Le Rafale priorisiert KF-21 Boramae und F-15EX in Indonesien

Erst vor zwei Jahren kündigte Jakarta eine Wende an Rafale von Dassault Aviation, mit der Modernisierung seiner Luftstreitkräfte zu beginnen. Wenn die angestrebte Bestellung 42 Flugzeuge umfasste, wurde diese in drei Tranchen von jeweils 3, 6 und 18 Flugzeugen aufgeteilt, die nacheinander in Kraft treten sollten.

Diese Spaltung gab also Anlass zur Sorge. Tatsächlich hat sich Indonesien in den letzten Jahren in mehreren wichtigen Verteidigungsakten nicht als besonders verlässlicher Partner erwiesen, es kam zu erheblichen Verzögerungen bei der Auftragsvergabe und vor allem zu Zahlungsausfällen, die die Partner Jakartas teilweise mehr als verärgert haben.

Ein strategischer Kunde für die Rafale und Dassault Aviation

Allerdings nach Bestellung der ersten 6 Geräte, das nur wenige Wochen nach der ersten Ankündigung in Kraft trat, die zweite Tranche von 18 Geräten war seinerseits kaum acht Monate später.

Anfang dieser Woche gab Dassault dies gerade bekannt die dritte und letzte Tranche war ebenfalls gerade in Kraft getreten, Dies zeigt, dass für Jakarta die Anschaffung der 42 französischen Kampfflugzeuge als oberste Priorität angesehen wurde, weit vor der Teilnahme am südkoreanischen KFX-Programm.

Rafale
Die indonesische Nationale Militärluftwaffe oder Tentara Nasional Indonesia Angkatan Udara, wird 42 Jäger aufstellen Rafale in den kommenden Jahren.

Das sind natürlich hervorragende Neuigkeiten für Dassault Aviation und alle betroffenen Unternehmen. Tatsächlich sind mit Ausnahme von Kroatien alle Kunden der Rafale, waren bis dahin traditionelle Betreiber französischer Kampfflugzeuge, insbesondere der Mirage 2000. Dies gilt nicht für Indonesien, das sich in diesem Bereich bisher im Zusammenhang mit den Flugzeugen des Landes an die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion gewandt hatte Politik der Blockfreiheit.

Vor allem mit einem anhaltenden Wirtschaftswachstum (5,3 % im Jahr 2023) wird erwartet, dass es in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zu einem wichtigen Akteur im globalen wirtschaftlichen und politischen Bereich wird. Gleichzeitig grenzt es im Süden an das Südchinesische Meer und steht daher im Spannungsfeld mit chinesischen Ansprüchen auf diesen Meeresraum, was zu immer wieder auftretenden Spannungen mit den See- und Luftstreitkräften der Volksbefreiungsarmee führt.

Tatsächlich wurde Indonesien zur Liste der Betreiber hinzugefügt Rafalestellte eine strategische Herausforderung für Paris und Dassault dar, da das langfristige Potenzial der indonesischen Kampfflugzeugflotte sicherlich die ursprünglich bestellten 42 Flugzeuge überstieg.

Bedenken im Zusammenhang mit der Durchführung des südkoreanischen KFX-Programms und der KF-21 Boramae durch Indonesien

Allerdings schienen die Risiken bei Vertragsunterzeichnung hoch zu sein. Tatsächlich ist Jakarta seit 2010 ein 20-prozentiger Partner des südkoreanischen KFX-Programms, aus dem seitdem die KF-21 Boramae hervorgegangen ist, und zeichnete sich vor allem durch die Nichteinhaltung seiner Verpflichtungen gegenüber Seoul aus, insbesondere im Hinblick auf Haushaltsbedenken Abmessungen.

KF-21 Boramae
Indonesien ist ein 20-prozentiger Partner im südkoreanischen KFX-Programm.

Bereits 2017 musste das indonesische Engineering-Zentrum in Südkorea geschlossen werden, während die Zahlungsrückstände gegenüber Seoul für dieses Programm bereits 400 Millionen US-Dollar überstiegen.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Fighter Aviation | Verteidigungsnachrichten | Militärflugzeugbau

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel