Australien will seine Anschaffungen von Schützenpanzern um ein Drittel reduzieren

Das 2018 von Canberra gestartete Phase-400-Programm LAND 3 zielte darauf ab, die bei den australischen Streitkräften im Einsatz befindlichen M113 durch 450 Schützenpanzer der neuen Generation für eine geplante Investition von 18 bis 21 Milliarden australischen Dollar, d. h. zwischen 12 und 14 Euro, zu ersetzen Milliarde. Er stellt sich nun gegen zwei Modelle, der von Rheinmetall Defence Australia angebotene KF41 Lynx, und der Redback AS21 von Hanwha aus Südkorea, nachdem der Ajax und der CV-90 2019 aus dem Verkehr gezogen wurden. nach Informationen der Wirtschaftsseite Financial Review, scheint Canberra dabei zu sein, seine Ambitionen in Bezug auf dieses Programm zu reduzieren und nur eine Bestellung von 300 Exemplaren anzustreben, ein Drittel weniger als die ursprünglich geplanten 450, um im geplanten Budgetrahmen zu bleiben und die Ausführung nicht zu gefährden von anderen kritischen Verteidigungsprogrammen für Australien, während das vorläufige Budget für 450 VCI jetzt 27 Milliarden US-Dollar erreicht. Eine solche Volumenreduzierung würde es also ermöglichen, an der ursprünglichen Budgetspanne festzuhalten, zumal das Land in den letzten Jahren neue Programme aufgelegt hat.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW