Wie der russisch-ukrainische Krieg die geopolitische Weltkarte in wenigen Tagen neu zeichnete?

Jenseits des heldenhaften Widerstands der Ukrainer und ihres Präsidenten gegen die russischen Streitkräfte und des offensichtlichen Strategiewechsels im Angriffsplan des Kreml hin zu einer konventionelleren, aber auch viel gewalttätigeren Strategie gegenüber der Zivilbevölkerung, Wladimir Putins Entscheidung diese Offensive gegen die Ukraine zu starten, hat international eine seit dem Fall der Berliner Mauer beispiellose geopolitische Flutwelle ausgelöst. Denn wenn die russischen Soldaten die Widerstandsfähigkeit der Soldaten, aber auch der ukrainischen Zivilisten ernsthaft unterschätzt haben, hat der Kreml seinerseits die Einheit und die Reaktion, die demonstriert werden wird, zutiefst unterschätzt …

Lesen Sie den Artikel

Deutschland wählt die niederländischen Damen, um seine neuen Fregatten zu bauen

Die deutschen Behörden haben bekannt gegeben, dass sie die niederländischen Werften Damen in Partnerschaft mit den deutschen Blohm + Voss und Thales Niederlande ausgewählt haben, um die 4 schweren Mehrzweckfregatten MKS 180 (insgesamt 6 Einheiten geplant) zu entwerfen und zu bauen, die sie bilden müssen die Fregatten der Baden-Württemberg-Klasse F125, das Rückgrat der deutschen Hochseemarine im Jahr 2030. 80 % der Arbeiten finden auf deutschem Boden statt, insbesondere auf den Werften von Blohm + Voss in Hamburg. Doch diese Entscheidung dürfte schnell durch Einsprüche und Druck auf Bundestagsebene bedroht werden. Tatsächlich ist die Gruppe...

Lesen Sie den Artikel

Aber was will Deutschland in der Verteidigung?

Zumindest hat Deutschland in den letzten Monaten sehr widersprüchliche Signale in Bezug auf Kooperation und Verteidigungsengagements gesendet. Einerseits bereisen Me Merkel und ihre Zweitplatzierte, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die Hauptstädte, um Verteidigungsabkommen und -verpflichtungen zu unterzeichnen, die den Aufstieg Deutschlands in der europäischen Verteidigung wie in der NATO versprechen. Die beiden deutschen Staats- und Regierungschefs verbergen außerdem nicht den Ehrgeiz des Landes, zum Dreh- und Angelpunkt dieser europäischen Verteidigung zu werden, und viele Länder in Nord- und Osteuropa reagieren empfindlich auf…

Lesen Sie den Artikel

Frankreich und Deutschland werden den Bau eines Seeüberwachungsflugzeugs gemeinsam ankündigen

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihre französische Amtskollegin Florence Parly werden am 27. April anlässlich ihres Besuchs in Berlin eine Absichtserklärung zum Entwurf eines „Naval Warfare Air System“ unterzeichnen. Aller Voraussicht nach wird es darum gehen, einen Ersatz für die von der französischen Marine eingesetzte Atlantique 2 und die von der deutschen Marine eingesetzte Lockheed Orion P3C zu entwickeln, zwei Flugzeuge aus den 80er Jahren, zu denen Frankreich und Deutschland im vergangenen Monat den Beitritt angekündigt hatten das NATO-Projekt zum Kauf eines gemeinsamen Seeaufklärungsflugzeugs. Lockheeds P8 Poseidon ging jedoch mit ...

Lesen Sie den Artikel

Treffen der französischen und deutschen Verteidigungsminister zum künftigen deutsch-französischen Kämpfer

Die Ministerin der Streitkräfte, Me Florence Parly, traf ihre deutsche Amtskollegin Ursula Van der Layen, um unter anderem das deutsch-französische Kampfflugzeugprojekt der neuen Generation voranzutreiben. Sie einigten sich gemeinsam auf einen ersten Zeitplan, insbesondere um das HLCORD (High Level Command Operational Requirement Document oder auf Französisch die anfänglichen Spezifikationen) zu definieren, das es insbesondere ermöglichen wird, vor Beginn des Projekts zu fragen und zu entscheiden, die Fragen, die ärgern, wie die Marineversion oder die nukleare Kapazität, zwei Voraussetzungen für Frankreich. Diese letzten beiden Punkte waren Gegenstand von Meinungsverschiedenheiten, die Frankreich dazu veranlassten, das europäische Kampfflugzeugprogramm zu verlassen, das…

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW