Weitere Details zu den neuen polnischen Mièçznick-Fregatten

Am 4. März, als sich die Medienaufmerksamkeit ganz auf die Kämpfe in der Ukraine konzentrierte, gab Warschau den Gewinner des Wettbewerbs bekannt, der darauf abzielte, drei neue Fregatten zu entwerfen und herzustellen und die beiden aus zweiter Hand von der US-Marine erworbenen Fregatten vom Typ OH Perry zu ersetzen der sich Anfang der 3er Jahre der polnischen Marine anschloss, gewann die britische Babcock, die mit den Werften PGZ Stocznia Wojenna und Remontowa Shipbuilding SA sowie Thales und MBDA verbunden ist die Konkurrenz gegen den Meko 300 des deutschen Thyssenkrupp. Das von Warsaw ausgewählte Modell ist die Arrowhead 140, auf der sie basiert die neue Fregatte Typ 31 der Royal Navy, und das als Hauptargument einen hervorragenden Aufrufpreis für Abmessungen und eine beträchtliche Tonnage darstellt und eine große Flexibilität bei der Auswahl und Konfiguration von Ausrüstung und Bewaffnung bietet, die eingeschifft werden können.

Am 8. April präsentierte das Konsortium PGZ Mièçznick, das alle an diesem Programm mit dem treffenden Namen Mièçznick (Schwertfisch) beteiligten Industriellen zusammenführte, die für diese 3 Fregatten gewählte Konfiguration. Mit einer Länge von 138,7 Metern und einer Breite von 19,7 Metern werden die Mièçznicks eine Verdrängung von 7000 Tonnen erreichen, doppelt so viel wie die OH Perrys, die sie ersetzen werden. Sie werden mit einer 76-mm-Kanone, 4 Unterschall-Vierfach-Anti-Schiffs-Raketenwerfern RBS-15 MkIII der schwedischen Saab Bofors Dynamiques mit einer Reichweite von 200 km sowie 4 Vertical Launch Systems oder VLS, Mk41 bewaffnet, die insgesamt 32 ausrichten vertikale Silos. Obwohl es in der Lage ist, amerikanische ESSM- oder SM2-Raketen einzusetzen, zog es Warschau vor, sich an MBDAs CAMM zu wenden, um seine Silos zu bewaffnen, die Flugabwehrrakete, die auch die Type 31 der Royal Navy ausrüsten wird. Mit einer Reichweite von 25 km (45 km in der Version mit erweiterter Reichweite) ist das CAMM darauf ausgelegt, Luftziele mit einer Geschwindigkeit von bis zu Mach 4 zu bekämpfen, und ist eine hervorragende Alternative zur Bekämpfung moderner Schiffsabwehrraketen wie der russischen Onyx scheint nicht in der Lage zu sein, Hyperschallraketen, die die Geschwindigkeit von Mach 5 überschreiten, entgegenzuwirken. Darüber hinaus kann auch sie wie die amerikanische ESSM von 4 in einem einzigen Silo siliert werden, was jeder polnischen Fregatte ein Potenzial von 128 autonomen Hochleistungsraketen verleiht Flugabwehrraketen zur Reaktion auf Sättigungsangriffe.

Sea Ceptor / CAMM- und Mk41-Siloversuche – Beachten Sie den Untercontainer, der den Transport von bis zu 4 Raketen pro vertikalem Silo ermöglicht.

Gemäß den während der Präsentation bereitgestellten Bildern wird die Erkennung durch das Planarantennen-3D-Radar Thales Sea Master 400 AESA erfolgen, das in der Lage ist, Luftziele in einer Entfernung von bis zu 250 km und Oberflächenziele in einer Entfernung von bis zu 70 km zu erkennen und gleichzeitig nach oben zu verfolgen zu 1000 Zielen. Es arbeitet in den Bändern E und F und ist am oberen Ende des UHF-Spektrums positioniert, was ihm gewisse Fähigkeiten verleiht, sogenannte Stealth-Ziele besser zu erkennen. Die Luft- und Raketenabwehrüberwachung wird durch ein Thales NS-4 100D-Radar mit rotierender Antenne ergänzt. Die Erkennungsfähigkeiten unter der Oberfläche werden von einem CAPTAS-Schleppsonar mit variabler Tiefe von Thales bereitgestellt, dem gleichen rvor einigen Tagen von der US-Marine abgehalten, um ihre Fregatten der Constellation-Klasse auszurüsten. Ein Rumpfsonar wird das Sortiment vervollständigen, ohne dass sein Modell angekündigt wurde. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Warschau sich an den Thales BlueMaster wenden wird, der bereits die französischen und italienischen FREMMs sowie die spanischen F110 ausrüstet, oder an den Blue Hunter oder Kingklip Mk2, der die französischen und griechischen FDIs sowie die ausrüsten wird Gowind Korvetten 2500 von Naval Group. Ein mittelgroßer U-Boot-Abwehrhubschrauber und mit leichten französisch-italienischen Mu-90-Torpedos bewaffnete Torpedorohre werden die Palette der Mièçznicks vervollständigen.


Der Rest dieses Artikels ist nur für Abonnenten

Vollständig zugängliche Artikel finden Sie im „ Kostenlose Artikel“. Abonnenten haben Zugriff auf die vollständigen Artikel zu Analysen, OSINT und Synthese. Artikel im Archiv (älter als 2 Jahre) sind Premium-Abonnenten vorbehalten.

Ab 6,50 € pro Monat – Keine Zeitbindung.


Related posts

Meta-Defense

FREE
VIEW