Um auf China zu reagieren, wird die US-Marine die Struktur ihrer Flotte grundlegend ändern

Nach 8 Monaten des Wartens wird nächste Woche der neue Schiffbauplan der US Navy dem US-Verteidigungsminister Mark Esper vorgestellt. Es wird nicht um einen, sondern um drei Pläne gehen, um auf die anstehenden politischen und haushaltspolitischen Schlichtungen bestmöglich zu reagieren. Ohne dass Art und Zusammensetzung der Pläne offengelegt wurden, scheinen sie dennoch alle auf demselben Paradigma zu beruhen, nämlich der Vergrößerung des Flottenvolumens durch verstärkten Einsatz von Automatisierung und Marinedrohnen. Für Mark Esper und offensichtlich jetzt für das Pentagon kann sich die US-Marine nicht mehr darauf verlassen...

Lesen Sie den Artikel

Die Vereinigten Staaten sind erneut in die Offensive gegangen, um den französisch-griechischen Diskussionen um Rafale und Belh @ rra entgegenzuwirken

Seit Ausbruch der Krise zwischen der Türkei und Griechenland und Zypern im Zusammenhang mit der Mission des Bergbau-Explorationsschiffs Orus Reis in von Athen oder Nikosia beanspruchten Gewässern ist Washington bemerkenswert diskret. Erst vor zwei Tagen sprach Mike Pompeo, der amerikanische Außenminister, zu diesem Thema. Diese Intervention war für Athen gelinde gesagt enttäuschend, da er sich damit begnügte, die beiden Parteien aufzufordern, „die Spannungen im östlichen Mittelmeerraum abzubauen“. Es dauerte jedoch nur 24 Stunden, bis die amerikanischen Behörden nach der Veröffentlichung von Informationen über ein mögliches Abkommen zwischen Frankreich und Griechenland reagierten…

Lesen Sie den Artikel

Während das französische Angebot an FDI-Fregatten ins Stocken gerät, gehen die USA in Griechenland in die Offensive

Der Journalist Michel Cabirol hat in einem in der vergangenen Woche in La Tribune veröffentlichten Artikel eine mehr als problematische Situation hinsichtlich der Zukunft der Verhandlungen zwischen Frankreich und Griechenland über den Vertrag über den Erwerb von zwei FDI-Fregatten dargestellt. Nach den Informationen unseres Kollegen wäre Athen von dem von Paris angebotenen Preis überrascht gewesen, der weit über den Gesprächen lag, die der griechische Staat bisher mit französischen Industriellen geführt hatte, während Frankreich immer noch nicht in der Lage wäre, eine Lösung vorzuschlagen akzeptable und solide Finanzierung für dieses Programm. Über den Preis kann man allerdings keine Aussage treffen…

Lesen Sie den Artikel

Die zukünftigen amerikanischen Fregatten werden italienische FREMMs sein und die Kapazitäten der US-Marine von Grund auf verändern

Wir sprachen Ende vergangener Woche darüber: Das Design des italienischen FREMM war hervorragend positioniert, um die FFG/X-Ausschreibung der US-Marine zu gewinnen, die ursprünglich für Ende des Jahres geplant war. Jetzt ist es geschafft! Die US-Marine hat bekannt gegeben, dass sie den Vorschlag von Fincantieri Marinette Marine (FMM) ausgewählt hat, dessen Werft ihren Sitz in Wisconsin hat, um die ersten zehn FFG/X herzustellen. Die Wahl von Fincantieri Wie wir in unserem letzten Artikel erwähnt haben, war die Wahl von Fincantieri Marinette Marine durch viele Faktoren gerechtfertigt. Aus politischer Sicht schien es lebenswichtig, eine Schiffbautätigkeit aufrechtzuerhalten...

Lesen Sie den Artikel

Die FREMM von Fincatieri steht in guter Position im FFG/X-Wettbewerb der US Navy

Wie wir vor zwei Tagen geschrieben haben, soll die Entscheidung über die erste Tranche des Raketenfregattenprogramms der nächsten Generation der US-Marine FFG/X in den kommenden Tagen, möglicherweise sogar heute, öffentlich präsentiert werden. Aber die Wirtschaftsseite Forbes scheint die ersten Informationen gehabt zu haben, da sie bekannt gibt, dass die italienische Fincantieri mit den Marinette-Werften und den Austral-Werften am ehesten zu Gewinnern des Wettbewerbs um den Bau der ersten 10-Fregatten der werden Programm. Das Entscheidungsraster der US-Marine war besonders breit und reichte von der Leistung des Schiffes bis zu den Auswirkungen auf die Beschäftigung, von…

Lesen Sie den Artikel

Das US-Verteidigungsministerium will zwei Flugzeugträger aus der US-Marine zurückziehen

Wie wir hier bereits vielfach wiederholt haben, ist die Planung der US-Marine für den Bau von Schiffen in den kommenden Jahren heute mit großen Unsicherheiten konfrontiert. Es ist in der Tat gefangen zwischen den Forderungen von Präsident Trump, die von seinem Verteidigungsminister Mark Esper aufgegriffen wurden, bis 2030 eine Flotte von 355 Schiffen (gegenüber heute 293) zu bilden, dem Willen des Generalstabs der US Navy zur Stärkung und Rationalisierung seiner Oberflächenflotte auf Kosten der Anzahl und eines Budgets, das bereits seine Obergrenze erreicht hat und das unter den gegenwärtigen Umständen nicht in der Lage sein wird, Fortschritte bei der…

Lesen Sie den Artikel

US-Marine soll die Fähigkeiten gegen Schiffsangriffe deutlich steigern

Über die Budgetprognose des Pentagon für das Fiskaljahr 2021 dürfte noch lange geredet werden. Tatsächlich veröffentlicht das Pentagon wie jedes Jahr ein Dokument, in dem es auflistet, wie es das – gigantische – amerikanische Verteidigungsbudget im kommenden Fiskaljahr ausgeben will. Dies bedeutet daher, Aufträge zu erteilen, aber auch bestimmte Programme zu opfern, um innerhalb des von den Zivilbehörden des Landes festgelegten Budgets zu bleiben. Im Gegensatz zu dem, was in vielen anderen Nationen geschieht, kann der amerikanische Kongress jedoch beschließen, die vom Militär geplanten Ausgabenlinien manchmal erheblich zu ändern, um bestimmte …

Lesen Sie den Artikel

Die ersten 4 LCS-Korvetten der US Navy, die außer Dienst gestellt wurden

Die Veröffentlichung von Anfragen des Pentagon zum US-Militärhaushalt für 2021 bietet viele Themen zum Nachdenken und viele „Überraschungen“, die die tiefgreifende Entwicklung der amerikanischen strategischen Wahrnehmung für die kommenden Jahrzehnte zeigen. Unter diesen Forderungen ist eine der spektakulärsten die der US-Marine, die den Rückzug der ersten 4 Einheiten aus dem Littoral Combat Ship-Programm betrifft, Schiffe, die erst seit 6 bis 12 Jahren im Einsatz sind. Die Littoral Combat Ships, die bei ihrer Markteinführung als Allheilmittel in Bezug auf modernes und modulares Kampfschiffdesign präsentiert wurden, haben bewiesen, dass sie in der…

Lesen Sie den Artikel

Der US-Verteidigungsminister legt seine Strategie für eine Flotte von 355 Schiffen im Jahr 2030 vor

Wie wir bereits mehrfach bei Meta-Defense besprochen haben, kämpft die US-Marine damit, ihren Schiffsbauplan für die kommenden Jahre zu definieren, gefangen zwischen der Notwendigkeit, mehrere große Schiffsklassen zu erneuern, wie die Flugzeugträger der Nimitz-Klasse, die atomgetriebenen Angriffs-U-Boote von Los Angeles und die Kreuzer der Ticonderoga-Klasse, die vom Kongress auferlegten Budgetgrenzen (und insbesondere die amerikanische Staatsverschuldung, die das Bruttoinlandsprodukt übersteigt) und der politische Wille von Präsident Trump, eine Flotte von 2030 Schiffen zu bauen 355, um den Vorsprung gegenüber der schnell wachsenden chinesischen Flotte zu halten. Und…

Lesen Sie den Artikel

Die US Navy kehrt zum Ziel der 355-Gebäude zurück

Die US-Marine verfügt jetzt über etwas mehr als 290 Kampfschiffe, und Präsident Trump hat sich nach seiner Wahl das Ziel gesetzt, bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts 355 Schiffe zu erreichen. Fragwürdig ist der Aufstieg der chinesischen Marine, die 2030 über mehr als 500 Kampfschiffe verfügen soll, auch wenn die amerikanischen Gebäude im Schnitt schwerer und schlagkräftiger sind als ihre chinesischen Pendants. Dieses Ziel scheint jedoch von der US Navy selbst in Frage gestellt zu werden. Tatsächlich kommt ein großer Teil seiner Gebäude, insbesondere die Kreuzer der Ticonderoga-Klasse, an…

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW