Warum ändern das russische U-Boot Belgorod und der Atomtorpedo 2M39 Poseidon nichts?

Anlässlich des Wahlkampfs für die russische Präsidentschaftswahl 2018 sorgte der scheidende Präsident Wladimir Putin im Westen für eine gewisse Verblüffung. durch die öffentliche Präsentation bestimmter „revolutionärer“ Militärprogramme, die den russischen Armeen für das kommende Jahrzehnt einen entscheidenden Vorteil verschaffen sollen. Unter diesen Programmen sollen die ICBM-Raketen RS-28 SARMAT und der Hyperschallgleiter Avangard in diesem Jahr in Dienst gestellt werden, während die luftgestützte Hyperschallrakete Kinzhal bereits einige Mig-31Ks ausgerüstet hat, die seit 2019 modifiziert wurden. Der nuklearbetriebene Marschflugkörper Burevestnik hat mehr oder weniger in Vergessenheit geraten. Was den dronisierten nuklearbetriebenen schweren Torpedo 2M39 Kanyon betrifft, der auch als Poseidon oder Status-6 bezeichnet wird, sollte er bald in den aktiven Dienst treten, während das U-Boot Belgorod, das ihn betreiben soll, gerade an die russische Marine geliefert wurde.

Mit einer Länge von 24 Metern und einem Durchmesser von 2 Metern ist der Kanyon-Torpedo tatsächlich eine autonome Drohne, die von einem miniaturisierten Kernreaktor angetrieben wird, wodurch sie sehr hohe Geschwindigkeiten von etwa 100 Knoten erreichen kann und mit einer Autonomie von mehr als 6000 km ausgestattet ist, die ausreicht, um sie zu überqueren den Atlantik hin und her, in Tiefen von bis zu 1000 Metern. Darüber hinaus trägt die Kanyon eine nukleare Nutzlast von 100 Kilotonnen, die derjenigen entspricht, die von den einzelnen atmosphärischen Wiedereintrittssystemen MIRV implementiert wird, mit einer Kapazität zur strategischen Zerstörung. Das Szenario für den Einsatz dieser Waffe basiert auf einem Vorabeinsatz des modifizierten Atomraketen-U-Bootes Belgorod oder des für diesen Zweck modifizierten Chabarowsk, der es dem Torpedo ermöglicht, Häfen oder Küstenanlagen des Gegners, wie den Militärhafen von Norfolk, zu treffen. Aufgrund seiner Struktur würde eine solche Exposition die angedockte Flotte erheblich beschädigen, die militärische Infrastruktur und Küstenziele zerstören und ein riesiges Küstengebiet kontaminieren, was die endgültige Evakuierung dieses Raums erfordert.

Der russische autonome Hochsee-Atomtorpedo Status-6 Poseidon wird von einem miniaturisierten Kernreaktor angetrieben

Für den Transport der Kanyon hat die russische Marine das Marschflugkörper-U-Boot Belgorod speziell modifiziert. Mit dem Bau des Schiffes wurde 1992 begonnen, bevor es einige Jahre später aus Geldmangel aufgegeben wurde. Im Jahr 2012 hat der russische Marinestab den Bau des U-Bootes nach geänderten Plänen gegenüber den Schiffen des Projekts 949AM Antey (Oscar 2 in der NATO-Bezeichnung) neu gestartet, um seine Länge von 154 auf 184 Meter zu bringen Unterwasserverdrängung von 20.000 bis 30.000 Tonnen und ist damit das größte im Dienst befindliche U-Boot der Welt, nachdem der letzte russische Taifun in Reserve gestellt wurde. So wird das neue Schiff in der Lage sein, bis zu 6 Kanyon-Torpedos einzusetzen und gleichzeitig von der verstärkten Diskretion der Antey zu profitieren, die viel höher ist als die älterer russischer U-Boote. Laut russischer Kommunikation, die im Westen oft wiederholt wird, sollte die Ankunft des Belgorod/Kanyon-Paares das strategische Gleichgewicht im Atlantik zutiefst stören und eine direkte Bedrohung für die amerikanischen Häfen darstellen, insbesondere aufgrund ihrer Geschwindigkeit, ihrer Tiefe und Reichweite , die Kanyon wäre unmöglich abzufangen. Wir haben dort alle Eigenschaften dessen, was die Deutschen gerne unter dem Begriff Wunderwaffen entworfen haben. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus...


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW