Die F-35 entfernt sich weiter von den Vereinigten Arabischen Emiraten

Anfang Dezember 2021 gaben die Vereinigten Arabischen Emirate und Frankreich die Unterzeichnung eines historischen 14-Milliarden-Euro-Vertrags bekannt, der sich unter anderem auf den Erwerb von 80 Flugzeugen bezieht Rafale F4 soll den UAE Mirage 2000-9 ersetzen.

Diese Entscheidung folgte der Aussetzung eines möglichen Vertrags mit den Vereinigten Staaten über den Kauf von 50 F-35As und 9 MQ-9B Gardian-Drohnensystemen durch Abu Dhabi im Januar 2021 durch Joe Biden. Für den amerikanischen Präsidenten die Sicherheit Die Anforderungen für den Export der F-35A wurden von den VAE tatsächlich nicht erfüllt, obwohl sie dem chinesischen Unternehmen Huawei den Auftrag für die Einführung von 5G im Land erteilt hatten.

Seitdem wurden die emiratischen F-35As mehrfach in die Schlagzeilen gerückt, sei es, um die Wiederaufnahme der Verhandlungen zu diesem Thema anzukündigen oder um auf den offensichtlichen Mangel an Fortschritten in diesem Bereich hinzuweisen. Daher geben die jährlichen Verhandlungen, die diese Woche zwischen Abu Dhabi und Washington stattfanden, für Lockheed Martin keinen großen Anlass zum Optimismus.

Die F-35 fehlt bei den jährlichen Verhandlungen zwischen Washington und Abu Dhabi

den Bericht über diese VerhandlungenWährend darin von bedeutenden Fortschritten im zivilen industriellen und technologischen Bereich sowie im Zusammenhang mit zukünftigen in den USA entwickelten Gardian-Drohnen berichtet wird, wird der amerikanische Tarnkappenjäger nicht erwähnt.

Trump 6. Januar 2021
Donald Trump unterzeichnete am Tag vor seiner Machtübergabe an Joe Biden den emiratischen Befehl, der unter anderem 50 F-35As betrifft.

Denken Sie daran, dass zwei Wochen nach Bekanntgabe der Bestellung über 80 Rafale Mit Frankreich hatten die emiratischen Behörden das Ende der Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten über die F-35 veröffentlicht. Laut Abu Dhabi seien in den einjährigen Verhandlungen keine Fortschritte erzielt worden, nachdem Joe Biden diesen Vertrag wenige Tage nach seinem Amtsantritt ausgesetzt hatte.

Tatsächlich verheißt das Fehlen einer Erwähnung der F-35 in diesen jährlichen Diskussionen wahrscheinlich nichts Gutes für diesen Vertrag und vielleicht auch für die besonderen Beziehungen, die die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien mit den Vereinigten Staaten unterhalten. in dieser Region.

Das Gespenst der Annäherung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und China

Auch wenn diese Informationen für Washington besorgniserregend sind, ist das keine Überraschung, ganz im Gegenteil. Tatsächlich nicht nur Das chinesische Unternehmen Huawei hat den Vertrag zum 5G-Netz in den VAE erfolgreich abgeschlossenAber Abu Dhabi und Peking sind sich seit drei Jahren in vielen Bereichen näher gekommen.

So wurden die ersten chinesischen Hongdu L-15A Falcon Fortbildungsflugzeuge, die von der Luftwaffe der Vereinigten Arabischen Emirate bestellt wurden, im Jahr 2023 ausgeliefert und nehmen bereits an der Aus- und Weiterbildung ihrer Kampfpiloten teil.

Hongdu L-15A Falcon
Die VAE haben 48 Fortgeschrittenenschulflugzeuge vom Typ Hongdu L-15A Falcon in Peking bestellt.

Aber ohne den geringsten Zweifel sind es die zwischen den beiden Ländern begonnenen Verhandlungen über den möglichen Bau einer chinesischen Militärbasis in dem Land, die die Kräfte der Volksbefreiungsarmee beherbergen könnte, die dazu neigen, jeglichen Fortschritt in der F- zu verhindern. 35 in diesem Land.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Fighter Aviation | Verteidigungsnachrichten | Militärflugzeugbau

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel