Die US Air Force gibt die innovativen Ideen von Will Roper für ihr NGAD-Programm endgültig auf

Während seiner 3-jährigen Tätigkeit als Beschaffungsleiter der United States Air Force von Februar 2018 bis Januar 2021 entwickelte sich Dr. Will Roper, damals Unterstaatssekretär der Air Force eine äußerst innovative industrielle Doktrin und der Bruch mit der amerikanischen Militärluftfahrt-Industrietradition der letzten 50 Jahre. Demnach war es wirtschaftlich, technologisch und aus betrieblicher Sicht weitaus vorzuziehen, Kampfflugzeuge in Kleinserien zu entwickeln, auf bestimmte Missionen spezialisiert und damit ausgestatteteine kurze Lebensdauer von fünfzehn Jahren basierend auf neuen Design- und Modellierungstechnologien, anstatt zu versuchen, universelle und sehr skalierbare Geräte zu entwickeln, die mehrere Jahrzehnte in Betrieb bleiben sollen, was zusätzliche Design- und Wartungskosten verursacht, die höher sind als die von kurzlebigen spezialisierten Geräten. Mit anderen Worten, Will Roper befürwortete die Rückkehr zu der Dynamik, die in diesem Bereich in den 50er und 60er Jahren vorherrschte, bis hin zu Vorschlägen die Erstellung einer „Digital Century Series“, ein Verweis auf die Century Series der 50er Jahre.

Diese Dynamik sprach sogar die Leiter der US Air Force an, die mehrere Erklärungen in dieser Richtung abgaben und beispielsweise glaubten, dass es relevant sei, im Rahmen des Next Generation Air Dominance-Programms zusätzlich zum Nachfolger zu entwickeln zu den F-22 Raptors, ein leichtes einmotoriges Kampfflugzeug der 5. Generation, das die F-16 effektiv ersetzen könnte im Inventar der USAF, auch wenn dies bedeutet, dass das Format der geplanten F-35-Bestellung reduziert werden muss, während die Kosten für die Implementierung des Flugzeugs deutlich über den geplanten Budgets blieben. Mit der Wahl von Joe Biden ins Weiße Haus musste Will Roper, der einen zivilen Posten in der Trump-Administration innerhalb der United States Air Force innehatte, seinen Posten räumen, während der Posten des Sekretärs der Air Force ihm sehr zugeteilt wurde konservativ (wenn auch ein Demokrat) Frank Kendall. Letzterer, 20 Jahre älter als Roper, begann schnell, dem, was er für eine industrielle Ketzerei hielt, ein Ende zu setzen und zu einem traditionellen Betrieb zurückzukehren. Erstens, trotz des Engagements des Generalstabs der US-Luftwaffe eine Alternative zum F-35A, das hat er angekündigt das Auftragsziel blieb unverändert bei 1.762 Flugzeugen, in der Erwartung, dass mit der Zunahme der Anzahl der in Betrieb befindlichen Geräte die Implementierungskosten sinken werden.

Eine der ersten Maßnahmen, die F. Kendall nach seiner Ernennung zum Air Force Secretariat ankündigte, war die Bestätigung der Zusage, 1.762 F-35As für die USAF zu bestellen

Darüber hinaus zeigte sich Franck Kendall schnell feindlich gegenüber dem F-15EX-Programm, der ultimativen Version des American Eagle, die genau in Anwendung eines Teils von Ropers Doktrinen entwickelt wurde, und alles lässt uns glauben, dass das Programm in den kommenden Jahren dies tun wird schrittweise reduziert werden, um sowohl die NGAD zu finanzieren als auch die Ankunft der F-35A zu fördern. Schließlich warnt der neue Sekretär der Air Force seit einigen Monaten davor, dass das NGAD-Programm, das sich jetzt darauf beschränkt, die F-22 Raptor zu ersetzen, besonders teuer sein wird. Jedes Gerät kostet Hunderte von Millionen Dollar. Während einer Intervention am 24. Juni hat die Air&space Force Association, letzterer schlug Roper endgültig auf und kündigte an, dass die Entwicklung der NGAD lange dauern und sehr komplex sein würde, während er urteilte, dass „Bill Ropers Ideen interessant waren, aber nicht auf alles angewendet werden konnten“. Mit anderen Worten, die US Air Force bricht definitiv mit den innovativen und wahrscheinlich lebensrettenden Doktrinen von Roper, um zu einem traditionelleren Ansatz zurückzukehren, der mit der F-22 und der F-35 so gut funktioniert hat.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW