Schweden will den Schützenpanzer CV90 in der Ukraine bauen

Von allen Kettenpanzerfahrzeugen, die der Westen in die Ukraine schickte, ist das schwedische Infanterie-Kampffahrzeug BAE Systems Hägglunds CV90 wahrscheinlich dasjenige, das das ukrainische Militär mit seiner Leistung und seinen Kampfqualitäten am meisten beeindruckt hat.

Gut geschützt, von einem leistungsstarken V8-Turbodieselmotor angetrieben und mit einer 40-mm-Maschinenkanone bewaffnet, erwies es sich in den Händen der ukrainischen Soldaten, die es in den Brigaden 33ᵉ und 47ᵉ einsetzten, als sowohl mobil, robust als auch tödlich und war den Brigaden deutlich überlegen Russische Modelle, die dagegen sind.

Schwedische Unterstützung für Kiew

Darüber hinaus gehört Schweden wie Dänemark oder die Niederlande zu den westeuropäischen Ländern mit Am aktivsten erinnerte er sich an die Verteidigungsbemühungen der Ukraine seit Beginn des Konflikts im Verhältnis zum eigenen BIP.

So hat das skandinavische Königreich bis heute etwa zehn schwere Panzer vom Typ Strv 122 an die ukrainischen Armeen geliefert (Leopard 2A5), 8 155-mm-Artilleriesysteme auf Archer-Rädern und mehr als fünfzig CV9040C-Infanterie-Kampffahrzeuge sowie eine große Anzahl an Munition, leichte oder Spezialfahrzeuge, Boden-Luft- oder Panzerabwehrfahrzeuge.

Der Schützenpanzer CV90 hat sich in der Ukraine als sehr effektiv erwiesen
Der Schützenpanzer CV90 hat sich in der Ukraine als sehr effektiv erwiesen

Denken Sie daran, dass zum Vergleich das schwedische BIP von 650 Milliarden Euro einem Viertel des französischen BIP oder einem Sechstel des deutschen BIP entspricht, bei einer Bevölkerung von nur 10,5 Millionen Einwohnern. Das sagt viel über Stockholms Engagement in Kiew aus.

Es könnte sich noch etwas ändern. Bereits vor einigen Tagen sind Informationen über den möglichen Erwerb von JAS 39 Gripen-Jägern durch die ukrainische Luftwaffe durchgesickert.

Produzieren Sie das Infanterie-Kampffahrzeug CV90 in der Ukraine

Gestern war es der schwedische Ministerpräsident Ulf Kristersson, der eine Tür öffnete und dabei auf „die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern rund um die Plattform“ verwies und sich dabei auf den CV90 bezog. Dieser Erklärung folgte eine weitere, diesmal vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, am 20. August über den möglichen Bau von CV90 direkt auf ukrainischem Boden.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Infanterie-Kampffahrzeuge | Verteidigungsanalyse | Russisch-ukrainischer Konflikt

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

2 Kommentare

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel