Wie kann das FCAS-Programm für Schweden attraktiv sein?

Schweden ist heute Gegenstand aller Wünsche der beiden europäischen Programme für Kampfflugzeuge der neuen Generation, FCAS und GCAP. Stockholm lässt sich jedoch nicht so leicht verführen und hat Saab mit der Durchführung einer Studie beauftragt, die es ihm ermöglichen soll, zwischen diesen beiden Programmen zu entscheiden oder sich sogar für eine autonome Entwicklung zu entscheiden, wie es beim JAS 39 Gripen der Fall war.

Offensichtlich geben sich die schwedischen Behörden Zeit zum Nachdenken, um ihre industriellen Fähigkeiten und Verteidigungsfähigkeiten in dieser Angelegenheit bestmöglich zu bewahren.

Wie könnte das FCAS-Programm unter diesen Bedingungen diese schwedischen Erwartungen antizipieren, um die Beteiligung von Stockholm und Saab an diesem strategischen europäischen Programm sicherzustellen?

Stockholm beauftragt Saab mit der Vorstudie seines zukünftigen Kampfflugzeugs

Am 22. März wurde der schwedische Flugzeughersteller Saab von der schwedischen Verteidigungsausrüstungsverwaltung (FMV) über einen Vertrag über Folgendes informiert die vorläufige und konzeptionelle Studie des zukünftigen Flygvapnet-Luftkampfsystems, die schwedische Luftwaffe.

JAS 39 Gripen
Obwohl sein Turbostrahltriebwerk amerikanisch ist, bleibt der JAS 39 Gripen ein Flugzeug mit schwedischer DNA.

Diese Studie, die bis 2025 dauern soll, wird in enger Abstimmung mit dem FMV, der schwedischen Luftwaffe, der Verteidigungsforschungsagentur sowie anderen Industriepartnern durchgeführt.

Es sollte Stockholm eine klare Vorstellung von den technologischen, betrieblichen und finanziellen Fragen geben, die mit der Gestaltung eines Luftkampfsystems verbunden sind, das in den kommenden Jahrzehnten wirksam sein soll, einschließlich der Gestaltung der Kampfflugzeuge, der Drohnen und des Kampfes Systeme und das gesamte System der Systeme.

Schweden möchte seine Fähigkeiten im Kampfjet-Design bewahren

Grundsätzlich wollen die schwedischen Behörden, die wissen, dass sie sowohl vom FCAS-Programm (Deutschland, Spanien, Frankreich und Belgien) als auch vom GCAP-Programm (Italien, Japan und das Vereinigte Königreich) umworben werden, eine transversale und objektive Vision haben. , um gleichzeitig seinen künftigen Bedarf zu decken und seine industriellen Fähigkeiten zu fördern.

Es stimmt, dass Schweden in diesem Bereich, wie auch im Bereich der U-Boote, eine einzigartige Stellung auf dem Weltmarkt einnimmt. Mit nur 10,5 Millionen Einwohnern und einem BIP von weniger als 650 Milliarden Euro ist es mit Abstand das kleinste Land mit der ansonsten sehr erfolgreichen Erfahrung im Design moderner Kampfflugzeuge der Gripen-Familie.

Saab Gripen-Fabrik
Schweden beabsichtigt, die Fähigkeiten und das Know-how seiner Verteidigungsluftfahrtindustrie zu bewahren.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Fighter Aviation | Verteidigungsnachrichten | Militärflugzeugbau

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

  1. Eine sehr gute Idee ist die Möglichkeit, ein einfacheres, kostengünstigeres einmotoriges Flugzeug zu entwickeln, das es Schweden und Frankreich ermöglichen würde, alle hart erarbeiteten Fähigkeiten auf dem Gebiet der Kampffliegerei beizubehalten.
    Hoffen wir, dass die politischen Persönlichkeiten, die diese faszinierenden Artikel lesen, wissen, wie sie sie bewerben können!

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel