Neues Modell eines nuklearen Angriffs-U-Bootes in China identifiziert

Während sich die gesamte Medienaufmerksamkeit jetzt auf die Entwicklungen im Konflikt in der Ukraine konzentriert, entwickeln sich die anderen Operationsgebiete und potenziellen Konfrontationen weiter. Dies ist insbesondere in Asien und im Indopazifik-Raum der Fall, mit sukzessiven Ankündigungen zur Entwicklung neuer Kapazitäten in Taiwan, Japan, Südkorea und vor allem in der Volksrepublik China. Unter diesen Offenbarungen die Ausstrahlung eines Satellitenfotos, das ein neues Modell eines chinesischen Atomangriffs-U-Bootes zeigt verdient besondere Aufmerksamkeit, da die Unterwasserdimension in den kommenden Jahren ein großes Konfliktfeld zwischen Peking und den westlichen Lagern darstellen wird.

Bis vor kurzem galten chinesische Militärtauchboote als minderwertig und hatten den Ruf, weniger effizient und vor allem viel lauter zu sein als ihre modernsten westlichen Pendants. Aber mit der Ankunft von Konventionelle U-Boote mit anaerobem Antrieb der Yuan-Klasse Typ 039A (2006), dann Änderungen in der Atom-U-Boot Typ 093A der Shang II-Klasse (2015), hatte gezeigt, dass Peking in diesem Bereich schnell aufgeholt hat. Das neue Satellitenbild von Planet Labs (In der Hauptabbildung) zeigt ein neues SNA-Modell, das auf den Huludao-Werften in Nordchina fertiggestellt wird. Auch wenn die Bildqualität nicht optimal ist, markieren zwei Aspekte dennoch eine tiefgreifende Weiterentwicklung der Shang II-Klasse, mit der Hinzufügung von vertikalen Startsystemen sowie einem Pump-Jet-Kanalpropeller, was auf weiter verbesserte Betriebs- und Akustikfähigkeiten für die Chinesen hindeutet U-Boot-Flotte.

China richtet bis dato 6 SNA Type 093 aus, 4 Type093A. Jedes U-Boot hat seine eigenen Eigenschaften und Modifikationen, was darauf hindeutet, dass die Shang I/II-Klasse sowohl eine einsatzfähige als auch eine technologisch ausgereifte Klasse ist.

Das allgemeine Erscheinungsbild des neuen U-Bootes sowie seine geschätzte Länge von 110 Metern deuten darauf hin, dass es sich nicht um eine neue Klasse der chinesischen SNA handelt, sondern um eine bedeutende Weiterentwicklung des Typs 093A Shang II. Die beiden beobachteten Entwicklungen übersteigen jedoch bei weitem die iterativen Entwicklungen, die bei jedem der bisher beobachteten Shang II beobachtet wurden, was darauf hindeutet, dass es sich tatsächlich um eine Hauptentwicklung des Modells handelt und daher wahrscheinlich um eine neue Klasse, die vorübergehend als Typ 093B und nicht als Typ 095B identifiziert wird die neue Klasse des SNA Typ XNUMX wird entworfen. Es ist jedoch leicht vorstellbar, dass diese neue Klasse eine neue Etappe in der schnellen Entwicklung des Know-hows und der Unterwassertechnologien der chinesischen Werften darstellen wird.

Die Hinzufügung von scheinbar 18 vertikalen Startsilos verleiht den neuen chinesischen U-Booten Fähigkeiten sowohl in Bezug auf nukleare Angriffs-U-Boote, die britische Astute und die französische Suffren sowie Atomraketen-U-Boote wie die russische Yasen-Klasse. Diese Lösung wurde auch von den Vereinigten Staaten mit den Atom-U-Booten der Virginia-Klasse übernommen, die ebenfalls mit 12 vertikalen Silos ausgestattet sind. Diese Silos ermöglichen das Einschiffen und Implementieren von Marschflugkörpern, die landgestützte Schlagfähigkeiten bieten, aber auch spezialisierte Modelle für die Zerstörung von Oberflächenzielen, die es dem Tauchboot ermöglichen, Sättigungsangriffe durchzuführen, die darauf abzielen, die Raketenabwehrfähigkeiten des beabsichtigten Ziels zu überwinden.

Die SNAs der Virginia-Klasse der US-Marine verfügen über 12 VLSs für den Einsatz von Marschflugkörpern vom Typ Tomahawk.

Der Pump-Jet ist auch eine Technologie, die in modernen westlichen U-Boot-Modellen implementiert ist. Es handelt sich um einen vollwandigen Antriebspropeller, der die durch die Kavitation des Propellers bei hoher Geschwindigkeit erzeugten Geräusche erheblich reduziert. Wenn sich ein Propeller unter Wasser schnell dreht, erzeugt er tatsächlich eine örtlich begrenzte Vertiefung an der Außenseite des Propellers, was zur sofortigen Verdampfung der gelösten Luft führt. Diese Blasen, auch Kavitation genannt, erzeugen eine wichtige akustische Signatur, die die Ortung des Tauchboots mit passivem Sonar erleichtert. Um der Kavitation entgegenzuwirken, wurden bisher mehrere Techniken eingesetzt. Der erste und offensichtlichste war der Versuch, die Form des Propellers zu verbessern, um eine bessere Leistung bei einer niedrigeren Drehzahl zu erzielen, sodass sich das U-Boot, aber auch die auf ASM-Kampf spezialisierten Fregatten und Korvetten schneller entwickeln können, ohne dies zu erzeugen Phänomen. Aus diesem Grund verwenden beispielsweise die französischen FREMMs der Aquitaine-Klasse einen für die ASM-Mission optimierten Festpropeller und keinen auf Geschwindigkeit optimierten Verstellpropeller wie die italienischen FREMMs.

Die zweite Lösung ist rein physikalisch und besteht darin, das U-Boot in großer Tiefe entwickeln zu lassen. Je tiefer sich das U-Boot entwickelt, desto größer ist der Wasserdruck und desto weniger wahrscheinlich verursacht der durch die Propeller erzeugte Unterdruck Kavitationsphänomene. Wenn sich ein Atom-U-Boot während eines Transits tatsächlich in großer Tiefe und mit hoher Geschwindigkeit entwickeln kann, befindet sich der Hauptteil seiner operativen Tätigkeit leider näher an der Oberfläche, insbesondere um feindliche Schiffe und Tauchboote erkennen zu können, die sich an der Oberfläche entwickeln oder über der Sprungschicht. Hier bringt der Pump-jet einen großen Mehrwert. Durch die Verkleidung des Propellers ermöglicht dieses System, die Wasserströmungen und den dynamischen Druck darin zu modifizieren, als ob sich das U-Boot in größerer Tiefe entwickeln würde, um das Auftreten von Kavitationsphänomenen zu verlangsamen, aber auch die Schallausbreitung einzudämmen wann es tritt auf und bietet dem U-Boot eine viel diskretere akustische Signatur.

Die Huludao-Werft in der Provinz Liaoning wurde in den letzten Jahren modernisiert und erweitert, um die Produktionskapazität für chinesische U-Boote zu erhöhen und zu modernisieren

Über diese bereits sehr interessante Aufnahme hinaus ermöglicht Ihnen die von Planet Lab vertriebene fotografische Berichterstattung auch die Beobachtungie neue industrielle Infrastruktur wurde in den letzten Jahren in Huludao gebaut, insbesondere um die neuen nuklearbetriebenen U-Boote der Marine der Volksbefreiungsarmee zu entwerfen und zu bauen. Diese neuen Gebäude, die auf den Bildern leicht zu erkennen sind, deuten darauf hin, dass Peking in diesem Bereich jetzt über eine stark erhöhte Produktionskapazität verfügt, die mit der der Vereinigten Staaten in diesem Bereich vergleichbar ist. Tatsächlich ist damit zu rechnen, dass in den kommenden Jahren die Zahl der Atom-U-Boote unter chinesischer Flagge schnell wachsen wird, wie es heute bei Fregatten und Zerstörern der Fall ist. Und wenn sich die Leistung der neuen chinesischen SNA und SNLE weiter entwickelt, wie dieses Klischee suggeriert, ist es wahrscheinlich, dass Peking bald eine U-Boot-Flotte auf Augenhöhe mit der US-Marine haben wird.

Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW