Die Türkei ist nach wie vor entschlossen, eine zweite in Russland hergestellte Flugabwehrbatterie S-400 zu erhalten

Seit Beginn der russischen Offensive in der Ukraine hat die Türkei gezeigteine Haltung, die mit ihrer Ausrichtung in der NATO übereinstimmt, insbesondere durch Schließung der Meerengen und damit Verhinderung der Verstärkung der Schwarzmeerflotte durch im Mittelmeer stationierte russische Schiffe. Darüber hinaus hat Ankara die militärischen Bemühungen Kiews aktiv unterstützt, insbesondere durch die Lieferung von Bayraktar TB2-Drohnen, die eine wichtige Rolle bei der Belästigung russischer Einheiten während der Offensive gegen Kiew sowie bei der Durchführung ukrainischer Angriffe auf anwesende russische Marineeinheiten gespielt haben im Schwarzen Meer, unter anderem gegen den Kreuzer Moskwa. Diese Haltungsänderung führte zu einer gewissen Normalisierung der Beziehungen zu Griechenland und Frankreich, zumindest dem Anschein nach, da die Hellenic Mirage 2000 während dieser Zeit weiterhin türkische F-16 und F4 abfing, die versuchten, in den Luftraum von Athen einzudringen.

Man hätte meinen können, dass Ankara diese neue positive Dynamik nutzen wollte, um seine Beziehungen zur Europäischen Union und den Vereinigten Staaten zu normalisieren, zumal die amerikanischen und europäischen Sanktionen gegen die Wirtschaft und die Verteidigungsindustrie der Länder ernsthafte Probleme geschaffen haben für Präsident Erdogan, der mit galoppierender Inflation fertig werden muss und das Anhalten zahlreicher Verteidigungsprogramme, die für seine Regierungsführung sinnbildlich sind, wie der Altay-Kampfpanzer oder der TFX-Jäger. Unter diesen Bedingungen die Ankündigung des türkischen Verteidigungsministers Ismael Demir, in einem Interview mit den Medien des Landes, scheint eindeutig eine Enttäuschung für Europäer und Amerikaner zu sein.

Viele türkische Verteidigungsindustrieprogramme, wie der TF-X-Jäger, liegen seit der Umsetzung westlicher Sanktionen gegen Ankara im Leerlauf

Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW