Nach den Freedoms stehen die Independence LCS der US Navy vor großen Misserfolgen

Je mehr Zeit vergeht, desto mehr scheint sich das Littoral Combat Ship-Programm der US-Marine, das Entwicklungen im Küstenseekampf vorwegnehmen soll, in die lange Liste technologischer und operativer Sackgassen einzureihen, auf die sich das Pentagon in den letzten 30 Jahren spezialisiert hat. Nachdem 2014 das Prinzip des Kampfmoduls aufgegeben wurde, das den beiden Klassen Freedom und Independence, aus denen das Programm besteht, eine erweiterte operative Flexibilität ermöglichen sollte, indem sie sich je nach Bedarf mit Fähigkeiten zur Schiffsabwehr, U-Boot-Abwehr, Geheimdienst und elektronische Kriegsführung oder Minenkrieg, das Personal der US-Marine hat nie aufgehört, ...

Lesen Sie den Artikel

Die US Navy bietet 3 Optionen für die Zukunft ihrer Seestreitkräfte

Viele Jahre lang war die Schiffbauplanung der US Navy gelinde gesagt chaotisch, mit aufeinanderfolgenden Plänen und Zielen, die voneinander abwichen, manchmal sogar widersprüchlich waren. Das Thema ist auch Gegenstand heftigen Widerstands zwischen republikanischen Senatoren und Abgeordneten, Anhängern einer riesigen Flotte und ihren demokratischen Kollegen, die den Verteidigungshaushalt unter Kontrolle halten wollen. Abgesehen von den manchmal phantasievollen Ambitionen, die in den letzten Jahren präsentiert wurden, und den vielen Rangeleien, die das Pentagon den amerikanischen Parlamentariern entgegengebracht hat, insbesondere in Bezug auf den Rückzug bestimmter Gebäude, war es daher für die US-Marine notwendig, eine kohärente Strategie vorzulegen ...

Lesen Sie den Artikel

12 Flugzeugträger, 50 Fregatten: Die US Navy kehrt zu ihren Wurzeln zurück

Zu sagen, dass die Planung der US Navy in den letzten 30 Jahren chaotisch war, wäre eine Untertreibung. Zwischen katastrophalen und chronisch überteuerten Programmen wie den Zumwalt-Zerstörern, den Littoral Combat Ship-Korvetten oder den Seawolf-U-Booten, erheblichen technischen Schwierigkeiten wie bei den Flugzeugträgern der Ford-Klasse und Zielen, die von politischen Erwägungen und wirtschaftlichen und nicht von betrieblichen Erfordernissen geprägt sind , die Aussichten und Möglichkeiten der weltweit führenden Seestreitmacht wurden unwiederbringlich verdunkelt, während sich gleichzeitig die Seemächte ihrer Hauptkonkurrenten wie Russland und insbesondere China mit Strenge entwickelt haben …

Lesen Sie den Artikel

Das Mine Warfare-Modul der US Navy Coastal Combat Ship wurde validiert

Das Konzept, das den Marineminister Gordon R. England (Verwaltung von Bush Jr. von 2001 bis 2003) dazu veranlasste, Anfang der 2000er Jahre die Littoral Combat Ships zu gründen, war gelinde gesagt innovativ: Anstatt mehrere Schiffe bauen zu müssen, die auf unterschiedliche spezialisiert sind Missionsarten war es ausreichend, sich auf eine modulare Struktur zu verlassen, die die dynamische Integration der erforderlichen Fähigkeiten bei Bedarf in Form von komplementären Modulen ermöglicht, die die für die Mission erforderliche Technologie und Ausrüstung integrieren. Tatsächlich musste das LCS in der Lage sein, durch Modulwechsel alternativ und effektiv U-Boot-Abwehrmissionen, Gegenmaßnahmen …

Lesen Sie den Artikel

Diese 4 Drifts, die die westlichen Verteidigungsbemühungen gegen China und Russland behindern

Während der Wettbewerb zwischen dem Westen und dem chinesisch-russischen Block auf der internationalen Bühne immer härter wird, zeigen zahlreiche Simulationen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden, dass die Verteidigungsausgaben des Westens sechsmal höher sind als die von China und Russland zusammen, letztere sind konstant ihre relative militärische Macht zu erhöhen, bis zu dem Punkt, an dem sie wahrscheinlich ihre Konkurrenten in den kommenden zehn Jahren überholen werden. Man kann natürlich zu trivialen Erklärungen verleitet werden, wie zum Beispiel den sehr unterschiedlichen Arbeitskosten zwischen den Ländern oder der viel strengeren Kontrolle, die diese Regime ihrer jeweiligen Bevölkerung auferlegen. Allerdings sind diese…

Lesen Sie den Artikel

Fristen, zusätzliche Kosten, Mangel an Teilen: Das Outsourcing der Wartung des LCS der US Navy ist ein Fehlschlag

Im Zuge der Kürzungen von Verteidigungsmitteln im Zusammenhang mit dem Ende des Kalten Krieges gaben viele Streitkräfte den Sirenen nach, die Wartung von Großgerät an private Dienstleister auszulagern. Während einige Verträge von vornherein in Form von Kapazitätszusagen ausgestaltet waren, wie beispielsweise im Fall der Wartung der Dax-EALAT-Flotte, beschränkten sich die meisten von ihnen, die potenziell einsetzbare Ausrüstung betrafen, auf Mittelzusagen. Dieser Ansatz öffnet jedoch erhebliche Kosten- und Terminabweichungen, wobei der Schlüssel, die Reduzierung…

Lesen Sie den Artikel

Was sind moderne Korvetten wert?

Während des Zweiten Weltkriegs waren Korvetten Schiffe mit begrenzter Tonnage, 1000 Tonnen für die sehr produktive Flower-Klasse der Royal Navy, die dazu bestimmt waren, Konvois gegen Unterwasserbedrohungen zu eskortieren und die Küsten zu sichern. Im Laufe der Jahre verschwanden Korvetten aus den meisten großen modernen Marinen und wurden durch schwerere und vielseitigere Fregatten oder weniger teure Raketenpatrouillenboote ersetzt, während die Bedrohung an den Küsten nachließ und die U-Boot-Bekämpfungsbedürfnisse mehr von den U-Booten selbst bewältigt wurden , und Seeaufklärungsflugzeuge. Doch in den letzten Jahren…

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine will ihr Küstenkampfschiff schnell bewaffnen und spezialisieren

Ende der 90er Jahre entwickelten zwei Offiziere der US-Marine, Vizeadmiral Art Cebrowski und Commander Wayne Hughes, das Konzept des „Streetfighter“, eines leichten Kampfschiffs (1000 Tonnen), gut bewaffnet, wendig und wirtschaftlich (weniger als 100 Millionen Dollar pro Einheit), um einen Teil der Fregattenflotte von OH Perry und sogar bestimmte Zerstörer im Inventar der US-Flotte vorteilhaft zu ersetzen. Diese Schiffe kompensierten ihre geringe Tonnage durch ihre Anzahl und sollten es ermöglichen, den Einsatzbedarf der US Navy zu decken, insbesondere in Zonen mit geringer und mittlerer Intensität. Dieses Konzept entwickelte sich schnell zur Definition eines neuen Schiffstyps, der Littorals…

Lesen Sie den Artikel

Die US-Marine experimentiert in großem Umfang mit der Zusammenarbeit zwischen Schiffen und autonomen Systemen

Laut Admiral Gilday, Chief of Naval Operations der US Navy, umfasste die Übung den schweren Zerstörer USS Michael Monsoor (Zumwalt-Klasse), 4 Zerstörer der Burke-Klasse, 2 Küstenkampfschiffe, das U-Boot USS USS Hampton und die LPD USS Anchorage sowie die beiden Roboterschiffe Sea Hunter und Seahawk (im Bild Empfang mit der USS Monsoor im Hintergrund) vor der Küste Kaliforniens stellen einen entscheidenden Schritt in der Umsetzung der Zusammenarbeit zwischen automatisierten Systemen und bemannten Systemen für die US Navy dar, und wird die Konzeption der Entwicklung der US-Flotte in den kommenden Jahren tiefgreifend beeinflussen. Benannt als unbemannte Pazifikflotte…

Lesen Sie den Artikel

Die US Navy erkennt Konstruktionsfehler in LCS der Freedom-Klasse

Als das erste Littoral Combat Ship, die USS Freedom, in Dienst gestellt wurde, war die US Navy voll des Lobes für ihr neues technologisches Nugget. Das Küsten-Mehrzweck-Kriegsschiffprogramm, das auf zwei unterschiedlichen Freedom- und Independence-Klassen basiert, sollte eine Revolution auf dem Gebiet des modernen Seekampfes darstellen. Das hochgradig automatisierte LCS enthielt insbesondere eine modulare Struktur, die es dem Schiff ermöglichte, in Form von Containern verschiedene taktische Module einzuschiffen, sei es zur Implementierung von Kommandoeinheiten, zur Durchführung von Minenkriegsaktionen oder zur Durchführung von U-Boot-Abwehroperationen. Außerdem klasse Korvetten…

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW