

US Navy bittet um Priorität für US-Verteidigungsguthaben

Traditionell wird das US-Verteidigungsbudget fast gleichmäßig zwischen der US-Armee, der US-Luftwaffe und der US-Marine sowie dem US-Marinekorps aufgeteilt. Aber laut Admiral Michael Gilday, Chief of Naval Operations (CNO) im Pentagon, entspricht diese Division nicht mehr den tatsächlichen Bedürfnissen der Armeen und der Entwicklung der drohenden Bedrohungen. In einer Rede vor der Surface Navy Association wies Admiral Gilday deutlich darauf hin, dass es notwendig sein wird, Mittel für die US-Marine zu priorisieren, um die von Präsident Trump geäußerten politischen Ambitionen erfüllen zu können, aber auch, um…

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW