Airbus DS bietet Südkorea eine Zusammenarbeit für den Export seines neuen Kampfflugzeugs an

Mitte September, Warschau bestellt 48 FA-50-Leichtjäger bei Südkorea für 3 Milliarden US-Dollar. Das vom Trainings- und Angriffsflugzeug T-50 Golden Eagle abgeleitete Gerät wird die noch bei der polnischen Luftwaffe im Einsatz befindlichen Mig-29 ersetzen und die bereits im Einsatz befindlichen F-16 sowie die bestellten F-35As unterstützen 2019. Laut Warschau, das auch Seoul sehr nahe gekommen ist die Reihenfolge der K2-Panzer, K9-Selbstfahrlafetten und K239 Mehrfachraketenwerfer In einem beispiellosen Versuch, seine militärischen Fähigkeiten zu modernisieren und zu erweitern, wurde dieser Auftrag weitgehend von den attraktiven Preisen und Lieferzeiten beeinflusst, die von der südkoreanischen Luftfahrtindustrie angeboten wurden, insbesondere angesichts der anderen in Betracht gezogenen Alternative, der F-16V American. Offensichtlich ist die Attraktivität der südkoreanischen Angebote in diesem Bereich Airbus DS nicht entgangen, der europäische Luftfahrtkonzern hat anscheinend Seoul vorgeschlagen eine Zusammenarbeit zum Export der FA-50, aber auch der anderen südkoreanischen Flugzeuge, insbesondere in Europa.

Tatsächlich, so der von der Presseagentur Yonhap zitierte südkoreanische Industrieminister Lee Chang-yang, hätte ihm der CEO von Airbus DS, Michael Schoellhorn, bei einem Treffen in Seoul einen Vorschlag in diese Richtung unterbreitet die Zusammenarbeit der europäischen Gruppe mit der südkoreanischen Raumfahrtindustrie auszubauen. Nach Angaben des Ministers seien mehrere Themen diskutiert worden, wie etwa der Aufbau eines Airbus-Forschungs- und Entwicklungsstandorts in Südkorea, wie dies bereits in Indien, Malaysia, Singapur und China der Fall sei. Darüber hinaus würde eine gewisse Zusammenarbeit in den Bereichen Halbleiter, Batterien, Anzeigesysteme, Software und 3D-Druck in Betracht gezogen.

KF21 Boramae Erstflug Deutschland | Verteidigungsanalyse | Kampfjets
Die KF-21 Boramae absolvierte ihren Erstflug im Juli 2022

Über die technologische Zusammenarbeit im Sinne der Vergabe von Unteraufträgen und der gemeinsamen Entwicklung hinaus war in dieser Diskussion jedoch auch die Rede von einer Zusammenarbeit zwischen Airbus DS und der südkoreanischen Luftfahrtindustrie, um die von Seoul entwickelten Kampfflugzeugwaffen nach Europa zu exportieren. Befeuert wurde diese Diskussion zweifelsohne durch den Verkauf der FA-50 an Polen, zumal sich bislang kein gleichwertiges Flugzeug im Airbus-DS-Katalog befindet. Aber über den Fall der Golden Eagle hinaus zeichnet sich relativ kurzfristig auch die KF-21 Boramae ab, das neue mittlere Kampfflugzeug, von dem zwei Prototypen eine intensive Testkampagne durchlaufen und das sehr bald einen starken Konkurrenten darstellen wird gegen den schwedischen JAS-39 E/F Gripen, aber auch gegen den Rafale Französisch und seine neuen Versionen F4 und dann F5, zumal der südkoreanische Jäger zu einem aggressiven Preis angeboten wird, was ihn zu einer Alternative zu diesen beiden Flugzeugen sowie zur amerikanischen F-16V macht.


Es sind noch 75 % dieses Artikels zum Lesen übrig. Abonnieren Sie ihn, um darauf zuzugreifen!

Metadefense Logo 93x93 2 Deutschland | Verteidigungsanalyse | Kampfflugzeuge

Die angebotene Klassische Abonnements Zugriff gewähren
Artikel in ihrer Vollversionund ohne Werbung,
ab 1,99 €.


Für weitere

1 KOMMENTAR

Kommentare sind geschlossen.

SOZIALE NETZWERKE

Neueste Artikel