Boeing kann in St. Louis möglicherweise bald keine F-15EX und F/A-18 E/F mehr produzieren

In den letzten Jahren stellten die kommerziellen Misserfolge der Boeing-Jagdflugzeugsparte eine echte Bedrohung für die Zukunft der Produktionslinien des Werks in Saint-Louis, Missouri dar, in dem insbesondere die F/A-18 E /F Super Hornet und die F. hergestellt werden -15EX.

Während sich der Horizont des amerikanischen Flugzeugherstellers mit der Ankündigung einer künftigen Bestellung von 50 F-15EX für die israelische Luftwaffe aufgehellt hatte, ist nun sein Zulieferernetzwerk an der Reihe, eine existenzielle Bedrohung für diese Aktivität abzuwägen.

Tatsächlich gab das Unternehmen GKN Aerospace mit Sitz in Hazelwood in den nördlichen Vororten von Saint-Louis, das Schlüsselelemente für den Bau der beiden Boeing-Kampfflugzeuge herstellt, bekannt, dass es beabsichtige, seinen Industriestandort der britischen Muttergesellschaft Melrose zu schließen Industrien, die glauben, dass es finanziell nicht mehr tragbar ist.

Boeings Kampfjet-Sparte stand in den letzten Jahren unter Druck

Update vom 27: Boeing gab wie erwartet bekannt, die Übernahme von GKN, mit der Versetzung von 550 der 600 Mitarbeiter. Der Betrag der Transaktion wurde nicht bekannt gegeben, was darauf hindeutet, dass er erheblich ist und sicherlich über dem Marktpreis des Unternehmens liegt.

Für Boeing hat diese Ankündigung die Wirkung einer Bombe, vielleicht sogar einer Erpressung, da der amerikanische Flugzeugbauer seit rund fünfzehn Jahren eine schwierige Zeit durchlebt. Tatsächlich kämpft Boeing seit Anfang der 2010er Jahre darum, in seinem Werk in Saint-Louis, in dem 16.000 Menschen beschäftigt sind, die Produktion der Kampfflugzeuge des Flugzeugherstellers aufrechtzuerhalten.

Boeing Missouri Line
Die Produktionslinie Super Hornet und Eagle in St. Louis, Missouri, beschäftigt fast 16 Mitarbeiter.

Die sukzessive Auswahl von Lockheed Martin für die F-22, dann für die F-35, gefolgt von der von Northrop Grumman für die B-21, hat in der Tat zu einem Rückgang der Auftragsbücher geführt, nachdem die amerikanischen und saudischen Flugzeuge aus Katar stammten , kuwaitisch und australisch, geliefert.

Schlimmer noch: Die US-Marine kündigt seit mehreren Jahren an, dass sie dem Super-Hornet-Befehl ein Ende setzen will, der nur durch die Intervention des Kongresses überlebt, während der F-15EX-Befehl für die US-Luftwaffe weiterhin besteht Rückgang von ursprünglich mehr als 200 Flugzeugen auf heute 144 und dann 98 Flugzeuge.

In diesem Zusammenhang bedeutete die israelische Ankündigung einer künftigen Bestellung von 50 F-15EX mit einem Gesamtauftragswert von 18 Milliarden US-Dollar frischen Wind für den Flugzeughersteller, bis Entscheidungen über das NGAD-Programm der US-Luftwaffe getroffen wurden US-Marine, auch wenn diese kürzlich angekündigt hatte, sie um einige Jahre verschieben zu wollen.

Die Bedrohung durch GKN Aerospace könnte dazu führen, dass das Boeing-Werk in Saint-Louis bereits 2025 den Betrieb einstellt.

Wir können uns in diesem Zusammenhang gut vorstellen, dass die Ankündigung von Melrose Industries betreffend die Einstellung der Tätigkeit von GKN Aerospace ab 2025stellt eine Bedrohung dar, auf die Boeing heute gerne verzichtet hätte.

GKN Aerospace
GKN Aerospace stellt Superkunststoffe her, die für den Bau und die Wartung der F-15 und F/A-18 unerlässlich sind.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung.

Meta-Defense feiert sein 5-jähriges Jubiläum!

LOGO Metaverteidigung 114 Verteidigungsnachrichten | Kampfflugzeug | Zulieferkette für die Verteidigungsindustrie

- 20% auf Ihrem Classic- oder Premium-Abonnement mit dem Code Metanniv24Bis Nur am 21. Mai !

Angebot gültig vom 10. bis 21. Mai für das Online-Abonnement eines neuen Classic- oder Premium-, Jahres- oder Wochenabonnements auf der Meta-Defense-Website.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel