Simulationen zeigen, dass Drohnenschwärme eine Lösung wären, um Taiwan zu verteidigen

Wenn die Unterstützung der Ukraine im Mittelpunkt der strategischen Anliegen der amerikanischen Exekutive steht, ist es die Verteidigung Taiwans, die den Strategen und Planern der amerikanischen Streitkräfte seit mehreren Jahren Alpträume bereitet. Tatsächlich zeigen die meisten der in den letzten Jahren durchgeführten Simulationen und Kriegsspiele, dass der Schutz der unabhängigen Insel seit 1949 vor einem massiven Angriff der Volksbefreiungsarmee in einigen Jahren sowohl ein sehr schwieriges Unterfangen als auch äußerst gefährlich für die US-Streitkräfte sein wird . Zwischen den Hypothesen massiver Präventivschläge gegen die Insel und gegen die in diesem Theater vorhandenen amerikanischen Militärbasen (Japan, Guam usw.), den zunehmenden Zugangsverweigerungskapazitäten der Schiffs- und Flugabwehrsysteme der PLA und der immensen Kapazität der Projektion von See- und Luftmacht, die von Peking mobilisiert werden kann, zeigen die Szenarien, dass es angesichts des Zustands der amerikanischen und taiwanesischen militärischen und technologischen Kapazitäten sehr schwierig sein wird, den Fall der Insel in weniger als 15 Tagen zu verhindern.

Da die amerikanischen Armeen nicht präventiv Verteidigungskapazitäten auf der Insel Taiwan stationieren können, ohne eine massive und sofortige Reaktion von Peking zu provozieren, und die Stationierungs- und Schutzkapazitäten der vorhandenen Mittel auf den umliegenden amerikanischen Stützpunkten bereits am Sättigungspunkt sind, ist die einzige Lösung, die dies könnte Dem Pentagon erlauben, einer solchen Offensive entgegenzuwirken, konnte sich nur auf neue technologische Ansätze und Fähigkeiten verlassen. So setzt die US-Marine auf eine Erweiterung und Modernisierung ihrer Flotte nuklearer Angriffs-U-Boote sowie auf die Verstärkung der Reichweite und den Schutz ihrer Trägerkampfverbände, insbesondere gegen neue Schiffsabwehrbedrohungen seine Umwandlung in eine gemischte Flotte aus traditionellen Schiffen und unbemannten Schiffen. Für das US Marines Corps bedeutet dies, sich auf eine neue Doktrin und neue Möglichkeiten des kooperativen Engagements zu verlassen, um die Mobilität, Überlebensfähigkeit und Tödlichkeit seiner Einheiten zu erhöhen. Die US-Armee hat ein neues BIG 6-Superprogramm gestartet, das darauf abzielt, ihre Einsatzfähigkeiten im kommenden Jahrzehnt radikal zu verändern.

Die US-Marine untersucht auch das Potenzial von Drohnenschwärmen, die von ihren Oberflächeneinheiten und sogar von ihren U-Booten aus eingesetzt werden.

Die US-Luftwaffe sieht sich ihrerseits mit sehr erheblichen Einschränkungen konfrontiert, wenn sie versucht, auf diese Hypothesen zu reagieren. In der Tat sind seine regionalen Luftwaffenstützpunkte chinesischen Präventivschlägen sehr ausgesetzt, während sie sich gegenüber Taiwan in Entfernungen an der Grenze der Reichweite seiner taktischen Jäger befinden, während die Zugangsverweigerungsfähigkeiten der chinesischen Flotte und Luftstreitkräfte dies potenziell verhindern können davon abhalten, in diesem Einsatzgebiet die Luftüberlegenheit zu erlangen, auch für seine modernsten Stealth-Jäger. Um auf diese taktische Sackgasse zu reagieren, will die US-Luftwaffe auch auf neue technologische Möglichkeiten setzen. Eines davon wird das Next Generation Air Dominance Program oder NGAD sein, das bis Ende des Jahrzehnts ein Kampfflugzeug der 6. Generation bereitstellen soll, um die alternden F-22 zu ersetzen. Andererseits beabsichtigt es, sich auf seine neuen Abstandsfähigkeiten zu verlassen, insbesondere auf zukünftige luftgestützte Hyperschallraketen, um die chinesischen Offensivfähigkeiten zu zerstören. Aber beide werden ihr volles Potenzial nur entfalten können, wenn sie über Intelligenz verfügen, um chinesische Streitkräfte in Echtzeit zu lokalisieren und zu identifizieren. Dafür, Simulationen haben gezeigt, dass die beste Antwort niemand anderes als der Drohnenschwarm ist.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW