Die Vereinigten Staaten wollen ihre Abschreckungsfähigkeiten in Europa verstärken

Ab Mitte der 60er Jahre, mitten im Kalten Krieg, und auf sehr vertrauliche Weise umgesetzt, erlaubte die gemeinsame Abschreckung der NATO den Armeen ihrer Mitglieder, amerikanische Atomwaffen einzusetzen, mit einem Prinzip, das als "Doppelschlüssel" bekannt ist, den Vereinigten Staaten und die Führer der europäischen Armeen, die diese Waffen einsetzen, verfügen beide über einen "Schlüssel", der es ermöglicht, die Nuklearladungen zu bewaffnen, wobei die Bestimmung der Ziele andererseits in der Verantwortung des integrierten Kommandos der Allianz und nicht der Staaten selbst liegt. Im Laufe der Jahre hat sich dieses System so entwickelt, dass es dauerhaft nur 5 Mitglieder des Bündnisses, Deutschland, Belgien, Italien, die Niederlande und die Türkei, zusammenbringt, die jeweils über Atomwaffen verfügen.Die NATO auf ihrem Boden, in diesem Fall B- 61 Gravitations-Atombomben, aber auch Geräte, die zu ihrer Umsetzung angepasst sind, nämlich F-16 und Panavia Tornado.

Die gemeinsame Abschreckung der NATO, die lange unter dem Siegel der Geheimhaltung stand, auch gegenüber der öffentlichen Meinung der an dieser Mission beteiligten Länder, war den sowjetischen Behörden jedoch vollkommen bekannt, da Washington Moskau vor den ersten Gesprächen über diese Mission informiert hatte die Begrenzung strategischer Waffen in den frühen 70er Jahren Zusätzlich zu diesen Waffen hatten die Vereinigten Staaten auch auf dem Boden einiger NATO-Mitglieder wie Deutschland, Großbritannien und der Türkei nukleare Fähigkeiten unter amerikanischer Kontrolle stationiert, sei es Tomahawk-Marschflugkörper , die ballistische Rakete Pershing 2 oder die Luftbomben, insbesondere während der sehr schwierigen Euro-Raketenkrise zwischen 1983 und 1986, als Frankreich und Großbritannien auch über ihre eigenen Nuklearangriffsfähigkeiten verfügten, sei es zu Luft, zu Wasser oder zu Lande, ohne dass eine dieser Fähigkeiten vorhanden war von der Allianz kontrolliertAtlantik selbst.

Von 1977 bis 1999 führten F-111 von der Lakenheath Air Force Base in Großbritannien Abschreckungsmissionen in Europa zugunsten der NATO und der Vereinigten Staaten durch.

Mit dem Ende des Kalten Krieges wurde die abschreckende Haltung sowohl der NATO als auch ihrer Mitglieder erheblich reduziert. Die Vereinigten Staaten zogen 2009 ihre letzten Nuklearwaffen von europäischem Boden ab, während Frankreich seine Boden-Boden-Komponente seiner nuklearen Triade entfernte und Großbritannien seinerseits die Luftkomponente seiner Abschreckung eliminierte, um sich nicht nur auf seine Ballistik zu verlassen Raketen-U-Boote. Sogar die gemeinsame Abschreckung der NATO geriet unter Beschuss, als der Schleier der Geheimhaltung verwelkte und ein Teil der öffentlichen Meinung diese Haltung für überholt hielt. Die Spannungen und dann der Krieg in der Ukraine haben die Situation und die Wahrnehmung der öffentlichen Meinung zu diesem Thema erneut grundlegend umgekehrt, was Deutschland dazu veranlasst hat, sich wie die Niederlande, Belgien und Italien für die F-35A auszusprechen , das Gerät wurde von der NATO ausgewählt, um die neue Version der Atombombe B-61Mod12 zu tragen, die dazu bestimmt ist, die Standardmunition für die gemeinsame Abschreckung zu werden.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW