Wird Australiens Atom-U-Boot-Programm zusammenbrechen?

Niemand hat die sensationelle Ankündigung des australischen Premierministers Scott Morrison zusammen mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson und US-Präsident Joe Biden im September 2021 vergessen, mit der das französisch-australische Kurzflossen-U-Boot-Programm Barracuda zugunsten einer Atomflotte beendet wurde -angetriebene U-Boote, die im Rahmen einer neuen Allianz der drei Länder hergestellt und mit dem Akronym AUKUS bezeichnet werden. Es ist wahr, dass das konventionell angetriebene Hochsee-U-Boot-Programm Australian Shortfin Barracuda seit mehreren Jahren unter Beschuss von Kritikern stand, insbesondere wegen eines Gesamtbudgets von 3 Milliarden australischen Dollar, das der Welt als gigantisch präsentiert wurde ...

Lesen Sie den Artikel

Will der australische Premierminister mit der Ankündigung des Starts von 60 Verteidigungstechnologieprogrammen das U-Boot ertränken?

Zu sagen, dass der australische Premierminister Scott Morrison in einer schwierigen Lage wäre, wäre eine Untertreibung. Tatsächlich findet er sich nicht nur in den Folgen seiner gefährlichen Schiedsverfahren in Bezug auf U-Boote wieder, nachdem er beschlossen hat, Frankreich die Tür vor der Nase zuzuschlagen, um auf die amerikanischen und britischen Sirenen zu reagieren, die ihm eine Flotte von Atom-U-Booten versprechen, ohne dies vorher zu beurteilen Machbarkeit und die geopolitischen, operativen und budgetären Konsequenzen, aber er findet sich mit seiner Liberalen Partei in den Meinungsumfragen weit hinter der Labour-Opposition wieder, während gleich zum nächsten Wahltermin, den Bundestagswahlen …

Lesen Sie den Artikel

Australien erwägt angeblich die Bestellung neuer konventioneller Collins-U-Boote als "Haltelösung"

Als Scott Morrison im vergangenen September die Kündigung des Auftrags zum Bau konventionell angetriebener U-Boote der Attack-Klasse der French Naval Group ankündigte, um sich mit Atom-U-Booten amerikanischer oder britischer Rechnung auszustatten, wiesen viele Beobachter darauf hin Zeitplan, der einer solchen Entscheidung zugrunde liegt, würde der Royal Australian Navy ernsthafte Probleme bereiten. Tatsächlich hätten die 6 derzeit in Dienst befindlichen konventionellen U-Boote der Collins-Klasse, die zwischen 1996 und 2003 in Dienst gestellt wurden, alle Mühe der Welt, bis 2050 im aktiven Dienst zu bleiben, ein optimistisches Datum für die Auslieferung des letzten U-Bootes …

Lesen Sie den Artikel

Japan, Indien .. Hat das Rennen um Atom-U-Boote im Pazifik begonnen?

Am Tag nach der Ankündigung der Gründung der AUKUS-Allianz, die die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und Australien zusammenführt, und der Bestellung von Atom-U-Booten durch letztere zum Nachteil von U-Booten mit konventionellem Antrieb Shortfin Barracuda, die von der Naval Group bestellt wurden, haben wir Schlagzeilen gemacht "In Australien öffnet Joe Biden eine sehr gefährliche Büchse der Pandora", eine Analyse des Risikos, dass sich viele Länder mit diesem Manöver von der stillschweigenden Vereinbarung freisprechen, die die 5 großen Atomnationen bisher daran gehindert hat, Atom-U-Boote zu exportieren. Offensichtlich gewinnt diese Option in der Tat sehr schnell an Bedeutung, insbesondere bei mehreren großen Militärnationen …

Lesen Sie den Artikel
Meta-Defense

FREE
VIEW