Polen schließt weiterhin europäische Angebote von seinen Rüstungsverträgen aus

Seit der 2016 angekündigten Kündigung des Caracal-Hubschraubervertrags, sich auf in Amerika hergestellte Hubschrauber zu konzentrieren, hat Warschau mit der Bestellung von 2 Flugabwehr- und Raketenabwehrbatterien Patriot PAC3 im Jahr 2018 eine sehr klare Präferenz für amerikanische Ausrüstung gezeigt 20 HIMARS-Mehrfachstartraketensystemevon 185 Javelin-Panzerabwehrraketen und 32 F-35A Jagdbomber im Jahr 2019 und in jüngerer Zeit 250 schwere Panzer M1A2 Abrams im Jahr 2021. In vielen Fällen wurde gleichwertige oder sogar überlegene europäische Ausrüstung angeboten (Rafale/Typhoon/Gripen-Flugzeuge, MMP/EuroSpike-Raketen, SAMP/T-Mamba-System und Leopard 2A7-Panzer), ohne dass sie sich den Angeboten der Amerikaner durchsetzen konnten. Die jüngsten polnischen Schiedsverfahren scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass die polnischen Behörden neben dem in den letzten Jahren bereits weitgehend hervorgehobenen proamerikanischen Tropismus auch eine offen feindselige Rüstungsstrategie gegenüber ihren Partnern in der Europäischen Union verfolgen.

So gab Warschau vor einigen Wochen den Auftrag für 3 Fregatten auf Basis des Modells Arrowhead 140 von der britischen Firma Babcock bekannt, ein 2-Milliarden-Euro-Vertrag im Rahmen der Miecznik-Programm (Schwertfisch), zum Nachteil des deutschen Angebots von TKMS und seiner Fregatte Meko 300, nachdem die spanische Navantia vom Wettbewerb ausgeschlossen wurde. Vor einigen Tagen gab der polnische Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak seine Absicht bekannt, 6 neue Patriot PAC 3-Raketenabwehrbatterien sowie 500 Himars-Mehrfachstartraketensysteme in den Vereinigten Staaten zu bestellen. Schließlich gab Mariusz Błaszczak am Montag, den 30. Mai, die Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Lee Jong-Sup bekannt, um neue selbstfahrende Artilleriesysteme von Krab sowie ein Fahrzeugmodell für den südkoreanischen Infanteriekampf zu erwerben ersetzen polnische Schützenpanzer aus dem Warschauer Pakt, ohne dass näher angegeben wird, ob es sich um die 21-Tonnen-K-25 oder die 21-Tonnen-AS-42 Redback handelt, wobei letztere derzeit in Australien im Wettbewerb gegen … die KF-41 Lynx der Deutsches Rheinmetall.

Polen plant, südkoreanische K-21 oder AS-21 Redback IFVs zu erwerben (hier in der Abbildung)

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW