Durch die Reduzierung des MMRCA 57-Programms auf 2 Flugzeuge erhöht Indien die Gewinnchancen von Rafale

Im Jahr 2001 startete Neu-Delhi einen sehr wichtigen Wettbewerb, der darauf abzielte, 114 mittlere Kampfflugzeuge zu erwerben, um seine Mig-27 und Jaguar zu ersetzen, die Ende der 2010er Jahre ihre Altersgrenze erreichen sollten.Im Jahr 2012 gaben die indischen Behörden den Sieg bekannt Dassault Rafale und Beginn der Verhandlungen über die lokale industrielle Produktion dieser Flugzeuge für die indische Luftwaffe. Viele Schwierigkeiten behinderten jedoch die Diskussionen, insbesondere in Bezug auf die Beteiligung des staatlichen Industriellen HAL, was dazu führte, dass Paris und Neu-Delhi 2015 die Annullierung dieser Operation ankündigten, die durch eine Festbestellung von 36 in Frankreich hergestellten Rafale ersetzt wurde. Doch und wenn die inzwischen in Staffeln neu eingetroffenen indischen Rafales es Neu-Delhi ermöglichten, den stetigen Rückgang der Zahl seiner operativen Kampfstaffeln teilweise zu kompensieren, wurde es schnell notwendig, einen neuen Wettbewerb zu starten, insbesondere um dies zu kompensieren angekündigten Rückzug Mig-21 Bison zunehmend von neuen chinesischen und pakistanischen Flugzeugen überholt.

Der MMRCA 2-Wettbewerb wurde 2018 ins Leben gerufen, um zunächst 110 leichte Jäger zu erwerben, die den Bison ersetzen sollten. Aber nach intensiver Lobbyarbeit der IAF, die mit einer erheblichen Reduzierung ihrer operativen Fähigkeiten konfrontiert war, gaben die indischen Behörden ein Jahr später bekannt, dass auch mittlere Flugzeuge teilnehmen dürften. Was ursprünglich als Konkurrenz zwischen dem schwedischen JAS-39 Gripen E/F und dem Lockheed-Martin F-21 gedacht war, in Wirklichkeit ein F-16 Block 70, der umbenannt wurde, um eine lokale Herstellung zu ermöglichen, wurde zu einer Wiederholung des ersten Wettbewerb, mit der Ankunft, zusätzlich zu diesen beiden Flugzeugen, der F-15EX und der F/A 18 E/F Super Hornet von Boeing, des Eurofighter Typhoon, der russischen Su-35 und der französischen Rafale. Seitdem hat sich die Situation trotz zahlreicher Gerüchte kaum verändert, während die indischen Behörden gleichzeitig eine immer ehrgeizigere und restriktivere lokale Produktionspolitik umgesetzt haben, was die Verhandlungen mit den Herstellern erschwerte.

Die Ankunft der ersten Rafales in Indien im Jahr 2020 konstituiert ein politisches und mediales Ereignis in dem Land

gemäß Indische Geschäftswebseite businessworld.in, trat kürzlich eine neue Entwicklung auf, da Neu-Delhi beschlossen hätte, die Ambitionen des MMRCA-2-Programms von 114 auf 57 Flugzeuge zu reduzieren und gleichzeitig die Erfordernisse des Technologietransfers und der lokalen Fertigung beizubehalten, um die Strategie von Make in India zu fördern. und um sich auf die Ankunft neuer in Indien hergestellter Flugzeuge aus den Programmen LCA Mk2 und AMCA vorzubereiten. Eine solche Entscheidung mischt jedoch die Karten hinsichtlich der Schiedsverfahren, die bis Ende des Jahres von Neu-Delhi zu diesem Vertrag durchgeführt werden, grundlegend neu und erhöht auf induzierte Weise die Chancen, Rafale in Indien erneut gewinnen zu sehen, erheblich . Tatsächlich kann sich der französische Apparat auf mehrere mehr als beträchtliche Vermögenswerte stützen, um die Oberhand über seine amerikanischen, russischen und europäischen Konkurrenten zu gewinnen.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW