Wird die Patrouille de France die Ausbildung französischer Kampfpiloten strukturieren?

Mit 50 Aufführungen pro Jahr, darunter ein internationaler Teil, ist die Patrouille de France heute eines der beliebtesten Symbole der Franzosen. Seit 1981 fliegt sie das Trainingsflugzeug Alpha Jet, das seit langem das Arbeitspferd der Fortbildung französischer Kampfpiloten ist.

Seitdem sie bei dieser Trainingsmission durch den PC-21 ersetzt wurden, gibt es heute nur noch ein paar Dutzend Alpha-Jets innerhalb der Luftwaffe, verteilt auf die Patrouille de France in Salon de Provence und das 3/8-Operationstransformationsgeschwader in Cazaux.

Seit mehr als vierzig Jahren im Einsatz, erreicht der Alpha Jet nun seine Altersgrenze, und es ist mit einem Ersatz zu rechnen, insbesondere innerhalb der PAF, die viele Symbole mit sich bringt, auch für die technologische Exzellenz der französischen Industrie.

Es sind genau diese Symbole, aber auch die Bedürfnisse, die die Ausbildung ukrainischer Piloten im Pilotenlehrgang der Luftwaffe hervorhebt, sowie die mit den Vorgaben der Patrouille de France verbundenen Zwänge, die dieses Ausbildungsprogramm für den französischen Alpha bestimmen Jet, wahrscheinlich viel früher als bisher vom Bundeswehrministerium vorgesehen.

Die Air and Space Force hat die Alpha-Jet-Stufe in der Ausbildung zum Kampfpiloten gestrichen.

Ab Dezember 2016 erhielt die Air and Space Force den ersten PC-21 Pilatus, der von der mit Dassault Aviation verbundenen britischen Babcock für die Ausbildung ihrer Kampfpiloten im Rahmen des FOMEDEC-Programms (modernisierte Ausbildung und differenzierte Ausbildung von Kampfmannschaften) geleast wurde. , auf dem Luftwaffenstützpunkt 709 in Cognac.

PC-21 Air Force Cognac
Selbst bei einer Reisegeschwindigkeit von mehr als 300 Knoten bietet die PC-21 nicht die gleiche Leistung und das gleiche Verhalten wie ein fortschrittliches Trainingsflugzeug wie der Alpha Jet. Andererseits verfügt es über ein HMI, das dem französischer Militärflugzeuge ähnelt, und die Implementierung ist viel kostengünstiger.

Dieses neue Programm, das die Ausbildungsdauer seiner Piloten durch eine Überarbeitung des Lehrplans um ein Jahr verkürzen sollte, ersetzte die Jagdspezialisierung, bis dahin auf TB-30 Epsilon, nach der ersten Ausbildung auf dem Grob, und die Jagdspezialisierung auf Alpha Jet, auf dem Luftwaffenstützpunkt 705 in Tours, durch einheitliches Training, das 60 % Flugstunden auf dem PC-21 Pilatus und 40 % Flugstunden auf Simulatoren umfasst.

Diese Umgestaltung soll es ermöglichen, die Ausbildung zu beschleunigen und zu verbessern, da das Cockpit des PC-21 und die Simulatoren denjenigen, die frisch gebackene Piloten vorfinden, viel näher kommen Rafale oder auf Mirage 2000.

Die letzte Umgestaltung, die in Cazaux von der Staffel 3/8 Côtes d'Or durchgeführt wurde, ermöglicht es jungen Piloten endlich, direkt auf Waffenflugzeugen zu trainieren und eine Grundausbildung im Abfeuern von Munition zu absolvieren, bevor sie sich den Einsatzstaffeln anschließen.

Abgesehen von diesen pädagogischen und technologischen Vorteilen ist der wichtigste Grund für diesen neuen Ausbildungsgang wirtschaftlicher Natur. Tatsächlich kostet eine Flugstunde des PC-21, eines modernen Turboprop-Flugzeugs, nur 1500 Euro, fünfmal weniger als die 5 Euro pro Flugstunde des Alpha Jet, eines leichten Doppelstrahlers, der das Gewicht seiner 7500 Jahre markiert Nutzungsbedingungen, Geschäftsbedingungen.

Die großartigen Dienste, die die Gadgets von 3/8 Côtes d’Or bei der Ausbildung ukrainischer Piloten geleistet haben

Dieser neue Ausbildungsgang wurde vom Generalstab der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte gelobt, stieß jedoch auf gewisse Vorbehalte, insbesondere bei den Piloten selbst. Tatsächlich bleibt die PC-21 trotz ihrer Effizienz ein Turboprop-Flugzeug, dessen Verhalten und Geschwindigkeit viel weiter von denen von Waffenflugzeugen entfernt sind als die des Alpha-Jet.

Alpha Jet Cazaux
Die Alpha Jets in Cazaux werden für die operative Umgestaltung von Kampfpiloten eingesetzt. Über anfängliche Trainingseinsätze hinaus bot das Gerät eine wirtschaftliche und effektive Plattform zur Aufrechterhaltung der Fähigkeiten von Offizieren bei abgeordneten Einsätzen.

Diese Vorbehalte scheinen in den letzten Monaten im Zusammenhang mit der von Frankreich angebotenen Ausbildung ukrainischer Kampfpiloten an Glaubwürdigkeit zu gewinnen. Die wenigen Alpha-Jets, die in den 3/8 Côtes d'Or noch im Einsatz sind, füllen eine offensichtliche Lücke im Ausbildungslehrplan.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Trainings- und Angriffsflieger | Verteidigungsnachrichten | Militärflugzeugbau

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel