Drone Wingmen, Hyperschallraketen: Die amerikanischen Armeen bereiten sich ab 2024 auf die strategische Frist 2027 vor

Die amerikanischen Armeen befinden sich seit drei Jahren in einem tiefgreifenden und schnellen Wandel, um bereit zu sein, sich der chinesischen Herausforderung zu stellen, und zwar ab 2027, einem Datum, an dem zunehmend Einigkeit über den Beginn einer zu hohen Periode besteht Risiko hinsichtlich einer möglichen chinesisch-amerikanischen Konfrontation im Pazifik.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, werden im Jahr 2024 zwei Schlüsselprogramme gestartet: das VENOM-Programm zum Erwerb von Fähigkeiten im Einsatz von Kampfdrohnen der US-Luftwaffe und das Testen von CSP-Hyperschallraketen an Bord des Zerstörers USS Zumwalt für die US-Marine.

Der strategische Termin 2027 steht im Mittelpunkt der Planung der amerikanischen und chinesischen Armeen

Zum ersten Mal erwähnt im März 2021 von Admiral Phil Davidson, damals Kommandeur der im Pazifik stationierten amerikanischen Streitkräfte, hat die strategische Frist 2027 hinsichtlich des wahrscheinlichen Datums einer chinesischen Militäraktion gegen Taiwan seitdem zu zahlreichen Debatten geführt.

Chinesische Armeen PLA Typ 075
Die chinesische Marine verstärkt groß angelegte Amphibienübungen, um sich auf einen möglichen Angriff auf Taiwan vorzubereiten oder zumindest das Entstehen einer solchen Bedrohung zu ermöglichen.

Wie so oft gibt es mindestens ebenso viele Analysen, die erklären, dass dieses Datum unwahrscheinlich ist, wie es Analysen gibt, die in Richtung Admiral Davidson gehen. Allerdings scheint es seit dieser Ankündigung offensichtlich, dass sich die amerikanische Militärplanung dahingehend weiterentwickelt hat, dass sie in der Lage ist, richtig oder zumindest viel effektiver zu reagieren, als es in Anwendung der vorherigen Planung hätte möglich sein sollen.

Diese Frist wird vom Pentagon nun umso ernster erachtet, da die chinesischen Behörden selbst erkannt haben, dass sie bis 2027 einen wichtigen operativen Meilenstein erreichen wollen, der es ihnen in ihrer Planung ermöglicht, im Falle eines lokalen Konflikts durchzusetzen , mit technologisch fortschrittlicher Ausrüstung, die in großen Mengen verfügbar ist und von Soldaten bedient wird, die in modernen Doktrinen geschult sind.

So wurden in den letzten Jahren zahlreiche Militärprogramme auf der anderen Seite des Atlantiks mit besonders kurzen Zeitplänen angekündigt. Dies ist insbesondere der Fall bei Leichter Panzer M10 Booker und das neue Programm von Kampfpanzer M1E3 der US-Armee. Der erste wurde in einem besonders kurzen Zeitraum von nur fünf Jahren entwickelt, während der zweite voraussichtlich Ende des Jahrzehnts in Dienst gestellt wird.

In beiden Fällen handelt es sich um Fristen, die nichts mit früheren Programmen der US-Armee zu tun haben, die sich über mehr als ein Jahrzehnt erstreckten, manchmal auch über zwei, mit oft enttäuschenden Ergebnissen, wenn sie nicht einfach aufgegeben wurden.

M10 Booker der US-Armee
Das Leichtpanzerprogramm M10 Booker der US-Armee wurde in knapp fünf Jahren entwickelt, ein Rekord angesichts der zahlreichen zeitaufwändigen und außerordentlich teuren Programme, die die Armee in den letzten drei Jahrzehnten durchgeführt hat.

Auch die US Air Force ist an mehreren Programmen mit besonders kurzen Fristen beteiligt, das vorbildlichste ist das Next Generation Air Dominance-Programm oder NGAD, ein Jagdflugzeug der 6. Generation, das die F-22 Raptor ersetzen soll, die vor 2030 in Dienst gestellt werden muss.

Andere große Programme wurden angepasst, wie z das KC-Y-Programm zum Ersatz des auf nur 135 Flugzeuge reduzierten Tankflugzeugs KC-75 und sich ohne Konkurrenz dem KC-46A des KC-X-Programms zuzuwenden, um Credits und Fristen für freizugeben das KC-Z-Programm, das einen Tanker der neuen Generation entwerfen muss, der an die Anforderungen des pazifischen Kriegsschauplatzes und des Luftkriegs der Zukunft angepasst ist.

Die US-Marine hat ihrerseits ein umfangreiches Fregattenprogramm, die Constellation-Klasse, gestartet, um deren Masse zu erhöhen, und plant dies auchin den kommenden Jahren die Produktion auf vier Schiffe pro Jahr steigern, während die Produktion der Arleigh-Burke-Flug-III-Zerstörer ebenfalls auf mehr als zwei Schiffe pro Jahr beschleunigt werden muss, um genau der chinesischen Herausforderung gerecht zu werden.

Fregatte der Constellation-Klasse
Die US-Marine will in einer zweiten Werft mit dem Bau von Fregatten der Constellation-Klasse beginnen, um vier neue Schiffe pro Jahr zu schaffen.

Gleichzeitig wurde die Produktion von Atom-U-Booten fortgesetzt Die Virginia-Klasse muss 2 Schiffe pro Jahr erreichenund sogar 2,3, um die 3 bis 5 Schiffe zu berücksichtigen, die im Rahmen des SSN-AUKUS-Programms nach Australien verkauft werden.

Wie wir sehen können, haben die amerikanischen Armeen ihre Planung in den letzten Jahren tiefgreifend verändert, um genau auf die chinesische Bedrohung zu reagieren und insbesondere ab 2027 ausreichend abschreckend und reaktionsfähig im Konfliktfall zu bleiben.

Die Frist 2027 steht auch im Mittelpunkt der chinesischen Armeeplanung

Tatsache ist, dass sich das technologische und industrielle Tempo Chinas in den letzten Jahren erheblich beschleunigt hat, insbesondere im Hinblick auf die Mittel, die sich als entscheidend für eine Blockade oder sogar amphibische Aktion gegen und um Taiwan erweisen könnten.

So ist die Produktion moderner J-20-, J-16- und J-15-Jäger in den letzten Jahren deutlich gestiegen und dürfte inzwischen die Schwelle von 100 neuen Flugzeugen pro Jahr überschritten haben.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Forschung und Entwicklung im Verteidigungsbereich | Verteidigungsanalyse | Hyperschallwaffen und Raketen

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel