Frankreich liefert mobile CAESAR-Artilleriesysteme an die Ukraine

Update 23.: Die Information über die Abgabe von Caesars auf den marokkanischen Orden war fehlerhaft, der zweite Absatz wurde daher entsprechend dieser neuen Information geändert.

In einem Interview mit dem Schwerpunkt auf internationalen politischen Themen gegeben qRegionalzeitung Westfrankreich, wies Präsident Macron darauf hin, dass Frankreich neben den in Abstimmung mit der Ukraine unternommenen diplomatischen Bemühungen um die Aufrechterhaltung des Kontakts zum Kreml auch seine Bemühungen um die Lieferung von Waffen an die Ukraine verstärkt habe, wobei er die Panzerabwehrraketen MILAN sowie anführte, und dies ist eine Premiere , CAESAR 155 mm mobile Artilleriesysteme, ein Geschütz, das für seine hohe Präzision, Reichweite und große Mobilität bekannt ist. Auf den ersten Blick schien diese Erklärung überraschend, da Frankreich eine solche Initiative nie erwähnt hatte, und vor allem Die Armee hat heute nur 76 CAESAR-Kanonen, kaum die Zahl, die erforderlich ist, um seinen Einsatzvertrag mit der NATO zu erfüllen. Man könnte dann denken, dass der Präsident einen Fehler gemacht oder es mit anderen Materialien wie der Flugabwehrrakete SATCP Mistral verwechselt hat, von der wir wissen, dass sie auch an die Ukrainer geliefert wird.

Informationen entnommen, ist es nicht so, und Frankreich wird tatsächlich eine Batterie von CAESAR-Systemen an die Ukraine liefern, „weniger als 10“, laut unseren Quellen. Diese Geschütze werden aus dem Bestand französischer Systeme entnommen, ohne dass die Besetzung der Systeme in den Regimentern beeinträchtigt wird. Im Gegensatz zu dem, was wir ursprünglich geschrieben haben, werden diese Fässer nicht aus den für den Export laufenden Nexter-Produktionslinien entnommen, da der Industrielle diese Entscheidung des Präsidenten selbst in der Presse entdeckt hat. Die Systeme, die in die Ukraine geschickt werden, werden daher aller Voraussicht nach ohne Auswirkungen auf die Besetzung der Regimenter aus den Nachholbeständen des Heeres entnommen und später durch eine neue Bestellung, voraussichtlich im Rahmen der angekündigten Bestellung, kompensiert Anfang des Jahres für 33 CAESAR-Systeme der neuen Generation als Ersatz für die ausgelaufenen AUF1-Selbstfahrlafetten.

Reichweite und Genauigkeit von CAESAR übertreffen bei weitem die vergleichbarer derzeit in Betrieb befindlicher russischer Systeme

Seit Beginn der russischen Offensive war Frankreich mit seinen Waffenlieferungen an die Ukraine immer besonders diskret, was ihm zudem oft unangemessene Vorwürfe von gewissen Staatsoberhäuptern einbrachte. Allerdings hatte sich Paris bisher auf die Lieferung von Munition, Treibstoff, Schutzsystemen und bestimmten Raketen wie der MILAN und der Mistral beschränkt. Tatsächlich stellt die bevorstehende Lieferung mobiler Artilleriesysteme wie der CAESAR eine echte Weiterentwicklung der französischen Positionen in diesem Konflikt dar, während letzterer laut Präsident Macron seit den Enthüllungen der Boucha keinen Kontakt mehr zu seinem russischen Amtskollegen hatte Massaker. Und mit der Lieferung von CAESARs reagiert Paris höchstwahrscheinlich auf den dringendsten Bedarf an ukrainischen Armeen angesichts der russischen Offensive im Donbass, die sich in einen Kampf mit Artillerie und Feuerkraft verwandelt und nicht mehr in einen Kriegsversuch Bewegung wie zu Beginn des Krieges.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW