Donald Trump bereitet sich darauf vor, die USA im Jahr 2024 aus der NATO auszuschließen, wenn die Europäer seinen Forderungen nicht nachgeben

Donald Trump, der Kandidat für die Nominierung der Republikaner und Favorit in den Umfragen für die US-Präsidentschaftswahlen 2024, erklärte bei seiner Wahl, dass er den Rückzug der Vereinigten Staaten aus der NATO, aber auch die Neuinterpretation von Artikel 5 des Bündnisses vorbereite. wenn die Europäer seine Forderungen nicht akzeptierten.

Nach den Drohungen hinsichtlich der amerikanischen Unterstützung für die Ukraine ist es nun die NATO, die in einer modernen Neuinterpretation des amerikanischen Isolationismus direkt ins Visier des populistisch orientierten Republikaners geraten ist. Überraschenderweise scheinen die Europäer trotz der Bedrohung und ihrer wahrscheinlichen Folgen nicht bereit zu sein, mit einer solchen Katastrophe zu rechnen.

In den letzten Wochen haben die meisten Umfragen zu den bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen den ehemaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump als Sieger über den amtierenden demokratischen Präsidenten Joe Biden gezeigt.

Nach der Aufgabe der Ukraine steht die NATO im Fadenkreuz von Donald Trump

Wir wissen seit mehreren Monaten, dass die Aussicht, Trump wieder im Weißen Haus zu sehen, eine echte Bedrohung für die Zukunft der amerikanischen Unterstützung der Ukraine im Kampf gegen Russland darstellt.

Tatsächlich haben der ehemalige Präsident und sein Thronfolger, der Gouverneur von Florida, Ron de Santis, nie einen Hehl aus ihrer Absicht gemacht, Washington aus diesem Konflikt herauszuhalten, da es sich dabei um einen Grenzstreit zwischen Russland und einem Land handelte, das zu seinem Einflussbereich gehörte beeinflussen.

M2 Bradley in der Ukraine
Die Vereinigten Staaten leisten mehr als die Hälfte der gesamten Militärhilfe für die Ukraine

Aber es könnte durchaus sein, dass der von Trump vorangetriebene populistische Trend weit über diese Entscheidung hinausgeht und die Vereinigten Staaten auf einen neuen Kurs der Isolation verpflichtet.

So deutete der amerikanische Kandidat in seiner Rede am 11. Oktober bei einer Club 47 USA-Veranstaltung in West Palm Beach, Florida, an, dass er mit seinen Teams daran arbeite ein Szenario, das es ermöglichen würde, die Vereinigten Staaten gegenüber der NATO in eine Reserveposition zu bringen, es sei denn, seine Verbündeten stimmten zu, seinen Forderungen nachzugeben.

Trump ist nicht in der Lage, sich zurückzuziehen, und versucht, die Vereinigten Staaten in die Reserve der NATO zu stellen

Er weist auch darauf hin, dass ein Angriff auf ein Mitgliedsland der Allianz nicht systematisch zu einer Intervention der Vereinigten Staaten führen würde, insbesondere wenn es sich um einen lokalisierten Konflikt handelt. Mit anderen Worten: Der republikanische Kandidat möchte den berühmten Artikel 5 des Atlantischen Bündnisses überflüssig machen, außer vielleicht im Hinblick darauf, dass die am stärksten vasallisierten Länder allen seinen Forderungen nachgegeben haben.

Für Donald Trump ist die NATO mittlerweile obsolet

Tatsache ist, dass die fraglichen Forderungen nicht detailliert beschrieben wurden, aber angesichts der früheren Positionen von Donald Trump ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sowohl die Erhöhung der Verteidigungsausgaben seitens der Europäer als auch eine Neuausrichtung des Handels mit Europa betreffen, und zwar wahrscheinlich eine direkte oder induzierte Steuer, die die Präsenz amerikanischer Truppen bedingt.

Die Wahrnehmung des ehemaligen Bewohners des Weißen Hauses vom atlantischen Bündnis hat sich seit seiner ersten Amtszeit kaum verändert. Wie schon 2016 hält er die NATO für veraltet und ungeeignet, die Herausforderungen zu meistern, vor denen die USA in den kommenden Jahren stehen werden.

Donald Trump
Bereits 2018 glaubte Donald Trump, dass die NATO eine veraltete Organisation sei.

Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Militärallianzen | Verteidigungsnachrichten | Budgets und Verteidigungsbemühungen der Streitkräfte

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel