Der Tarnkappenjäger J-35 bald an Bord aller chinesischen Flugzeugträger?

Bisher glaubte eine Mehrheit der Experten, dass der neue Tarnkappenjäger J-35, die Marineversion für die chinesische Marine, vom Flugzeugträger Fujian aus operieren sollte, dem ersten chinesischen Schiff, das eine CATOBAR-Konfiguration implementierte sagen wir, mit Katapulten und Fangleinen ausgestattet, wie die amerikanischen und französischen Flugzeugträger.

Neue Fotos vom Flugzeugträger Liaoning scheinen eine ganz andere Realität zu zeigen. Da damit eine lange Zeit der technischen Nichtverfügbarkeit endet, begrüßte der erste chinesische Flugzeugträger, die Liaoning, die 2017 in Dienst gestellt wurde und über keine Katapulte verfügt, für einige Tage ein lebensgroßes Modell der J-35 an Bord, um dort aufzutreten zahlreiche Mobilitätsübungen auf dem Flugdeck.

Die J-35, die durchgeführt wurde sein erster Flug im Juli 2021Da das Gerät bald in Betrieb gehen wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass es nicht nur scharfgeschaltet wird der Flugzeugträger Fujianund ihre kommenden Schwesterschiffe, aber auch die ersten beiden chinesischen Flugzeugträger Liaoning und Shandong, die mit einer Skisprungschanze und nicht mit Katapulten ausgestattet waren.

Der Tarnkappenjäger J-35, ein vielversprechendes Flugzeug, aber noch wenig bekannt

Der von der zweiten Version des FC-31 abgeleitete J-35 ist für westliche Beobachter immer noch sehr rätselhaft, da Peking die im Land vorhandenen offenen Informationsquellen mehrere Jahre lang streng gesperrt hat.

Tarnkappenjäger J-35
Obwohl sie im Design der amerikanischen F-35 ähnelt, handelt es sich bei der J-35 um ein völlig neues Flugzeug, das wenig mit den amerikanischen Flugzeugen zu tun hat.

Die folgenden Daten, die von einigen anerkannten westlichen Spezialisten entwickelt wurden, müssen daher mit gewissen Vorbehalten betrachtet werden. Damit hätte das Flugzeug mit einer Länge von 31 m, einer Flügelspannweite von 2 m und einer Leermasse von 17,3 Tonnen ähnliche Abmessungen wie die FC-11,5/13,3.

Angetrieben würde es von zwei chinesischen Turbojets vom Typ WS-13E oder WS-19, wobei letzterer einen Schub von 117 KN mit Nachverbrennung oder 12 Tonnen und einen Trockenschub von mehr als sechs Tonnen entwickeln würde. Diese Leistung würde ein maximales Startgewicht von 28 Tonnen ermöglichen, verglichen mit 25 Tonnen beim FC-31, ausgestattet mit zwei auf neun Tonnen begrenzten WS-13 mit Nachbrenner.

Das Flugzeug kann bis zu 8 Tonnen externer Bewaffnung und Fracht transportieren, darunter zwei Tonnen im Bauchraum, der beispielsweise Platz für 4 Luft-Luft-Raketen vom Typ PL-21 mit sehr großer Reichweite sowie 6 Pfeilspitzen bietet. externer Transport.

Das deutet darauf hin, dass es mehr als 6 Tonnen internen Treibstoff mit sich führt, verglichen mit 4,7 Tonnen beispielsweise beim Rafale M Französisch. Dies erklärt die geschätzte Kampfreichweite des Flugzeugs von 650 Seemeilen oder 1200 km, während es bisher keinen Hinweis darauf gibt, dass es externe Kanister transportieren kann.

FC-31
Der FC-31 hat sich zum Arbeitstier der chinesischen militärischen Luftfahrtindustrie auf dem Exportmarkt entwickelt.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Flugzeugträger | Verteidigungsnachrichten | Militärflugzeugbau

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel