Chinesischer Gyrfalcon-Jäger FC-31 der 5. Generation bald in Pakistan?

Der vom chinesischen Hersteller Shenyang entworfene Tarnkappenjäger FC-5 Gyrfalcon der 31. Generation könnte bald unter einem grün-weißen Rondell fliegen. Dies ist die erstaunliche Information, die Air Chief Marshal Zaheer Ahmed Baber Sidhu, Stabschef der pakistanischen Luftwaffe, am 2. Januar während einer Zeremonie zur Auslieferung einer neuen Charge chinesischer einmotoriger J-10C-Jäger gab.

Während Neu-Delhi seine Verteidigungsbemühungen ausbauen und ausrüsten muss, um gleichzeitig auf die pakistanische und chinesische Bedrohung zu reagieren, hat Islamabad seinerseits nur Augen für seinen historischen Gegner, Indien. Allerdings konkurrieren die beiden Länder nicht in derselben Kategorie.

Mit einer Bevölkerung von 1,4 Milliarden Einwohnern und einem BIP von 3 Milliarden US-Dollar ist Indien mehr als fünfmal bevölkerungsreicher und neunmal reicher als sein Nachbarland. Trotz dieses erheblichen sozioökonomischen Gefälles sind die pakistanischen Armeen im Vergleich zu Indien keineswegs schwach, ganz im Gegenteil, zumal sich das Land seit rund dreißig Jahren auf seinen Partner China verlassen kann.

Die pakistanische Luftwaffe ist heute ein großer Gegner der indischen Luftwaffe

So verfügen die pakistanischen Landarmeen heute über 3 Kampfpanzer, darunter 500 T-1UD der 200. Generation, Al Khalid und VT-4, 650 M109-Selbstfahrlafetten und SH-15sowie mehr als 650 122- und 300-mm-Mehrfachraketenwerfer, die zwischen 60 und 75 % des Formats der indischen Landstreitkräfte ausmachen.

JF-17 Donner
Obwohl leicht, ist die JF-17 Thunder ein leistungsfähiges und gut bewaffnetes einmotoriges Jagdflugzeug.

La Pakistanische Marine, sie, stellt 5 auf Agosta-U-Boote die bald durch 8 chinesische Typ 039A ersetzt werden, darunter 9 Fregatten 4 Typ 054A/P, 4 Korvetten bald verstärkt durch die 4 türkischen Ada und 2 neue OPV 2600 der niederländischen Damen). Sie ist der indischen Marine weit unterlegen, tendiert jedoch dazu, aufzuholen, insbesondere da sie ein viel kleineres Marinegebiet schützen muss.

Der pakistanischen Luftwaffe ging es in den letzten Jahrzehnten wahrscheinlich am besten. Die pakistanische Kampfflotte besteht tatsächlich aus mehr als 150 chinesisch-pakistanische JF-17, 36 chinesische J-10C, von denen rund zwanzig bereits ausgeliefert wurden, 75 F-16, 80 Mirage III und 90 Mirage V sowie rund fünfzig J-7, eine weiterentwickelte chinesische Version der Mig-21. Sie verfügen über insgesamt fast 500 Jäger, unterstützt von vier Il-4-Tankflugzeugen, sieben ZDK-78 und Erieye Awacs sowie drei Falcon DA-7-Flugzeugen für die elektronische Kriegsführung.

Demgegenüber setzt die indische Luftwaffe „nur“ 650 Jäger ein, darunter 260 Su-30MKI, 36 Rafale, aber auch 75 Mig-29 und rund vierzig MIG-21, unterstützt von 6 Il-78-Tankern, 5 Awacs A-50 und Embraer R-99 sowie 5 elektronischen Abhörgeräten Gulfstream III und Global 5000.

Das chinesisch-pakistanische Bündnis gegen Indien

Wenn also die indische Luftwaffe mit 150 zusätzlichen Jägern und insbesondere schwereren Flugzeugen wie der Su-30MKI und der offensichtlich besser dran ist als ihr pakistanisches Gegenstück Rafale, der Machtunterschied zwischen diesen beiden Armeen ist bei weitem nicht so groß wie der Bevölkerungsunterschied und noch weniger der Unterschied zwischen dem BIP der beiden Länder.

Vor allem muss Neu-Delhi, wie in der Einleitung dargelegt, in der Lage sein, eine abschreckende Verteidigungshaltung gegenüber Islamabad und seinen 500 Kampfflugzeugen, aber auch gegenüber Peking und den tausend modernen Kampfflugzeugen der chinesischen Luftwaffe (und einer wachsenden Zahl) oder, noch schlimmer, aufrechtzuerhalten. gegen diese beiden Gegner, auch Verbündete, gleichzeitig.

J-10CE Pakistan
Die pakistanischen Luftstreitkräfte sind bereits rund zwanzig der 36 in Peking bestellten J-10CE im Einsatz, kaum zwei Jahre nach der offiziellen Bekanntgabe der Bestellung.

In der Tat der Erwerb von 36 J-10C durch die pakistanische LuftwaffeNoch vor zwei Jahren hätte dies indische Strategen beunruhigen können. Die angekündigte Ankunft des chinesischen einmotorigen Jagdflugzeugs, das schwerer als die JF-17 und viel moderner als die pakistanische F-16 und Mirage ist, führte zu einer mehr als deutlichen Stärkung der Luftwaffe Islamabads.

Die pakistanische Luftwaffe könnte bald den Tarnkappenjäger FC-31 Gyrfalcon aus dem chinesischen Shenyang erwerben

Was können wir also sagen, als der Stabschef der pakistanischen Luftwaffe, Air Chief Marshal Zaheer Ahmed Baber Sidhu, am 2. Januar ankündigte, dass sie bald erhalten würden: der chinesische Tarnkappenjäger Shenyang FC-5 Gyrfalcon der 31. Generation, ein Gerät, das ihnen wahrscheinlich einen erheblichen operativen Vorteil gegenüber der Mehrheit der indischen Jäger verschaffen wird, abgesehen wahrscheinlich von den neuen. Rafale ?


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense-Logo 93x93 2 Kampfflieger | Verteidigungsnachrichten | Militärische Allianzen

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

2 Kommentare

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel