Auf dem Weg zu einer neuen französischen Doktrin zur Unterstützung der Ukraine, um den Machtanstieg der russischen Armeen einzudämmen?

In nur wenigen Tagen haben die Ankündigungen des französischen Präsidenten und des Ministers der Streitkräfte eine Doktrin der Unterstützung für die Ukraine dargelegt, die sich radikal von der unterscheidet, die bisher in Paris, aber auch in den anderen europäischen Kanzleien angewandt wurde.

Frankreich erklärt sich tatsächlich bereit, einen Teil der Produktion seiner eigenen Verteidigungsindustrie für die Kriegsanstrengungen der Ukraine zu verwenden, indem es von einer einmaligen Hilfe mit Material aus den Beständen der Armeen zu einer dauerhaften Hilfe über einen längeren Zeitraum übergeht. Damit nimmt Frankreich seinen Platz in der Pattsituation zwischen Kiew und Moskau ein, in der Hoffnung, die Europäer davon zu überzeugen, dasselbe zu tun, die einzige Alternative, um den Machtanstieg der russischen Armeen einzudämmen.

Die Front in der Ukraine ist immer noch aktiv, aber eineinhalb Jahre lang eingefroren

Die ersten Monate der russischen Aggression gegen die Ukraine führten zu raschen Vorstößen, zunächst der russischen Streitkräfte, insbesondere im Süden des Landes, dann der ukrainischen Armeen, die nach dem Scheitern der russischen Offensive einen erheblichen Teil des zuvor verlorenen Bodens zurückeroberten der Rückzugsbefehl von General Surovikin an die überlebenden Streitkräfte, die letzte der vorbereiteten Verteidigungslinien.

Leoaprd 2A4 Ukraine
Der Großteil der von Europa oder den USA in die Ukraine geschickten Ausrüstung stammte aus den Beständen der Armeen.

Diese ukrainische Gegenoffensive war gekennzeichnet durch den Abzug der russischen Streitkräfte aus dem Norden des Landes, wodurch die Ukrainer Kiew und Charkiw räumen konnten, und im Süden, jenseits des Dnjepr, durch die Aufgabe der Stadt Cherson.

Seit dem Ende dieser Phase, zu Beginn des Herbstes 2022, hat sich die Front kaum weiterentwickelt, trotz einer großen Frühjahrs-Gegenoffensive der Ukraine im Mai 2023 und einer Winter-Gegenoffensive Russlands seit November 2023.

Jedes Mal stießen sowohl russische als auch ukrainische Durchbruchversuche auf gut vorbereitete Verteidigungsanlagen, die von bedeutenden Artilleriekräften unterstützt und durch eine dichte Flugabwehr geschützt wurden. Tatsächlich haben alle Versuche einer Offensive oder Gegenoffensive, nachdem die gesamte Front auf beiden Seiten durch uneinnehmbare Verteidigungsinfrastrukturen geschützt ist, in geringfügigen Gebietsgewinnen und sehr hohen Verlusten geendet.

Mit anderen Worten: Jetzt, da die beiden Armeen verschanzt sind, nähert sich die operative Situation derjenigen an, die im letzten Teil des Koreakrieges im Jahr 1952 vorherrschte, als weder die Chinesen noch die Vereinigten Staaten, unterstützt von ihren westlichen Verbündeten, scheiterten erheblicher Angriffserfolg, ohne alle beteiligten Kräfte zu verlieren, wodurch eine spätere mobile Ausbeutung wirksam verhindert wird.

Diese Beobachtung ist jedoch nicht überraschend. Tatsächlich ist seit Beginn des Konflikts nur ein Teil der Front eingefroren, die Kontaktlinie zwischen den beiden Armeen im Donbass. Tatsächlich war sie, wie die gesamte heutige Front, nach sechs Jahren Krieg in der Region sowohl auf russischer als auch auf ukrainischer Seite weitgehend durch wichtige Verteidigungsanlagen geschützt.

Caesar Ukraine
Der ukrainischen Artillerie gelingt es, russische Offensiven gegen gut vorbereitete Verteidigungslinien einzudämmen.

Obwohl der russische Generalstab bei der ersten Offensive im Februar und März 2022 zahlreiche Fehler machte, versuchte er nie, an dieser zu Recht als viel zu schwierig eingeschätzten Front durchzubrechen.

Tatsächlich hängt der mögliche Ausgang dieses Krieges in der Ukraine heute mehr denn je von der Möglichkeit ab, für den einen oder anderen Kriegführenden ein sehr günstiges Kräfteverhältnis zu schaffen, indem er sich auf seine Mobilisierungskapazitäten und seine industriellen Kapazitäten verlässt .

In diesen Bereichen hat Moskau einen viel größeren potenziellen Vorteil als Kiew, mit einer dreimal größeren und völlig fügsamen Bevölkerung und einer Verteidigungsindustrie, die bereits vor dem Krieg viel größer war und jetzt schnell wächst.

Für Kiew besteht die einzige Alternative daher darin, von seinen Verbündeten Mittel zu erhalten, um die Entwicklung dieses Machtgleichgewichts einzudämmen, so dass es den russischen Armeen selbst im Falle einer neuen Offensive nicht gelingen würde, eine andere einzuleiten Ergebnis der letzten Monate.

Eine neue französische Doktrin zur Unterstützung der Ukraine, um den Machtanstieg der russischen Armeen einzudämmen

Bisher waren die Franzosen, wie die große Mehrheit der Europäer, damit zufrieden, gebrauchte Ausrüstung aus den Beständen ihrer Armeen oder aus Reserveausrüstungsbeständen zu liefern. So wurden die Caesar-Kanonen, die VABs, die AMX-10RC, die Crotale-Systeme oder die Mamba-Batterie, die 2022 und 2023 in die Ukraine geschickt wurden, französischen Einheiten entnommen.

Caesar-Produktion Bourges Nexter
Nexter hat die Produktionsrate seiner Canon CAESAR-Pistolen in den letzten zwei Jahren deutlich gesteigert.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Russisch-Ukrainischer Konflikt | Militärische Allianzen | Verteidigungsanalyse

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel