Japan will Obergrenze für Verteidigungsausgaben aufheben

Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das von amerikanischen Streitkräften besetzte Japan mit einer Verfassung ausgestattet, die hastig von den bevollmächtigten Diensten Washingtons unter der strengen Kontrolle von General MacArthur ausgearbeitet wurde. Was folgte, war eine sehr restriktive Verfassung in Bezug auf die Verteidigungsfähigkeit des Landes. Im Gegensatz zu Deutschland, das Mitte der 50er Jahre von Washington, London und Paris grünes Licht erhielt, um seine Verteidigungsanstrengungen im Rahmen der NATO zu verstärken, um in wenigen Jahren die größte konventionelle Streitmacht des alten Kontinents zu werden, hat sich Japan selbst -Verteidigungskräfte blieben in einer Investitionsanstrengung beschränkt, die streng auf weniger als 1 % des BIP des Landes begrenzt war, allerdings in einem geopolitischen Kontext, der im Pazifikraum viel weniger intensiv war als in Europa angesichts der Sowjetunion während dieser Zeit, und welche war für Moskau umso schwieriger zu handhaben, als Washington und Peking Anfang der 70er Jahre eine strategische Annäherung unternahmen.

Im Gegensatz zu europäischen Ländern und unter dem Einfluss des verstorbenen Premierministers Shinzo verpflichtete sich das Land ab Ende der 2000er Jahre, seine Verteidigungsausgaben zu erhöhen und seine Selbstverteidigungskräfte zu modernisieren, um der Verschlechterung der Sicherheitskontext im indo-pazifischen Raum, insbesondere aufgrund der raschen Modernisierung der chinesischen Streitkräfte, aber auch die Bedrohung durch das nordkoreanische Nuklear- und ballistische Programm. Obwohl das den japanischen Selbstverteidigungskräften zugewiesene Budget zwischen 20 und 2015 um fast 2022 % wuchs und nun 50 Milliarden US-Dollar erreichte, blieb es durch die vom Parlament festgelegte Schwelle von 1 % des BIP des Landes begrenzt. Genau diese Grenze wird ab 2023 aufgehoben, gemäß von der Agentur Reuters gesammelten Vertraulichkeiten. Damit würde Ministerpräsident Fumio Kishida derzeit die abschließenden Schlichtungsverfahren zur Aufhebung dieser Obergrenze leiten, und Erlauben Sie Japan, seine Verteidigungsanstrengungen auf 2 % seines BIP zu erhöhen, in den nächsten 5 Jahren.

Die Flagge der japanischen Selbstverteidigungskräfte ist vom Kyokujitsuki inspiriert, der Flagge des japanischen Reiches, die eine aufgehende Sonne darstellt, besteht jedoch nur aus 8 Zweigen, gegenüber 16 für das Kyokujitsuki.

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW