Um der chinesischen Herausforderung zu begegnen, will die US Air Force massiv auf Kampfdrohnen setzen

Während des Kalten Krieges verpflichteten sich die Armeen der NATO, insbesondere die amerikanischen Armeen, die zahlenmäßige Landüberlegenheit der sowjetischen Streitkräfte und des Warschauer Pakts einzudämmen, indem sie sich mit beispielloser Luftmacht ausrüsteten, die in der Lage war, die Luftüberlegenheit über das Schlachtfeld zu erobern, und um die Mängel der westlichen Bodentruppen auszugleichen. So entwickelten sich die F-4 Phantom II, F-15 Eagle, F-16 Fighting Falcon und andere A-10 Warthog neben dem European Tornado, Jaguar, Harrier und Mirage, um die Oberhand über die Mig-21, Mig- 23, Mig-25 und die sowjetische Su-22, dank ihrer Technologie, aber auch ihrer Anzahl, und dies bis zum Zusammenbruch des Ostblocks und der Auflösung des Warschauer Paktes. Während der Zeit nach dem Kalten Krieg war dieselbe amerikanische und westliche Luftmacht die Speerspitze der westlichen Vorherrschaft auf dem Planeten, bis zu dem Punkt, an dem die Abhängigkeit aller westlichen Streitkräfte von der Luftmacht weiter zunahm. Gleichzeitig führten jedoch die signifikante Verringerung des Risikos hochintensiver Konflikte und die ständig steigenden Kosten für die Anschaffung und den Betrieb von Kampfflugzeugen zu einer signifikanten Reduzierung der Formate von Luftstreitkräften, auch in Europa Über den Atlantik.

Tatsächlich ist die Kampfflotte der US-Luftwaffe heute mit etwas mehr als 2000 F15-, F16-, F22- und A10-Kampfflugzeugen nur noch halb so groß wie Mitte der 80er Jahre.600 Ähnlich ist es in Europa bei der französischen Kampfflotte von über 1985 Kampfflugzeugen im Jahr 250 auf heute 800 und von über 220 Flugzeugen auf weniger als 2000 für die deutsche Kampfflugzeugflotte, während gleichzeitig der Stückpreis einer Mirage 16 oder einer F15 von 35 Millionen Dollar (2022 m 60) auf mehr als 35 Millionen US-Dollar, und dass Flugzeuge wie die F-15A, die F-80EX, die Rafale oder der Typhoon beim Kauf weit über 6000 Millionen US-Dollar liegen. Da diese neuen Flugzeuge im Laufe der Jahre stark an Kapazität, Skalierbarkeit und Vielseitigkeit gewonnen haben und die russische Kampfflugzeugflotte ihrerseits von 1200 auf XNUMX Kampfflugzeuge reduziert wurde, obwohl auch ihre Bodentruppen sehr starke Formatreduzierungen erfahren haben (nicht ganz zu schweigen vom Krieg in der Ukraine), hat sich in diesem Bereich auf dem europäischen Schauplatz das Gleichgewicht bewahrt. Ganz anders sieht es hingegen mit China aus.

Mit einem Stückpreis von mehr als 80 Millionen US-Dollar kostet die F-35A 2,5-mal mehr als die F-16 von 1980, sobald die Inflation kompensiert ist, was eine perfekte Illustration von Augustins Gesetz darstellt

In der Tat kann sich Peking im Gegensatz zu Moskau auf eine sehr dynamische Wirtschaft und vor allem auf technologische Kapazitäten verlassen, um die der Westen, einschließlich der Amerikaner, jetzt nichts mehr zu beneiden hat. Darüber hinaus konnte die Volksbefreiungsarmee im Gegensatz zu den russischen Armeen, die noch weitgehend von ihrem sowjetischen Erbe geprägt sind, westliche Doktrinen in Bezug auf die Luftmacht integrieren, was sie dazu veranlasste, neue Hochleistungsflugzeuge wie den einmotorigen Jäger J -10C, den Luftüberlegenheitsjäger J-11B und den Mehrzweckjäger J-16 sowie Flugzeuge der 5. Generation wie die J-20 und die J-35 und entwickelt gleichzeitig Unterstützungsfähigkeiten mit der KJ -500- und KJ-600-Luftüberwachungsflugzeuge, das Y-20U-Luftbetankungsflugzeug und das Y-8-Aufklärungsflugzeug, und dass viele andere fortschrittliche Programme im Land im Gange sind, einschließlich im Bereich Kampfdrohnen. Und für den Sekretär der United States Air Force Frank Kendall, Die einzige Alternative, um der chinesischen Herausforderung im Luftkrieg zu begegnen, basiert auf dem massiven Einsatz von Kampfdrohnen, um die wachsende Masse der Pekinger Luftstreitkräfte zu kompensieren.

Für den höchsten zivilen Beamten der US Air Force ist die Gleichung vollkommen klar: Während die F-15EX und die F-35A in der Anschaffung bereits weit über 80 Millionen Dollar kosten, Die zukünftige NGAD der 6. Generation, die vor Ende des Jahrzehnts auf den Markt kommen soll, wird weit über 200 Millionen US-Dollar kosten, und dass der strategische Stealth-Bomber B-21 Raider mehrere hundert Millionen Dollar pro Einheit kosten wird, wird die US-Luftwaffe nicht über die Haushaltskapazität verfügen, um ihr Format über das derzeitige Niveau hinaus zu erhöhen, und es ist sogar wahrscheinlich, dass dies noch weiter reduziert wird in den kommenden Jahren angesichts solcher Ausgaben. Gleichzeitig werden sich die chinesischen Luftstreitkräfte weiter modernisieren und neue Staffeln moderner Flugzeuge integrieren, mit der sehr wahrscheinlichen Möglichkeit, dass sich die Luftstreitkräfte der beiden Länder langfristig in Volumen und Umfang kompensieren werden Leistung und Technik.

Die XQ-58A ist eine der Drohnen, die im Rahmen des Skyborg-Programms getestet wurden, um amerikanische Kampfflugzeuge zu eskortieren

Um im Falle einer Konfrontation im Pazifik die Oberhand über die chinesischen Luftstreitkräfte zu gewinnen, muss sich die US-Luftwaffe schnell mit neuen wirtschaftlichen Luftvektoren ausstatten, die wahrscheinlich ihre operative kritische Masse erhöhen werden. Dazu glaubt Franck Kendall, dass die Entwicklung von Kampfdrohnen, ob luftgestützte Drohnen nach dem Remote Carrier-Konzept oder schwerere Drohnen nach dem Loyal Wingman-Konzept, jetzt eine Priorität für die US Air Force darstellen muss, zumal mehr als 400 Kampfflugzeuge müssen in den nächsten 5 Jahren bei der US Air Force aus dem Dienst genommen werden.

Leichte Jäger wie die F-16 oder die Mirage 2000 durch Kampfdrohnen zu ersetzen, um die Masse der Luftstreitkräfte zu erhöhen, ist ein Bereich, der bereits von mehreren Luftstreitkräften auf der ganzen Welt favorisiert wird. So wurde im Rahmen des SCAF-Programms, das Frankreich, Deutschland und Spanien zusammenführt, aber auch im Tempest-Programm, das Großbritannien, Italien und Schweden zusammenführt, die Entwicklung von Kampfdrohnen vom Typ Remote Carrier als eine der Hauptsäulen identifiziert die beiden Programme, während die NGF und die Tempest beide dazu bestimmt sind, relativ schwere Kampfflugzeuge zu werden. Obwohl von beträchtlicher Geheimhaltung umgeben, ist es mehr als wahrscheinlich, dass die Entwicklung der Next Generation Air Dominance der US Air Force, die die amerikanischen F-22 bis zum Ende des Jahrzehnts ersetzen soll, auch ferngesteuerte Kampfdrohnen umfasst, die den Einsatz erweitern sollen. Erkennungs- und Kommunikationsfähigkeiten des neuen Geräts, da es wahrscheinlich ist, dass der Nachfolger der Super Hornet, der für die US Navy innerhalb der F / A-XX entwickelt wird, auf denselben Paradigmen basiert.

NGAD wird laut Air Force-Sekretär Frank Kendall Hunderte Millionen Dollar kosten

Andere Länder, wie Russland mit der Okhtonik B oder Australien mit der Loyal Wingman, planen den Erwerb von Stealth-Kampfdrohnen mit großer Reichweite, die sich neben bemannten Kampfflugzeugen entwickeln und von konventionellen Strecken aus eingesetzt werden können. Für die russischen Luftstreitkräfte gilt die Okhtonik B seit mehreren Jahren als designierter Ersatz für die Mig-29, aber auch für die Su-25, sowohl für Land- als auch für Seeluftmissionen, was das geringe Interesse der Luftstreitkräfte erklärt. und die russische Marine für die Mig-35 und sogar für die Su-75 Checkmate. China seinerseits scheint an der Entwicklung mehrerer Stealth-Kampfdrohnen beteiligt zu sein, nachdem die GJ-11 im Jahr 2019 als einsatzbereit vorgestellt wurde. Einigen Gerüchten zufolge scheint es so, dass die mit Spannung erwartete Stealth-Kampfdrohne CH-7 während der Zhuhai-Show 2022 im Flug präsentiert werden könnte.

Am Ende erinnert die von Frank Kendall vorgestellte Strategie an die, die die US-Marine seit mehreren Jahren zu fördern versucht, nämlich eine große Flotte autonomer Vektoren zu erwerben, um die Unmöglichkeit zu kompensieren, die Zahl der bemannten Flugzeuge zu erhöhen und Schiffe. Aber wie bei der US Navy leidet dieser Ansatz an mehreren Schwächen. Erstens, wie die Krise zwischen Washington und Teheran im Jahr 2018 gezeigt hat nachdem die iranische Luftverteidigung eine MQ-4C-Drohne abgeschossen hatte, der Einsatz von Drohnen senkt auf gefährliche Weise die Eingriffsschwellen potenzieller Kriegsparteien auf beiden Seiten, mit einem erhöhten Risiko eskalierender Konflikte, wie eine Studie der Rand Corporation aus dem Jahr 2020 zeigt. Vor allem deutet nichts darauf hin, dass der erhoffte Vorteil der US-Luftwaffe einseitig ist und China nicht auch eine große Flotte von Kampfdrohnen aufbauen wird, um seine Einsatzmasse zu erhöhen.

Franzosen, Deutsche und Spanier entwickeln im Rahmen des SCAF-Programms Remote Carrier-Drohnen

Darüber hinaus scheint sich Frank Kendall, wie es bereits zuvor der Fall war, zu weigern, die Fortschritte von Will Roper zu berücksichtigen, als er innerhalb der vorherigen Regierung die Übernahmen der US Air Force präsidierte. Nach letzterem war es möglich, die Masse der US Air Force zu erhöhen, indem man das Gegenteil nahm Augustins Gesetz, benannt nach dem ehemaligen Direktor von Lockheed Martin Norman Augustine in den 70er Jahren, der voraussagte, dass die unwiderrufliche Erhöhung des Stückpreises von Kampfflugzeugen zu einer drastischen Verringerung des Volumens der Luftstreitkräfte führen würde. Laut Will Roper, indem sie mit den heutigen Forderungen nach Vielseitigkeit und Skalierbarkeit brechen die Hauptursache für den Preisanstieg von Kampfflugzeugen, wäre es möglich, leistungsstarke und wirtschaftliche Kampfflugzeuge zu konstruieren, die den Anforderungen der Zeit entsprechen, in einem langfristig tragbaren Modell für die Luftstreitkräfte und die öffentlichen Finanzen. Und letztere schlagen vor, im Rahmen des NGAD-Programms zu entwickeln, ein leichtes einmotoriges Kampfflugzeug, würdiger Nachfolger der F-16, um genau die Masse zu bilden, die für die US-Luftwaffe unerlässlich ist, um China gegenüberzutreten, und gleichzeitig das Auftragsvolumen für die sehr teure F-35A zu reduzieren.

Denn die Frage geht weit über das hinaus, was die US Air Force und ihre wenigen seltenen Verbündeten betrifft, die in der Lage sind, Luftstreitkräfte zu finanzieren, die aus so teuren Flugzeugen wie der F-35A oder der F-15EX bestehen, ganz zu schweigen von zukünftigen NGADs. Ob im pazifischen Raum, in Europa oder im Nahen Osten, viele Länder sind nun gezwungen, sich an den F-16 Block 70 zu wenden, der sicherlich effizient ist, aber das Ende seiner Entwicklungsfähigkeiten erreicht hat ausreichend große Kampfflugzeugflotte, um signifikant zu sein, da die anderen Flugzeuge außerhalb der Reichweite des Haushalts liegen. Aus dieser Sicht wird die sowohl von den Vereinigten Staaten mit der NGAD und der F/A-XX als auch von den Europäern mit der SCAF und der Tempest gewählte Achse wahrscheinlich viele alliierte Luftstreitkräfte in Schwierigkeiten bringen, zu denen sie nicht in der Lage sind erschwingliche und dennoch unverzichtbare pilotierte Geräte zu erwerben, um die berühmten Drohnen einzusetzen, die die notwendige kritische Masse bringen sollen, sowohl angesichts Chinas als auch Russlands. Vielleicht müssten die Vereinigten Staaten wie die Europäer bedenken, dass ihr größter operativer Vorteil auf ihrer Fähigkeit beruht, Allianzen zu bilden, und nicht auf den Technologien und den potenziell eingesetzten Mitteln. Dies ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Lehren aus dem Krieg in der Ukraine, die bisher jedoch von westlichen Militärplanern weitgehend ignoriert wurde …

Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW