Brasilien bestellt weitere JAS-39E Gripen NG bei Saab

Diese letzten Jahre waren für den schwedischen Hersteller Saab und seinen neuen Jäger JAS-39 E/F Gripen NG besonders anstrengend. Nach dem Ausschluss aus dem Wettbewerb in der Schweiz schöpfte die schwedische Gruppe wichtige und berechtigte Hoffnungen, sich als Ersatz für die finnischen F/A-18 durchzusetzen, und stand im kanadischen Wettbewerb im Finale. Leider wandten sich diese drei Länder an die amerikanische F-35A. Gleichzeitig wandten sich die aufstrebenden europäischen Luftstreitkräfte der östlichen Länder, die in den 90er und 2000er Jahren den ersten Kundenkreis des Gripen bildeten, massiv der amerikanischen F-16 Block 70 Viper zu, während sogar Thailand, ebenfalls ein Gripen-Kunde, dies ankündigte jetzt die F-35 gegenüber den schwedischen Flugzeugen bevorzugt und dass Kroatien sich einer gebrauchten Rafale-Flotte zum Nachteil der Viper und des Gripen zugewandt hat. Mit Ausnahme der Bestellung von 36 Gripen NG durch Brasilien im Jahr 2014 verzeichnete das neue Flugzeug von Saab schließlich keinen weiteren Exporterfolg, was eine diffuse, aber sehr reale Bedrohung für die Zukunft des schwedischen Militärflugzeugbaus darstellt.

Tatsächlich ist die Ankündigung von General Carlos de Almeida Baptista Jr., Stabschef der brasilianischen Luftwaffe, anlässlich der Feierlichkeiten auf dem Luftwaffenstützpunkt Santa Cruz in der Nähe von Rio definitiv eine großartige Nachricht für Stockholm. Anlässlich der Lieferung des 4. und 5. brasilianischen Gripen NG, die von Ambraer koproduziert wurden, erklärte Letzterer, dass Brasilien bald 4 neue JAS-39E Gripen NG-Einsitzer erwerben und Verhandlungen mit Aussicht aufnehmen würden 36 neue Flugzeuge dieses Typs zu erwerben, während die 36 Flugzeuge aus der Erstbestellung bis Ende 2024 erwartet werden.

Der JAS-39 E/F Gripen NG wird der brasilianischen Luftwaffe beispiellose Möglichkeiten zur Leistungsprojektion bieten

Diese neuen Aufträge, die auf 240 Millionen US-Dollar für die 4 Flugzeuge und zwischen 1,8 und 2 Milliarden US-Dollar für die Charge von 36 zusätzlichen Gripen NGs geschätzt werden (im Vergleich zu 4,7 Milliarden US-Dollar für den ersten Auftrag mit bedeutenden Technologietransfers), werden es der brasilianischen Luftwaffe ermöglichen, den Auftrag abzuschließen seine Flotte in Übereinstimmung mit dem FX-Programm, das zunächst auf ein Format von 100 Kampfflugzeugen abzielte, später auf 70 reduziert wurde, und Rio die größte Kampfluftwaffe auf dem südamerikanischen Kontinent zu geben. Mit einem endgültigen Budget zwischen 7,5 und 8 Milliarden US-Dollar wird dieses Programm auch der größte Rüstungsauftrag sein, der jemals von Brasilia gestartet wurde, auf dem gleichen Niveau wie das Bauprogramm für die 4 Scorpene-U-Boote für die brasilianische Marine, das 2009 an die französische Naval Group vergeben wurde , und dessen letztes Schiff Ende dieses Jahres vom Stapel laufen soll.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW