Langstreckenraketenwerfer: Frankreich verfügt über alle dafür notwendigen technologischen Bausteine.

Auf die Frage der Abgeordneten des Verteidigungsausschusses der Nationalversammlung zum Austausch der LRU-Langstreckenraketenwerfer der Armee schlug der Generaldelegierte für Rüstung, Emmanuel Chiva, dies vor die Hypothese der Entwicklung eines nationalen Systems wurde untersucht, um seine Machbarkeit und Relevanz zu bestimmen.

Zwar plant die Armee im Rahmen des Militärprogrammierungsgesetzes 2024–2030 lediglich die Beschaffung von Bestleistungenein Dutzend dieser wertvollen, aber teuren Langstreckenartilleriesysteme, in der Lage ist, bis in die Tiefen des gegnerischen Geräts vorzudringen, und dass es langfristig nur 26 geben soll, sind im besten Fall die Fragen der Entwicklungskosten entscheidend.

Vorteile und Einschränkungen der Entwicklung eines französischen Raketenwerfersystems mit großer Reichweite

Sicherlich hat der Besitz eines nationalen Waffensystems, das ebenso wichtig ist wie Langstreckenraketenwerfer, die auch ballistische Raketen einsetzen, viele Interessen, insbesondere im Hinblick auf die Handlungsfreiheit und Entscheidungsfreiheit der politischen Macht und der Armeen.

Sich in Richtung drehen Amerikanische Himars, die K239 Südkoreanischer Chunmoo ou der israelische PULSWie andere europäische Länder würde die Armee sicherlich erhebliche Einsparungen erzielen, wenn sie die Entwicklung eines als komplex bekannten Waffensystems nicht finanzieren müsste.

Langstreckenraketenwerfer PULS elbit
Der israelische PULS wurde bereits von den Niederlanden, Dänemark und Deutschland ausgewählt und könnte bald von Spanien ausgewählt werden.

Die Frage ist umso dringlicher, als viele Armeen, sowohl in Europa als auch darüber hinaus, sich bereits diesen Systemen zugewandt haben, was in der Tat die Möglichkeiten für den Export oder sogar eine technologische Partnerschaft von Paris aus für ein Artilleriesystem mit sehr großer Reichweite einschränkt Französischer Bau.

Andererseits würde es seine Entscheidungsautonomie teilweise an eines dieser Länder abtreten, ob es seine Systeme einsetzt, implementiert oder neue Munition oder sogar neue Systeme beschafft.

Antrieb, Lenkung und Rechner: Französische Hersteller verfügen über alle notwendigen Technologiebausteine

In diesem Bereich zeigt sich jedoch, dass die französische Verteidigungsindustrie bereits über die notwendigen technologischen Bausteine ​​verfügt, um ein solches System unabhängig entwickeln zu können, was sowohl die Kosten als auch die Entwicklungszeiten erheblich reduzieren könnte.

Ein Langstreckenraketenwerfersystem besteht tatsächlich aus drei großen technologischen Bausteinen. Zunächst ist es notwendig, eine Rakete oder sogar eine ballistische Rakete und insbesondere ihr Antriebssystem zu entwerfen und herzustellen.

MBDA Aster 30
Das französische BITD verfügt über ein hohes Maß an Fachwissen im Bereich Raketen und Raketenantriebe. Hier die Mittelstrecken-Boden-Luft-Rakete Aster 30, die in der Lage ist, Luftziele in mehr als 100 km Entfernung abzufangen.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Mehrere Raketenwerfer | Verteidigungsnachrichten | Atomwaffen

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel