Der Irak gibt bekannt, dass er Rafale-Flugzeuge und Artilleriesysteme bei Frankreich bestellt hat

Da das Land immer noch mit einer intensiven Rebellion des Islamischen Staates konfrontiert ist, da schiitische Milizen unter iranischer Kontrolle auf seinem Territorium weiter wachsen und türkische Ambitionen im Norden des Landes die kurdischen Gebiete bedrohen, versucht der Irak, seine Streitkräfte zu modernisieren, indem es mit seinen historischen Partnern, den Vereinigten Staaten, Russland und Frankreich, Verteidigungsprogramme aushandelt. Wie so oft in Bagdad ist es jedoch sehr schwierig, in den Ankündigungen der irakischen Behörden klar zu sehen, dass es nicht an Widersprüchen oder sogar sehr unwahrscheinlichen Informationen mangelt, wie sie Anfang dieses Jahres in Bezug auf erwähnt wurden der Verkauf von 14 französischen Rafales für einen Betrag von 240 Millionen US-Dollar, ein Preis, der völlig unabhängig von dem ist, den Dassault Aviation und Paris auf der internationalen Bühne praktizieren, auch für gebrauchte Flugzeuge.

Doch am 8. Mai Das irakische Verteidigungsministerium gab sehr offiziell bekannt, dass es mehrere Verteidigungsverträge mit Frankreich und den Vereinigten Staaten unterzeichnet habe. Damit hätte Washington zugesagt, Bagdad neue Artilleriesysteme sowie Flugabwehrsysteme zu liefern, die Schutz vor Bedrohungen wie Marschflugkörpern, Raketen sowie Artillerie- und Mörsergranaten oder C-RAM, der mehrfach von IS-Kämpfern eingesetzten Munition, bieten sollen aber auch von bestimmten schiitischen Milizen, um die zivile und militärische Infrastruktur des Irak anzugreifen, insbesondere diejenigen, die amerikanisches Personal beherbergen. Die genauen Modelle, die erworben worden wären, wurden nicht bekannt gegeben, aber im C-RAM-Bereich implementieren die US-Streitkräfte nur das Nahbereichs-Flugabwehrsystem NASAMS und die Landversion der berühmten CIWS Phalanx, die letztere schützt insbesondere die US-Botschaft in Bagdad. Die Vagheit ist auch angebracht in Bezug auf die amerikanischen Artilleriesysteme, die erworben worden wären, dies sind Selbstfahrlafetten des Kalibers 155 mm M109, leichte Haubitzen des Kalibers 155 mm M777 oder der viel beachtete HIMARS-Raketenwerfer.

Das Centurion C-RAM-System wird zum Schutz der amerikanischen Botschaft in Bagdad vor Bedrohungen wie Raketen, Artillerie- und Mörsergranaten eingesetzt

Bei Paris liegen die Dinge kaum klarer, zumal auch die französischen Behörden bei dem Thema sehr diskret sind. So scheint Bagdad zu beabsichtigen, ein Geschwader von Rafale-Kampfflugzeugen anzuordnen, um seine Luftstreitkräfte zu modernisieren dies wird seit einigen Monaten in der Fachpresse diskutiert. Das französische Flugzeug, das bereits in Griechenland und Ägypten im Einsatz ist und von den Vereinigten Arabischen Emiraten bestellt wurde, ist in der Tat ein wichtiger Faktor, um Teheran oder Ankara von allzu gewagten Manövern im irakischen Luftraum abzuhalten, während es gleichzeitig sehr effektiv bei der Unterstützung von Truppen ist, die am Boden zur Bekämpfung der Aufstandskampf gegen Daesh. Das Gerät ist jedoch weit davon entfernt, selbst in einer Second-Hand-Hypothese gegeben zu werden. Kroatien zum Beispiel hat 12 gebrauchte Flugzeuge für 1 Milliarde Euro erworben, sehr weit entfernt von den 240 Millionen Dollar für 14 Rafale, die von Bagdad erwähnt wurden. Darüber hinaus macht es der derzeitige operative und industrielle Druck sehr unwahrscheinlich, dass sich Frankreich in den kommenden Jahren von 14 gebrauchten Flugzeugen trennen kann, es sei denn, es setzt seine eigenen defensiven und operativen Fähigkeiten über alle Maßen aufs Spiel.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW